Frage von Sterntaler1109, 71

Wir haben von Oktober 2017 bis Juni 2018 Zeit zu reisen mit zwei Kindern, dann 3 und 5 Jahre?

Hat jemand schon Erfahrungen gemacht? Wieviel in dieser Zeit? Vor allem wie reist man dort? Camper ist wahrscheinlich zu teuer? Mit dem Rucksack? Wir haben selbst ein Wohnmobil und sind vor den Kindern mit dem Rucksack gereist. Was ist mit Kindern einigermaßen entspannt? Bali und Indonesien eher zu unsicher... Thailand, Australien und USA? Hat jemand gute Vorschläge? Vielen Dank ... wir wollen noch bis Ende des Jahres unsere 4 Flüge buchen..

Antwort
von Honigbiene, 34

Hallo!

Also wenn Ihr soviel Zeit und Geld habt und unbedingt weiter weg wollt würde ich nach Neuseeland fahren. In Neuseeland ist alles sehr gut mit dem Camper zu erreichen und man kann wilde Pinguine, Papageien, Robben und natürlich Kiwis angucken. Und im Gegenasatz zu Australien gibt es dort keine gefährlichen Tiere. Wenn die Neugier die Kinder übermannt könnte das vielleicht böse enden. Habt ihr schonmal über Kanada nachgedacht? Ist bestimmt auch ein gute Option.

Am entspanntesten finde ich mit aber Pauschalreisen die Kinderfreundlich sind. Da gibt es Angebote die genau auf Familien mit Kindern zugeschnitten sind und auch noch günstiger sind als selber organisierte Touren mit dem Campervan. Außerdem können lange Flüge mit Kindern in dem Alter sehr anstrengen für Eltern und Kinder sein. Und dann ist da noch die Frage was passiert, falls die Kinder doch krank werden am anderen Ende der Welt. Meine Kinderärztin hat mir sehr davon abgeraten weiter weg zu fliegen, denn mit einem Telefonanruf bei der Kinderärztin kommt man auch nicht viel weiter. Und ein ganz großes Problem an Fernreisen mit Kindern in dem Alter ist auch, dass sie sich später selber nicht oder nur kaum daran erinnen (Fotos sind da nur ein schwacher Trost).

Ich würde an eurer Stelle eine Pauschalreise innerhalb Europas machen, bei der ihr alle weniger Stress habt. Zum Beispiel nach Frankreich ins Disneyland mit Aufenthalt in Paris (kann ich sehr empfehlen!). Oder einfach durch Norwegen oder Schweden mit dem Camper (hab ich auch gemacht, war auch sehr toll).

Eine größere Reise könnt Ihr machen, wenn die Kinder Teenager sind. Davon haben sie mehr und da läßt es sich auch besser vor den Freunden mit angeben ;)

Kommentar von Nightwish80 ,

ehrlich gesagt so ganz kann ich deine Argumentation nicht verstehen.

Ja, wenn man zwei Wochen in die USA fliegen würden, wäre ich bei dir, aber Gelegenheiten wie Elternzeit oder sabatical bieten sich nicht oft. Teenager können nicht einfach mehrere Monate aus der Schule Fern bleiben. Und bei soviel Reisezeit kann man die Flüge doch optimal mit Stopovers planen.

und ich glaube du verwechselt da Pauschalreisen mit fertig geplanten Routen. Oft ist es günstiger alles einzeln zu buchen und vor Ort einfach zu schauen welcher Campground frei ist.

ich denke bei solchen reisen geht es nicht, um das angeben mit der Reise, sondern auch die Zeit mit der Familie verbringen.

Und Neuseeland, Australien oder USA sind keine dritte Welt Länder, dort gibt es auch Ärzte ;-) Man muss nur die richtige Auslandkrankenversicherung abschließen.

Kommentar von Sterntaler1109 ,

Danke für den Tipp. Neuseeland steht bei uns auf der Wunschliste . Doch für 6-8 Monate kombinieren wir es wahrscheinlich ich mit anderen Ländern. Neuseeland ist wie Australien auch sehr teuer wegen Camper und oder noch Mietwagen... Und geht es nicht um anzugeben sondern um Zeit miteinander zu haben. Auch bevor die Schule losgeht. ..

Antwort
von Roetli, 22

Australien und Neuseeland kombiniert kann ich für die geplante Reisezeit sehr empfehlen. In West-Australien (für mich der schönste Teil des Kontinents) ist für den Norden und ins Landesinnere ein Auto/Camper nötig, in den Süden und schon gar an der Ostküste entlang kommt man auch prima mit Zügen oder Bussen. Für Neuseeland würde ich einen Camper mieten, sind sooo teuer nicht!

Eine Alternative zum Camper wäre aber vielleicht auch ein größerer Mietwagen mit Zelt.

Bzgl. der "gefährlichen Tiere" in Australien kann ich Euch beruhigen. Ich bin drei Monate überall herumgereist und habe eine tote Giftschlange und  3 der giftigen Spnnen gesehen. Schlangen sind auch dort scheue Tiere, wenn man sich irgendwo im Busch herumtreibt, muß man halt fest auftreten. Spinnen sind keine aggressiven Tiere und die giftigsten sitzen tief in Trichternetzen - man kann Kindern in dem Alter durchaus erklären, daß sie nicht einfach in solche Netze fassen... Aber über diese Tiere hinaus gibt es eine Vielzahl von anderen, ungeefährlichen - würde Euren Kindern sicherlich gut gefallen.

Gefährlich sind allerdings die im Sommer auftretenden Würfelquallen an der Ostküste. Aber Badeurlaub kann man auch gut an der Nord-West-Küste machen (rund um Coral Bay oder Exmouth ) oder in Neuseeland. Das eVisitor von Australien kann man ohne Probleme 'auffrischen' durch einen Aufenthalt in Neuseeland. Also vielleicht mit (West-)Australien anfangen (dort gibt es den Wildblumen-reichsten Frühling, den ich je irgendwo gesehen habe und im Süd-Westen treiben sich jede Menge Wale herum!), den Rest des Sommers die beiden Neuseeland-Inseln besuchen, dann zurück nach Australien und dann nach Northern Territory - wäre dann die ideale Jahreszeit dafür!

Diese WebSite finde ich immer sehr hilfreich für Australien-Planungen: australien-info.de


Kommentar von Roetli ,

Hatte ich noch vergessen - von Neuseeland gibt es sehr günstige Flüge auf die Cook Islands. Ein einziger Südseetraum :-) Evtl. solltet Ihr Euch bei Travel Overland oder dgl. mal über ein Around-the-world-Ticket beraten lassen - von Rarotonga auf de Cooks gibt es einen Direktflug nach Los Angeles. Dann wäre zum Abschluß vielleicht auch noch ein wenig USA möglich.

Antwort
von MyWay, 25

Hello!

Also Campen mit zwei so kleinen Kindern würde ich ehrlich gesagt schnell wieder vergessen, weil das ist definitiv alles, aber nur nicht entspannend, sondern mit viel Anstrengung und Stress verbunden. 

Wir waren im letzten Jahr mit den Kindern meiner Schwester in Panama und dort war es ehrlich gesagt wirklich sehr schön und ein echt entspannter Urlaub. Über http://www.urlaubs-guide.at/reiseberichte/reisebericht-panama/ kannst du die Möglichkeit ergreifen und dich entsprechend genauer darüber informieren, was das Land alles zu bieten hat. Speziell die Boca Brava ist meiner Meinung nach absolut einen Besuch wert und sollte man sich nicht entgehen lassen. 

Kommentar von Sterntaler1109 ,

Über Panama steht auf der Seite des Auswärtigen Amts einiges... Ihr habt wahrscheinlich Colorverglasung und Panama Stadt vermieden...? Lese mir heute abend euren Bericht durch.  Danke !

Kommentar von Roetli ,

Also 9 Monate in Panama stelle ich mir mehr als langweilig vor :-)

Antwort
von Wimelima, 25

Hallo,

ich bin nicht und wäre nicht mit 2 kleinen Kindern so weit und lange weggegangen. Aber ich bewundere und beneide jeden ein bisschen, der es tut. Unsere sind jetzt Teenager und es ist schon echt schwer, Ziele zu finden, die alle gut finden. Und sie wollen auch v.a. wegen ihrer Hobbies und Freunde gerade gar nicht so lange von zuhause weg. Das respektiere ich auch und kann mich erinnern, dass das für mich auch sehr wichtig war.

Die Minis machen alles mit, Hauptsache, die Eltern sind dabei. Klar kann man wg. Gesundheit Bedenken haben, das war und ist auch immer eine unserer Hauptängste. Und man könnte sich fragen, was die Kinder davon haben. Naja, sie sind halt dabei und freuen sich, dass die Eltern so viel Zeit mit ihnen verbringen. Wo, ist erstmal egal, solange ihre Grundbedürfnisse befriedigt sind.

Ich würde jetzt auf keinen Fall in die USA reisen, nicht aus Angst, eher aus Protest. Südamerika und Mittelamerika sowie Südostasien und Afrika, hm, da hätte ich auch gesundheitliche Bedenken. Ich persönlich würde mir viel Zeit für Neuseeland und die Ostküste Australiens nehmen, so, dass man nach den langen Interkontstrecken nicht mehr allzu viel fliegt. Also, mein Motto wäre dann eher, die Gegend kennenlernen, als mit den Kindern "Strecke zu machen".

Camper haben wir mit unseren mal gemacht, ich kann nicht bestätigen, dass das superstressig war, die Kinder fanden es cool und wir hatten alles was wir brauchten. Es kann auch mal regnen, aber man ist unabhängig, außer, das Ding ist kaputt, das ist mit nem Mietcamper etwas kompliziert (das war bei uns der Fall, dadurch wurde einiges etwas anstrengend). Die Kleinen lieben es doch, so eng mit den Eltern zusammen zu sein. Wenn Ihr das ertragen könnt (wenn mal einer krank ist oder nervt, gibt´s keine Ausweichmöglichkeit), dann passt das bestimmt. Vielleicht kann man ein Zelt mitnehmen (?). Oder einfach abwechseln, wenn Euch ein Mietcamper nicht zu teuer ist.

Ich habe ein Buch gelesen "Weltreise mit Kindern" (Logbuch eines Sabbatjahres) von S. Saade, das ist/wäre sehr hilfreich, mit vielen Planungstipps und wie sie das alles organisiert haben, sogar Schule, glaube ich. Das hat mich auch nochmal richtig motiviert...es ist halt jetzt zu spät und es müssen auch alle wollen.

Antwort
von IrvaLoona, 9

Hallo. Ich würde Russland empfehlen. Sie konnen estnische Grenze passieren und  zur EU gehen. Sie können den probabale Betrag hier zusammenfassen: https://tranio.de/
Verbringen Sie Weihnachten dort im Schnee frostigen herrlichen Stadt (neben Vologda, Ded Moroz Haupstadt - Veliky Ustyug), Blick auf die authentischen Dörfer. Und dann nach Süden gehen. Jetzt in einigen Regionen ist noch +28. 

Antwort
von Nightwish80, 37

Hallo,

wenn ich so viel Zeit hätte würde ich Australien, Neuseeland und USA bereisen.

Ich würde eine Mischung aus Camper und Mietwagen mit Motels machen. Ich denke alles andere wird mit zwei Kindern zu anstrengend.

Wenn du dich für Gebiete entscheidest gibt es für di jeweiligen Länder Foren, bei denen du Ratschläge und Reiseberichte findest z.b. im Amerika Forum findest du Reisebereichte und Tipps fürs reisen mit Kindern.

Kommentar von Sterntaler1109 ,

Genau diese Länder haben wir uns nun auch überlegt . Allerdings sind wir gerade über dem Budget planen . Diese Ziele werden für 6- 8 Monate sehr sehr teuer . ...

Kommentar von Nightwish80 ,

Naja, dass es keine low Budget Reiseländer sind, sollte klar sein.

Im Asiatischen und südamerikanischen Raum ist das Reisen sicher günstiger.

Ihr müsst euch halt überlegen, was ihr möchtet.

In die USA könnt ihr unter VWP Max 90 Tage bleiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten