Frage von Buzzi, 101

Wie reise ich am günstigsten durch die USA (Mobilität und Unterkunft)?

Hallo liebe Community,

ich plane einen kleinen Roadtrip in den Staaten Mitte Oktober bis Mitte November diesen Jahres. Ziel ist San Francisco, Kalifornien. Ich bin Student, mein Budget ist schmal. Ich habe an den Grey Hound gedacht? Außerdem zum Übernachten an Couch Surfing, ist das allgemein so akzeptiert wie in Europa oder eher rar gesäht? Ab und zu würde auch mal ein Hostel gehen, natürlich, nur nicht den ganzen Monat über.

Wo ich meine Reise starten möchte ist noch nicht klar, ich bin da sehr sehr flexibel. Nur an Oklahoma City würde ich gern vorbeifahren.

Danke für eure Tipps zu Transport und Unterkunft!

Buzzi

Antwort
von travelqueen, 33

Couchsurfing habe ich auch zusammen mit einer Freundin gemacht, wir waren eigentlich überall beliebt, da wir als Au pairs gearbeitet haben und wenn man hinter sich selbst aufräumt und offen für Konversation ist, sollte das auch gut klappen. 

Auch wir hatten bei Grey Hound Bustouren gebucht, wo wir uns dann lieber gewünscht hätten eine andere Organisation gewählt zu haben. Die Hop-on Plätze befanden sich an Orten, wo man sich nachts lieber nicht aufhalten sollte (wurden auch von Polizisten angesprochen, es wäre besser, wenn wir uns hier nicht all zulange aufhalten würden). Auch die Weiterfahrt hat sich dann immer schwierig gestaltet, da öffentliche Busse und Bahnen dort nicht so oft fahren. 

Bei unserer Westside Tour haben wir in San Francisco gestartet, dann weiter nach Las Vegas, Grand Canyon, San Diego und Los Angeles. Kommt darauf an was zu sehen willst. Unser Couchsurfer hatte uns damals zum Surfen mitgenommen, war also sehr kostengünstig für uns. Der Walk of Fame und der Santa Monica Pier kostet natürlich auch nichts, sowie der Strip in Las Vegas, auch sich die Hotels von außen anzuschauen lohnt sich schon. Würde dann einfach den jeweiligen Couchsurfer nach Insidertipps fragen ;)

Antwort
von Roetli, 73

In den USA ist Couchsurfing sehr weit verbreitet - schließlich hatte es dort seinen Ursprung! Es wird aber relativ viel darauf geachtet, ob man

a) sein Profil vollständig ausgefüllt hat

b) ob man selbst als Gastgeber zur Verfügung steht

c) ob man seine Adresse verifiziert hat

Vorhandene Referenzen wären auch hilfreich. An der Westküste habe ich in 2011 und 2014 oft von Gastgebern gehört, daß sie speziell junge deutsche Reisende ungern aufgenommen haben, da die offenbar den Sinn von CS nicht so richtig verstanden hätten - nur kostenlos übernachten wollen (und sich ohne zu fragen jederzeit am Kühlschrank zu bedienen) und sich ansonsten nicht für Gastgeber, Umfeld, Land etc. zu interessieren (sprich: jeder Unterhaltung möglichst aus dem Weg gehen) entspricht so garnicht der Philosophie von CS!

Greyhound ist gut, aber es gibt auch einige gute Verbindungen mit AmTrak quer durchs Land. Wenn man keinen Schlafwagen bucht, ist das auch nicht teuer. Man sitzt um Welten bequemer, trifft sehr viel interessantere Menschen (vor allem im Speisewagen) und fährt auf Strecken, die meist nicht den großen Interstates folgen, sondern einen Blick auf ganz andere Landschaften möglich machen!

Für Greyhound wie auch AmTrak gibt es eine Reihe von Discount-Möglichkeiten, also gut informieren und entsprechende Unterlagen (internat. Studentenausweis, Jugendherbergsausweis etc.) dabei haben!

'Mitte Oktober bis Mitte November' kann es im Norden und Mittleren Westen manchmal schon ganz schön kalt sein - also je nachdem, wo Du starten willst, entsprechend darauf einstellen. Sehr weit in Richtung Süden ist Ausweichen vielleicht keine Alternative, denn in den Südstaaten liegt da noch  die Hauptzeit für Hurrikans und Tornados. Für den Südwesten (also New Mexiko, Arizona, Utah) und dann in Kalifornien hoch bis SF wäre die Zeit ideal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community