Frage von kreso, 71

Wie einfach ist es im Ausland zu arbeiten?

Ich überlege per work and Travel zu arbeiten. Meine Frage: Ist das einfach oder eher mit Kopfschmerzen verbunden?

Antwort
von Roetli, 71

Die Möglichkeit, mit einem eigenen Work&Travel-Visum zu arbeiten, ist ja auf wenige Länder beschränkt und dort herrschen strenge Altersgrenzen! Nur, wenn Du vorhast, in Australien, Neuseeland, Kanada, Hongkong, Japan, Südkorea (für max. 1 Jahr), Singapur (max. 6 Monate, nur für Studenten!) zu arbeiten, geht das überhaupt - und auch nur nur einmal im Leben und nur unter einem bestimmten Höchstalter. Es werden auch unterschiedlich nach Ländern, bestimmte Jobs explizit von den Tätigkeiten, die die W&T-Leute machen dürfen, ausgenommen! Welche Bedingungen sonst noch jeweils an ein Working Holiday Visum geknüpft sind, mußt Du für die einzelnen Länder erfragen. Das alles gilt für deutsche Staatsangehörige, für andere kann das ganz unterschiedlich sein!

Etwas anderes ist es, wenn Du als EU-Bürger in einem anderen EU-Land arbeiten möchtest. Da gilt für die Mitgiedsländer untereinander die freie Niederlassungsmöglichkeit - wenn Du eine Arbeit in dem Land findest, wohin Du möchtest, kannst Du dort problemlos arbeiten!

Die USA bietet KEIN Work&Travel-Visum an, auch wenn das auf diversen Webseiten immer mal locker mit aufgeführt wird! Für die Staaten braucht man ein eigenes Visum und muß für die Beantragung schon eine Arbeitsstelle nachweisen. Da wird geprüft, ob diese Stelle auch durch US-Bürger wahrgenommen werden kann und der Visum-Antrag deswegen ganz oft abgelehnt!

Antwort
von Benny83, 36

Ich finde, wenn man motiviert ist, ist das auch machbar. Klar ist das manchmal mit Kopfschmerzen verbunden, aber du kannst ja über verschiedene Organisationen sowas planen, wenn du nicht alles selbst in die Hand nehmen möchtest. So hast du ein bisschen mehr Sicherheit. Aber natürlich musst du auch, wenn du mit einer Organisation ins Ausland gehst, selbst dafür sorgen, dass du Jobs bekommst usw. 

Aber ich würde es machen :)  

Antwort
von travelandtravel, 45

Hallo kreso,

einfach ist so etwas eigentlich nie, aber es kommt auch auf eine gute Vorbereitung an. Natürlich kannst du bei Work and Travel nicht so viel vorbereiten, wie bei einigen anderen Möglichkeiten, jedoch musst du auch hier genau wissen, worauf du dich einlässt.

Du findest auch hier in dem Forum schon einige Beiträge zum Thema, einfach mal oben rechts eingeben ;)

Das Besondere am Prinzip Work and Travel ist ja eigentlich, dass du durch  vielfältige Gelegenheitsjobs nicht ortsgebunden bist, sondern durch das Land reisen kannst und so viele Stellen selber entdecken kannst. Außerdem lernst du viele neue Leute kennen und auch mehr von der Kultur, als bei einem normalen Urlaub.

Es gibt jedoch auch einige Vorrausetzungen, zum Beispiel musst du nachweisen, dass du im Notfall noch eine finanzielle Rücklage hast und auch im Stande bist, das Ticket für den Rückweg zu bezahlen. Die genauen Bedingungen richten sich aber nach dem jeweiligen Zielland, für das du dich entscheidest. Hast du dort schon einen Favoriten?

Hier findest du noch weitere Informationen über die Vorrausetzungen und andere Dinge, die du beachten solltest, außerdem generelle Inofrmationen über das Arbeiten im Ausland: http://www.im-ausland-arbeiten.com/

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Antwort
von Zuckerschnute, 24

Kommt nicht nur auf die Situation dort an, sondern auch auf dich. Was bist du bereit zu machen? Wenn du sehr "mäkelig" bist, dann könnte es wohl schwierig sein, wenn du aber für alles offen bist und auch schnell lernst und geschickt bist, solltest du schon was finden.

Antwort
von Sannemann, 30

Wie schwierig oder einfach das wird, kann man so pauschal nicht beantworten. Es kommt darauf an, was Du so an Kenntnissen und Fertigkeiten mitbringst und in welchem Land Du das machen möchtest.  

Einen Hilfsarbeiterjob wie Erntehelfer oder Kellner in Australien zu finden kann unter Umständen schwierig werden. Australien beispielsweise ist als work & travel-Destination so beliebt, daß die sich da schon gegenseitig auf die Füße treten. Außerdem müssen die auf ihre ohnehin geringen Einkünfte ab 2016 auch noch Steuern bezahlen:

http://www.br.de/puls/themen/leben/work-and-travel-alternativen-top-five-100.htm...

Nach Südafrika ginge ich aktuell wegen der hohen Kriminalität nicht und nach Japan wegen der radioaktiven Strahlerei. 

Es gibt ja auch solche Agenturen, bei denen man dann das Work & Travel-Rundum-sorglos-Paket  mit Jobgarantie und Organisation der Unterkunft buchen kann, ich weiß nicht, was das kostet, vermute aber, daß das nicht billig sein wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten