Frage von umbrellina, 125

Wer von euch fährt mit dem Nachtzug und kann meine Frage beantworten?

Wer fährt mit dem Nachtzug und kann mir sagen, wie bequem das ist? Kann man schlafen? Wird man gestört? ich lese immer nur die Werbung, möchte aber lieber von euch wissen: ist das eine gute Lösung für Städtereisen, nach Paris oder London oder für Kurzreisen? Kommt man am Morgen zu früh völlig gerädert in der Stadt an oder klappt das gut und ihr könnt es empfehlen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fredl2, 125

Ich bin schon mehrmals mit dem Nachtzug von München nach Venedig gefahren. Die Erlebnisse könnten unterschiedlicher nicht sein!

Positives Beispiel: Zug der Deutschen Bahn, 4er-Schlafabteil dank superfreundlichem Schaffner völlig alleine von mir belegt, saubere sanitäre Anlagen, verschweisste Einweg-Bettwäsche. Morgens kurz vor 7 weckte der Bahnerer mich mit Klopfen an der Tür damit ich die Einfahrt übers Meer nach Venedig nicht verpasse und er hatte auch gleich einen Becher Kaffee dabei. Falls er das liest: danke für alles, ich werde ihn nie vergessen.

Anderer Fall: italienischer Zug, wieder 4er-Schlafabteil, müffelige Stoffbettwäsche und sanitäre Anlagen unter aller Sau. man mochte sich noch nicht einmal die Hände waschen! In Rosenheim wurde noch ein frisch verliebtes junges Paar dazuquartiert. Beide giggelten die ganze Nacht durch.

Ich hab auch mal den Ruhesitz ausprobiert. Geht auch und ist billiger.

Man muss sich drauf einlassen. Interessant ist es allemal und es kommt eben auch auf die Mitreisenden und deren Erziehungsniveau an.

Antwort
von Nanuk, 108

Ich hab's mal nach Sizilien gemacht und war bei Ankunft so nudelmüde, dass ich erst mal im Hotel ausgeschlafen hab. Dann von Zürich im Nachtzug mit der DB nach Berlin - absolut erholsamer Schlaf und ein nettes Frühstück gab's auch noch. Man hat halt Pech oder auch Glück. Du musst natürlich damit rechnen, dass Du an Haltestellen aufwachen wirst - wenn schon würde ich ein eigenes Abteil für die Nacht buchen, das hilft gegen Lärm von anderen Mitreisenden und man hat dann ja auch ein Kissen und eine Decke und eine kleine Waschmöglichkeit und 1. Klasse oft sogar eine eigene Toilette.

Antwort
von meluca, 102

Ich bin dieses Jahr im Liegewagen von München nach Budapest gefahren und würde es jederzeit wieder machen. Bei der Hinfahrt habe ich zwar nicht so gut geschlafen, weil es alles neu für mich war und außerdem ein Schnarcher im Abteil nächtigte. Bei der Rückfahrt aber hatte ich keine Probleme mehr. Ein bisschen ratschen mit den Leuten bis wir müde waren und dann schlief ich durch bis München und kam ausgeruht an. Man sollte alles mal ausprobieren, damit man für sich selbst entscheiden kann, welche Art des Reisens man bevorzugt. Ich finde den Nachtzug für eine gute Lösung.

Antwort
von palmteach, 97

Eine äußerst geruhsame Nacht wirst Du in einem Zug eher nicht verbringen. Es macht aber einen großen Unterschied , ob Du in einem Liegewagen mit Fremden zusammen nächtigst (spätestens wenn man Ü30 ist, empfindet man das als eng und ungemütlich) oder einen Schlafwagen für sich alleine hat. Dort sind nur drei Betten, und ich empfehle, alle drei zu Buchen, auch bzw. gerade wenn man nur zu zweit reist. Dann hat man seine Ruhe, und eine Fahrt durch die Nacht kann dann durchaus romantisch werden. Fazit: Man muss das schon mögen, den Sparen tut man dabei in der Regel nicht.

Antwort
von flickflack33, 90

Mir gehts ähnlich wie Tropnetier ... ich habe sowohl sowohl schon einen Schlafplatz in einem Abteil mit fremden Mitreisenden, als auch exklusiv eine Zweierkabine ausprobiert; Im Grunde bin ich in dem Mehrschlafabteil auf meiner Tasche gelegen und habe gedöst; klar ist hier mehr los, Leute stehen auf, legen sich wieder nieder etc., aber viel besser, als zu sitzen; Im Sonderabteil konnte man zusperren und es gab eine Waschmöglichkeit; hier konnte man sich richtig in den Schlaf schaukeln lassen und bei Sonnenaufgang in der Urlaubsstadt aussteigen :-) Grundsätzlich ist es einfach angenehm, sich niederlegen zu können

Antwort
von Sannemann, 78

Ich hab schon Schlaf- als auch Liegewagen ausprobiert, beide Male nach Paris. Liegewagen fand ich nicht so gut, war unbequem und man kam nicht richtig zur Ruhe. Es hängt ja auch davon ab, mit wem Du das Abteil teilst. Bei mir war es eine Familie, die mitten in der Nacht einen Imbiß zu sich nahm und dazu geräuschvoll ihre Tupperschüsseln auspackte. Im Schlafwagen ist es toll. Das ist bequem, man hat ein Abteil für sich und wie schon geschrieben wurde, ist die Geräuschkulisse und das Schaukeln des Zuges sogar eher schlafförderlich. Wir kamen morgens früh an, waren ausgeruht, das war alles genau richtig.

Antwort
von aitutaki, 71

Es ist schon einige Jahre her so ca 1995 als ich mal von Dresden nach Varna mit der Bahn gefahren bin.Durchgängig gibt es diese Verbindung aus meinem Wissensstand nicht mehr.Bin damals erst bis Budapest gefahren und habe eine Pause bei meinem Freund Laszy in Budapest gemacht.Der hatte dann schon ein Schlafwagenabteil von Budapest nach Varna gebucht.Es ist eine echte Alternative für den schmalen Geldbeutel bis Budapest kommst Du heute bei rechtzeitiger Buchung für 29,90 von Budapest nach Varna Sitzplatz ca 100 €.So eine Bahnreise ist im Regelfall keine Erholung im Schlafwagen abteil ist es schon besser.Heute ist es durch Schengen sicher viel einfacher,sonst haben die Rumänen an der ungarisch-rumänischen Grenze den Zug fast bis in die Einzelteile zerlegt.Nur mit einem Päckchen Jacobs-Kaffe konntest du durchschlafen. Fazit Erlebnis ja und gut wenn man hinterher Urlaub zum Ausschlafen hat. Dietrich aus Halle/Saale

Antwort
von snowy, 68

Bin einmal mit dem Nachtzug nach Venedig gereist. Ich kann nun nicht sagen das es unkomfortabel war, aber wirklich bequem war es nicht. Leider musste ich das Abteil mit anderen Reisenden teilen. Was das abendlich umziehen und schlafen schwer möglich gemacht hat. Die Sauberkeit war in Ordnung. Der Service ebenfalls. Und ich kann mir vorstellen, wenn man ein Abteil für sich hat, das man auch ein wenig Schlaf bekommt. Aber zusammen mit fremden Leuten ist es eben nicht so einfach.

Antwort
von Tropentier, 69

Ich hab's schon gemacht, einmal auf der Strecke Zürich - Hamburg (und retour) und einmal auf der Strecke Zürich - Rom (+ ret.).
Ich habe es in guter Erinnerung. Es war gemütlich, nachts liegend durch Europa zu schaukeln.
Es kommt natürlich auf deine Ansprüche an, aber grundsätzlich ist es positiv.

Kommentar von dorle48 ,

Mein Sohn ist auch schon mit dem city night line gefahren- von Ffm. nach Brig- hat sich auch positiv geäußert.

Antwort
von demosthenes, 64

Wenn man generell keine Probleme mit dem Schlafen hat, dann ist das Reisen im Liege- oder Schlafwagen schon eine gute Lösung.

Man spart Zeit und kommt morgens ausgeruht am Ziel an.

Die Züge fahren meist langsamer als normal, bleiben manchmal auch länger irgendwo stehen, um nicht zu "unchristlicher" Zeit anzukommen.

Kommentar von Tropentier ,

... und damit die Wagen an andere Züge umgehängt werden können, an Kreuzungspunkten des europäischen Netzes.

Antwort
von evamariaSonne, 60

In Deutschland bin ich noch nie mit dem Nachtzug gefahren. Allerdings in Russland und China udn das war bisher immer sehr gut. Die Deutschen Zugstandards sind sicherlich noch einmal etwas besser als die russischen, also denke ich, dass man wirklich ungestört schlafen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community