Frage von PamCake, 104

Wer hat schon Erfahrungen mit Safaris in Botswana gemacht und was ist das beste/zuverlässigste Transportmittel in Sambia?

Hallo!

Wer von euch hat schon Erfahrungen bei Safaris in Botswana und kann mir vielleicht einen - günstigen - Reiseveranstalter empfehlen? Wir würde gerne von Maun bis Kasane oder umgekehrt reisen. Und was ist das zuverlässigste Transportmittel, um von Livingston nach Lusaka )oder umgekehrt) zu kommen? Auf einen Flug mit Air Sambia werden wir wahrscheinlich verzichten, aber lohnt die Fahrt mit dem Mietwagen oder kann man auch getrost den Bus neemen?

Vielen Dank schon mal!

Antwort
von Wumbaba, 82

Wir haben mit sieben leuten plus einem guide im oktober 2014 eine zweiwöchige Botswana selbstfahrer-safari gemacht - mit abstecher nach Victoria Falls in Zimbabwe.

Die ganze reise - minus flüge - hatten wir damals über Elangeni Africa Adventures in Bad Homburg geplant und gebucht, was ich allerdings nicht ein zweites mal machen würde. Beim nächsten mal werde ich direkt mit den dahinterstehenden tour guides und autovermietern arbeiten. 

Unser tour guide war Niel Jacobs, den ich uneingeschränkt für solch eine reise empfehlen würde. Er wird sowohl von solchen reiseveranstaltern gebucht, also auch dass er selbständig safaris plant und über seine kleine firma durchführt. Seine webseite ist [1] . 

Die leihwagen mit kompletter bush-camping ausrüstung kamen für uns von den platzhirschen im südlichen afrika zum thema, Bushlore [2] in Johannesburg. Die haben auch aussenstellen in Maun und Kasane und die autos haben die jeweils landestypischen aufkleber, zulassungen und dokumente die für grenzüberfahrten notwendig sind. Die werden euch - am besten unter anleitung von dem ausgesuchten tourguide - helfen können eueren plan umzusetzen. Nach den erfahrungen mit denen würde ich auf jeden fall wieder dort buchen. Viele der unterwegs getroffenen leute mit deren leihwagen waren überzeugte wiederholungstäter.

Grundsätzlich würde ich jedem empfehlen, der nicht schon gründliche erfahrungen mit afrikanischen bush-safaris hat, eine bush-tour mit solch einem qualifizierten guide zu machen. Zum einen wissen die leute aus dem stand praktisch sämtliche tiere und pflanzen zu finden und zu erklären, zum anderen sind sie mit den lokalen gepflogenheiten und umständen sehr vertraut und lösen kniffelige situationen bei einem unfall, bei offroadfahrten, an einer grenze oder bei einer polizeikontrolle mit der nötigen erfahrung, gelassenheit und gegebenenfalls entschlossenheit. Gibt es hier hyänen im camp, oder löwen oder elefanten und wie verhält man sich am besten wenn man nachts aufs klo muss. 

Bestimmt 4/5 der strecke zwischen Maun und Kasane sind offroadartige sandpiste, die ich ohne 4x4 nicht befahren wollen würde. Oft genug haben wir auf der strecke unterschiedliche wagen im sand feststecken sehen und zum teil rausgeschleppt. Die gemieteten Landrover Defender waren nicht nur unschlagbar robust, sondern sehen auch noch chic aus auf den urlaubsfotos (siehe anhang, bei der flussquerung auf der "hauptstrasse" zwischen Maun und Kasane).

Was ich auf keinen fall machen würde, ist mit einer dieser zwar preisgünstigeren, aber unsäglichen 4x4 bus tour safaris zu fahren.

Mit der strecke Livingstone - Lusaka habe ich selber keine eigene erfahrung, weiss aber dass der erwähnte tour guide Niel auch die gegend sehr gut kennt. Die frage ist etwas seltsam gestellt: Soll es nur einen transport von Livingstone nach Lusaka geben oder auch erkundungen und camp-sites und lodges entlang der strecke?

Ich hoffe das hilft weiter.


[1] Safari Guide Niel Jacobs http://bushbutlers.com

[2] Bushcamper Verleih Bushlore http://www.bushlore.com

Kommentar von Wumbaba ,

..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten