Frage von EdwardHyde, 80

Welche Reisevorbereitung Namibia (Windhoek/Naankuse) im November?

Hallo!

Ich werde Anfang November als freiwilliger Helfer für 4 Wochen in das N/a'an ku sê Wildlife Sanctuary fahren. Derzeit befinde ich mich in der Reiseplanung/-vorbereitung. Die wichtigsten Dinge sind erledigt oder gestartet. Flug ist gebucht, Impfungen werden gerade gemacht, Visum ist beantragt.

Mir geht es derzeit darum, was es alles andere zu beachten gilt. Ich habe schon etwas zum Thema Temperaturen gelesen und muss sehen, wie ich zurechtkomme bei max. 20Kg Gepäck für 4 Wochen. Der Tag scheint sich extrem zu wandeln, von Morgens kühl, Tagsüber sehr warm/heiß, Nachts sehr kalt (wenn ich es richtig verstanden habe).

Da ich ein ziemlich heller Hauttyp bin, werde ich extrem stark auf Sonnenschutz achten (müssen). Faktor 50, oder besser 50+? Zudem immer mit langer Kleidung, auch als Schutz vor Insekten. Ich habe mir überlegt, dass ich zudem Funktionsunterwäsche anziehe, um zusätzlichen Sonnenschutz für den Oberkörper zu haben und zum besseren Abtransport von Schweiß, was bei körperlicher (schwerer) Arbeit und heißen Tagen zu erwarten ist.

Wie ich Verbindung mit der Heimat halte weiß ich auch noch nicht zu genau. Vermutlich ein Simlock freies Smartphone und vor Ort eine Datenkarte kaufen und mittels Skype oder WhatsApp telefonieren, bzw. chatten.

Viele Fragezeichen und wenig konkretes. Ich hoffe der ein oder andere hier kann mir helfen.

Viele Grüße, Edward

Antwort
von horch, 80

Die wichtigsten Dinge, wie Impfungen, Visum, Sonnenschutz, etc. hast du ja schon. Schaut nach Arbeit im Busch aus, also solltest du entsprechendes Schuhwerk (ist zwar vielleicht unbequem, es im Flugzeug anzuziehen, aber spart Gewicht) und Kleidung haben. Neben kurzen Klamotten, auch etwas gegen Kälte. So wie ich es aus der Ferne sehe, scheinst du dich gut vorbereitet zu haben. Notfalls bist du wohl nur einen Katzensprung (für namibische Verhätnisse) von Windhoek entfernt, wo man notfalls praktisch alles kaufen kann. Namibia ist eines der europäischsten Länder Afrikas.Handynetz ist in Ortschaften super, "im Busch" unterschiedlich.


Kommentar von EdwardHyde ,

Hallo Horch! Danke für die Antwort.

 Ich habe mir eine Kreditkarte besorgt, mit der ich Weltweit kostenlos abheben kann und hoffe so, auch dieses Thema im Griff zu haben.

Die Frage ist, wie kalt es werden kann, aber ich werde mir Anfang November einfach mal auf einem Wetterportal das Wetter ansehen, dann habe ich vermutlich den besten Einblick.

Beim Sonnenschutz bin ich mir halt nur noch sicher, ob 50 oder 50+, aber bei heller Haut und Sommersprossen vielleicht eher 50+ für offenen Bereiche und 50 für alles unter der Kleidung.

Gibt es Regeln zum Thema Schuhe abstellen? Ich lese immer wieder Geschichten von Skorpionen, die es zum schlafen ín Schuhe zieht...

Und wie sieht es mit Mücken aus? Moskitonetz mitnehmen sofern keines vorhanden ist?
Mir geht es dabei nicht um Malaria, die 1) nicht in der Region vorhanden sein soll und 2) habe ich Prophylaxe dabei, sondern einfach darum nicht zerstochen zu werden ;)

Kommentar von horch ,

Ja, wegen dem Wetter würde ich mich noch einmal erkundigen. Mir reichte für Abends/Nachts eine Strickjacke. Aber ich habe in festen Gebäuden übernachtet.

Teilw. habe ich in etwas einfachen Gebäuden im Busch übernachtet, dort habe ich mir morgens wegen der Skorpione immer die Schuhe ausgeschüttelt (zum Glück nichts darin).

Zu deinem speziellen Problem Sonnenschutz kann ich nichts sagen, da ich weniger empfindlich bin. Je höher desto besser, sagt man doch normalerweise?! Die Gegend um Windhoek liegt zudem relativ hoch.

Je nach dem, wo man ist (Region/event. Regenzeit?), können Mücken Nachts recht nervig sein. Autan (hatte mir gereicht) und je nach dem, wie/wo man untergebracht ist, wäre möglicherweise ein Moskitonetz sinnvoll. Kannst du deine "Herberge" dazu nicht einmal kontaktieren und gleich noch nach Klima fragen? 

Antwort
von Roetli, 59

November ist Beginn des Sommers in Namibia! 'Nachts sehr kalt' wird es im Juli/August, im dortigen Winter! Es kühlt aber in aller Regel nachts etwas ab, was angenehm zum Schlafen ist. Du kannst Dir das Wetter etwa so vorstellen, wie in einem normalen Sommer (nicht so einem wie dem gerade vergangenen...) hier in Deutschland. Regentage kann es geben, aber sicher nicht viele!

Auf kurze Hosen/Hemden würde ich aber trotzdem weitestgehend verzichten! Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit leichten Chino-Hosen und dünnen mückenabwehrenden Hemden (Outdoor-Laden), die meist auch einen UV-Schutz haben. Da bist Du zum einen gegen Moskitos ganz gut geschützt, aber eben auch gegen die Sonne. Da Du dort kaum Gelegenheit für Party haben wirst, reichen 2-3 solche Ausstattungen. Leichte Hosen und Hemden oder Unterwäsche sind schnell mal rausgewaschen. Wegen des Gepäcks sehe ich da überhaupt keine Probleme.

Sonnenschutz ist selbstverständlich, LSF 50 sollte reichen - alles was drüber ist, gehört schon zur Gruppe der 'Sun Blocker'. Das ist eine ziemlich 'cremige Angelegenheit' und zieht Insekten magische an... Wichtig ist auch eine lockere Kopfbedeckung! Je nachdem, welche Arbeit Dich erwartet, wären wadenhohe Schuhe angebracht - gibt es aus Segeltuch oder Leder und ist hilfreich gegen allerhand Krabbelgetier. Wenn Du hauptsächtlich in einer Station arbeiten wirst, reichen Sneakers oder auch ein paar feste Sandalen.

Ein Smartphone nutzt Dir nur etwas, wenn auch ein Mobilfunknetz zu erreichen ist. Erkundige Dich, welcher Provider das dann anbietet - es gibt eine Reihe von Anbietern und nicht jeder ist überall im Netz vertreten! Der Einsatzort hat zwar eine WebSite und Email - aber das muß ja nicht vor Ort einen Internet-Anschluß voraussetzen. Das kannst Du aber auch erfragen und wenn sowas da ist, hat man sicher nichts dagegen, wenn Du hin und wieder mal skypst - 4 Wochen sind ja keine Ewigkeit, da ist halt der Kontakt nach Hause mal ein wenig knapper.

Viel Spaß und schöne Erlebnisse!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community