Frage von Minimilk, 181

Urlaub wegen Familienprobbleme stornieren ja oder nein?

In 7 Wochen wollte ich eigentlich mit meinem Mann in Urlaub fliegen. Sein Vater ist vor längerer Zeit an Krebs erkrankt und bekommt Chemo. Die Diagnose sieht wohl keine Heilungschancen. Die Ärzte sagten uns am Samstag es kann 3 Monate, 6 Monate oder auch etwas länger dauern. Sicher ist das sehr hart und nun gibt es innerhalb der Familie die Streitigkeiten (wir wohnen bei den Schwiegereltern im Haus) das ich und mein Mann nun rund um die Uhr zuhause bleiben müssen bis es irgendwann mal soweit ist. Es gibt noch 3 andere Brüder aber die wälzen die volle Verantwortung auf uns ab. Wir sind nun in einer totalen Zwickmühle. Sollen wir den Urlaub stornieren oder nicht? Tritt in so einem Fall überhaupt die Reiserücktrittsversicherung ein? Es liegt ja "noch" kein akuter Sterbefall vor. Ich persönlich würde fliegen denn ich finde das etwas Erholung und Abstand nun gut tun würde, denn die nächsten Monate werden für uns noch hart genug...Wie seht ihr das? Was sollen wir nun tun?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Minimilk,

Schau mal bitte hier:
Reiserücktrittsversicherung Storno

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kalamira, 160

Ich würde auch auf jeden Fall fliegen. Es bringt auch nichts die ganze Zeit "zu warten, dass der stirbt" mal ganz plump gesagt. Am Ende ist der Urlaub vorbei und er lebt noch und ihr ärgert euch, dass ihr nicht gefahren seid. Das wäre doch noch viel ärgerlicher. Wenn was passieren sollte in der Zeit, kann man den Urlaub unter Umständen ja auch vorzeitig beenden. Wenn kurz vor Abflug was passiert, tritt die RRV in Kraft. Die anderen Brüder können ruhig auch etwas Verantwortung übernehmen und ihr habt es euch verdient, in den Urlaub zu fliegen.

Jeder Krebspatient ist anders, vielleicht schafft er es ja auch eine Weile. Bei meiner Oma z.B. hat es noch ein halbes Jahr gedauert nachdem klar war, dass es nur noch 4 Wochen dauert. Bei meinem Onkel gab es auch keine Heilungschance, der erste Arzt sagte nach der Diagnose, er solle nach Hause gehen und seine Sachen regeln. Ein anderer Arzt hat ihn dann in eine Studie aufgenommen, in die er eigentlich mit Endstadium nicht reinpasste und heute ist er tumorfrei. Keiner kann es gewiss sagen und genau deshalb solltet ihr auch an euch denken. Es wäre doch auch im Sinne des Vaters, dass ihr euch mal erholt. Fragt ihn, was er denkt. Es isr Quatsch ihn rund um die Uhr zu "bewachen". Für den Fall, dass der Vater stirbt während  ihr im Urlaub seid und die anderen Söhne sich nicht richtig kümmern, dann werden sie diejenigen sein, die das schlechte Gewissen haben werden, weil sie nichts getan haben und nicht ihr. Ihr wart die ganze Zeit da, der Urlaub ist lange bezahlt und verdient. Ihr könnt ja auch telefonieren.

Antwort
von gluecksklee, 144

Die Entscheidung kann euch leider keiner Abnehmen. Etwas Abstand würde euch sicherlich gut tun, andererseits kann ich es aber auch verstehen wenn Ihr ihn nicht allein lassen möchtet. 

Antwort
von ManiH, 118

So schwer wie diese Situation ist, die Entscheidung für oder gegen Urlaub wird "letztlich dein Mann für sich", für euch Beide treffen  müssen (es ist sein Vater) und egal wie er sich entscheidet, du solltest es akzeptieren und unterstützen. 

Unsere Eltern sagten immer fahrt in Urlaub denn dabei könnt ihr nicht wirklich helfen und ihr habt noch Geschwister, somit sind wir versorgt! Sollte der Schwiegervater pflegebedürftig sein und niemand sonst kümmert sich, dann könnt ihr ihn auch in Kurzzeitpflege geben. 

Wenn ihr schon Vorsorge für den Sterbefall getroffen habt (Feuerbestattung) braucht ihr den Urlaub auch nicht abbrechen. Die Bestattung kann dann gemeinsam mit Allen bei euerer Rückkehr erfolgen. Ihr könnt diese Vorsorge auch noch veranlassen. Das sind so Möglichkeiten, welche ich aus meiner Tätigkeit kenne und die ihr wahrnehmen könntet.

Wegen dem Reiseantritt bin ich voll deiner Meinung, denn ihr werdet noch viel Kraft brauchen.Falls ihr den Urlaub aber abbrechen müsst, empfehle ich dringend eine Reiseabbruchsversicherung!! Erkundige dich bitte ob das mit einer Reiserücktrittsversicherung abgedeckt ist oder ob du diese nun noch separat abschließen kannst.

Ich Wünsche euch alles Gute und ganz viel Kraft.

Antwort
von Miabiania, 100

Ich würde auch definitiv fliegen, auch wenn das eine sehr schwierige Entscheidung ist und nur du diese treffen kannst.

Antwort
von maiskolben, 89

Ja, ich würde auch fliegen - die 2 Wochen wird doch ein anderer Sohn einmal die Verantwortung übernehmen können. Das mag auf den ersten Blick egoistisch erscheinen - nur was ist denn, wenn ihr zusammenbrecht weil es zuviel wird? Der Akku muss irgendwann wieder mal aufgeladen werden - das ist die richtige Chance dafür.

Antwort
von ReiseSucht, 87

Ich sehe es genauso wie gluecksklee. Wir können euch hierbei nicht weiterhelfen. Es ist eine schwere Entscheidung, denn so etwas kann schneller gehen, als man möchte und dann könnte sich dein Mann womöglich ewig Vorwürfe machen. Andererseits wäre etwas Ruhe für eure Nerven sicherlich ganz gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community