Frage von Jackie,

Unter welchen Bedingungen würdet ihr eine Reiserücktrittsversicherung abschließen?

Ich überlege, ob es Sinn macht so eine Versicherung abzuschließen. Unter welchen Bedingungen bzw. Umständen würdet ihr euch für einen Abschluss entscheiden? Danke

Hilfreichste Antwort von anonymous,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Pro und Contra Reiserücktrittsversicherung: -Viele Anbieter bieten Frühbucherrabatt. Vorallem für Familien lohnt sich das sehr. Wenn dann über den langen Zeitraum bis zur Reise irgendetwas passiert - Problem! Die Reisebüros rechnen mit einer bestimmten Stornoquote. Sie haben so oder so gewonnen mit dem Frühbucherrabatt. Entweder die Reise wird storniert und sie können einne großen Anteil des Geldes behalten, oder sie bekommen Provision, weil eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen wird - das ist jedoch deutlich günstiger! Ich liste jetzt mal auf was alles geschehen kann: Man kann sich verletzen durch einen Unfall, krank werden, schwanger werden, eine Impfung nicht vertragen, plötzlich sterben, den Arbeitsplatz verlieren, eine Prüfung nicht bestehen usw. Bevor man eine Reiserücktrittsversicherung abschließt sollte man sich unbedingt genau informieren welche Fälle die Versicherung ausschließt. Nicht, dass man genau so ein Fall ist! (Quelle http://www.besttarif.org/reiseruecktrittsversicherung )

Kommentar von reiserolf ,

Kleine Korrektur: Die ReiseBÜROS rechnen nicht mit den Stornierungen. Die verdienen im Stornofall nämlich deutlich weniger. Die ReiseVERANSTALTER hingegen sind über Stornos u.U. nicht unglücklich - vor Allem wenn diese langfristig sind.

Hat aber mit der Versicherung jetzt nix zu tun :-)

Bye

Rolf

Antwort von seevogel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Jackie,

eine Reiserücktrittsversicherung ist eigentlich immer sinnvoll. Denn wer weiß schon ob er übermorgen nicht ganz blöd fällt und sich den Arm oder ein Bein bricht.

Es können immer unvorhergesehene Dinge passieren, was natürlich nicht immer schön ist und zudem auch noch ärgerlich.

Deswegen ist es sinnvoll - wenn man dann schon auf den sehensüchtig erwarteten Urlaub verzichten muss - wenigstens eine RRV abzuschließen, denn dann bekommt man wenigstens Geld zurück und kann sich schon auf den nächsten Urlaub freuen!

Liebe Grüße, seevogel

Antwort von mfisch,

Ich schließe eine ab, wenn die Reise wirklich weit im Vorraus gebucht ist und/oder recht teuer war. Einen spontanen Kurzurlaub in Deutschland natürlich nicht. Kinder sind auch immer ein wichtiger Faktor, weil die sich ja in der Schule recht schnell was einfangen können.

Antwort von Klaus70374,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin auch der Ansicht, dass eine Reiserücktrittskostenversicherung in der Regel nicht sinnvoll ist. Im Versicherungsfall beträgt die Selbstbeteiligung 20 %. Meistens zahlt sie aber nicht, wegen der vielen Fallstricke in den Versicherungsbedingungen.

Ich würde sie nur abschließen, wenn ich z. B. nahe Angehörige ( Eltern, Kinder ) hätte die sehr krank sind und die Reise-Stornokosten bei deren Tod sehr hoch wären.

Man muss dann aber auch die Versicherung sehr Zeitnah mit der Reisebuchung abschließen. (Das ist auch so eine Falle in den Versicherungsbedingungen.)

Antwort von heima,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe bei Auslandsreisen stets eine RRV. Diese RRV ist in meiner Creditcard (ohne Zusatz-Kosten) enthalten, ja, wenn ich die Reise per Creditcard bezahle. Akzeptiert der Reiseveranstalter meine Creditcard nicht (das gibt es auch noch) und besteht der Reiseveranstalter auf Überweisung der Reisekosten bestehe ich auf eine Kostenübernahme der RRV durch den Reiseveranstalter. Bislang hat das auch funktioniert. MfG

Antwort von tauss,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn die Reise so teuer ist, dass ich pleite bin, wenn ich sie nicht antrete und mir deshalb die "Nachholung" zu einem späteren Zeitpunkt dann auch nicht mehr leisten könnte ;)

Antwort von Knuddel365,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Liegt die Reise mehr als 4-6 Monate in der Zukunft?

Ist dein Beruf auf wackeligen Beinen?

Hast du einen kranken Familienangehörigen?

Hast du Kinder?

Wenn du die Fragen mit Ja beantworten kannst (auch teilweise) dann macht eine ReRüVe Sinn.

Antwort von moglisreisen,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Jackie,

das ist schon mal gut, dass Du darüber nachdenkst - denn davon leben Reiserücktrittsversicherungen!;) Ich würde nie eine Reiserücktrittsversicherung abschliessen, obwohl ich zugebe, dass ich auch schon sehr oft darüber nachgedacht habe; nämlich dann, wenn man in den Reiseportalen expliziet ein Häckchen machen muss: "Nein, ich habe den Hinweis gelesen, ich verzichte auf die Reiserücktrittsversicherung".

Seit mehr als 20 Jahren reise ich durch die Welt und ich brauchte - toi, toi, toi - noch nicht einmal eine Reiserücktrittsversicherung (ich hatte ein einziges mal einen Notfall, bei dem ich meinen Rückflug verfallen lassen mußte und einen neuen Flug buchen mußte; ich bezweifel allerdings, dass da die Reiserücktrittsversicherung gegriffen hätte, da der "Notfall" nicht mich betraf, sondern eine Familienangehörige). Zu Deiner Frage: Unter keiner Bedingung.

Kommentar von reiserolf ,

Hi,

Du buchst aber auch meistens nur den Flug, oder? Bei einer Pauschalreise für zwei Erwachsene und zwei kleinere Kinder sieht das anders aus....

Die RRV bezahlt standardmäßig bei "unerwarteter und schwerer Erkrankung der Versicherten sowie naher Angehöriger" (Eltern, Geschwister, Kinder). Darüber hinaus gibt es verschiedene Varianten die noch weitere Risiken versichern.

Viele Grüße Rolf

Antwort von Wimelima,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wir sind eine 4köpfige Familie, seitdem wir mit Kindern reisen, haben wir eine Jahresversicherung, die alles abdeckt, was mehr als 50km von zuhause stattfindet (Reisen...). Kinder können immer krank werden, mit Kinder buche ich gerne Unterkünfte im Voraus. Die Versicherung kostet nicht viel und ich bin bei Buchung etwas sorgenfreier. Unsere Eltern könnten auch mal "schwächeln". Wir haben zwar einen Teil Selbstbeteiligung, das ist sicher noch optimierbar. Aber wenn ich ansonsten teurere Tarife für die Storno-Möglichkeit zahlen würde, käme auch alles teurer. Ich verstehe ehrlich gesagt die Diskussion gar nicht, es geht um plusminus 100 Euro im Jahr und so gut wie alle hier machen viele und auch u.Umständen teure Reisen...aber jeder ist anders gestrickt.

Kommentar von Roetli ,

Hi Wimelima, die Diskussion geht nicht so sehr um die 100€, sondern von meiner Seite her mehr um die AGBs der Versicherungen. Es sind nur wenige, die im Falle eines Falles wirklich bezahlen - weil z.B. neben Vorerkrankungen eben auch andere (Krankheits-)Gründe ausgeschlossen sind. Wir haben hier in der Verbraucherberatung schon die aberwitzigsten Ablehnungsgründe gehört, gegen die dann mit dem Hinweis auf die (manchmal ziemlich verklausulierten) AGBs auch nicht vorgegangen werden kann! Eigentlich müßte man die vor Abschluß der Versicherung von einem Fachanwalt durchlesen lassen - oder man hofft, daß der Ernstfall nicht eintritt und sieht die 100€ als quasi Beruhigungsgebühr dafür :-)

Kommentar von Wimelima ,

Du hast Recht, so genau habe ich mich mit den AGBs nich befasst, es ist sicher eher letzteres bei mir...wir haben die Versicherung noch nie gebraucht - toitoitoi. Meine Eltern jedoch schon, als mein Vater 2 Tage vor einm Neuselandtrip einen Schlaganfall hatte und weder sie noch ihre Freunde geflogen sind...Versicherungen sind irgendwie immer Abzocke, man traut sich nur manchmal nicht, sie nicht abzuschließen...

Kommentar von reiserolf ,

HI Roetli,

es tut auch die Beratung durch ein Reisebüro und eine vernünftige Versicherung. Wir haben hier pro Jahr etwa € 20.000,-- an Schäden, die unsere Versicherung reguliert. Davon laufen rund 90 % völlig problemlos. Bei vielleicht 7-8 % gibt es Rückfragen und bei ca. 2-3 % sind klärende Gespräche nötig, bis hin zur Abteilungsleitung. Und alle Jubeljahre wird auch mal eine Regulierung abgelehnt.

bye

Rolf

Antwort von fredl2,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Unter welchen Bedingungen bzw. Umständen würdet ihr euch für einen Abschluss entscheiden?

Wenn ich Bedenken hätte, ob ich die Reise antreten kann. Solche Bedenken hatte ich jedoch noch nie, ich bin allerdings auch kein weit-voraus-Bucher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community