Frage von titanio, 65

Umweltfreundliche Kreuzfahrtschiffe?

Interessiere mich immer mehr für Kreuzfahrten. Dabei ärgert mich, dass die Schiffe so furchtbar viel Dreck in die Luft ablassen, da sie mit Schweröl betrieben werden. Deshalb frage ich mich, ob es auch Kreuzfahrtschiffe gibt, die etwas umweltfreundlicher über die Meere schipppern. Also: Wer weiß was darüber?

Antwort
von cruisetricks, 51

Vorausgeschickt: "furchtbar viel Dreck in die Luft blasen" ist im wesentlichen Propaganda der Umweltverbände, insbes. des Nabu. Kreuzfahrtschiffe sind, wenn man vernünftig und fair rechnet relativ sauber - aber natürlich ist jedes Kilogramm Schwefeloxid, Ruß oder CO2 eines zu viel keine Frage. Aber auch noch angemerkt: Kreuzfahrtschiffe machen nur einen verschwindend geringen Anteil der Schifffahrt insgesamt aus - will man das Thema ernsthaft angehen, dürfte man auch keine Waren mehr einkaufen, die per Schiff (oder Flugzeug) nach Deutschland gebracht werden, sondern nur noch rein einheimische Produktion ...

Aber zu Deiner Frage: Grundsätzlich gilt, je neuer das Schiff, desto umweltschonender ist es, weil die Technik ganz allgemein in diesem Bereich schnell voranschreitet und der Treibstoffverbrauch schon aus Kostengründen immer weiter zurück geht. Was Du auch tun kannst ist, eine Fahrtroute zu wählen, auf der nur kurze Strecken gefahren werden - je weniger ein Schiff fährt, desto weniger Schadstoffausstoß. Auch eine Route in Nord- /Ostsee und an den Küsten von USA und Kanada inkl. Alaska und Hawaii sowie in der Antarktis ist quasi umweltfreundlicher, weil dort bereits strenge Abgasvorschriften gelten und entsprechend mit schadstoffarmem Treibstoff gefahren werden muss.

Mit Schadstoff-Filtern ausgerüstet ist derzeit die Europa 2, demnächst kommen Quantum of the Seas und Mein Schiff 3 hinzu. Nachgerüstet werden in Deutschland in absehbarer Zeit unter anderem die Schiffe von AIDA sowie die Color Magic und Color Fantasy und international zahlreiche weitere Schiffe (schon allein, weil die Umweltvorschriften strenger werden und daher an der Nachrüstung gar kein Weg vorbei führt).

Wenn Dich das Thema noch genauer interessiert, findest Du hier http://www.cruisetricks.de/abgas-vorschriften-fuer-kreuzfahrtschiffe/ noch mehr Details zu Vorschriften und Abgasnormen.

Kommentar von heima ,

Umweltschonende mit fossilem Brennstoff(motor) betriebene Kreuzfahrtschiffe wird es nie geben können! Nicht einmal mit Naturalgas betriebene Kreuzfahrtschiffe können als umweltschonend bezeichnet werden. Sorry, wer glaubt denn noch dein Statement? LG

Kommentar von cruisetricks ,

Hey, ich hab' eigentlich keine Lust, mich hier angreifen zu lassen, wenn ich versuche, eine ehrliche und gute Antwort zu geben. Klar kannst Du Dich auf den Standpunkt stellen: Alles ist böse. Aber jede Wette: Auch Du hast ein Auto und benutzt es, oder? Und mit was funktioniert eigentlich Deine Heizung? Ich hab' einfach nur versucht, etwas Realistisches aufzuzeigen. Etwas das nach aktuellen Stand der Technik möglich ist. LNG (Gas) ist langfristig die Zukunft beim Schiffsantrieb nur ist weder die Versorgung mit LNG noch internationale Sicherheitsvorschriften noch die Technik für Kreuzfahrtschiffe so weit, dass das heute bereits realistisch wäre. Auf Fähren geht's schon (siehe Viking Grace), aber in der Kreuzfahrt eben noch nicht. Die Frage des OP war nicht mach einer politischen Diskussion um den Sinn und Unsinn fossiler Brennstoffe, sondern nach realistischen Möglichkeiten, eine relativ umweltfreundliche Variante der Kreuzfahrt zu finden.

Kommentar von heima ,

Sorry, lieber Franz! "Relativ umweltfreundliche Variante" der Kreuzfahrt, ja was ist denn das? Im Kern geht es ja nur um den Preis für Durchschnittstouristen für ihre Kreuzfahrten. Je größer das Schiff um so niedriger die Kosten und (hoffentlich) um so geringer die Umweltbelastung. Das ist wohl war. LG

Kommentar von cruisetricks ,

bzgl. Preis stimme ich Dir vollkommen zu. Wir müssen halt ehrlich sehen und sehen, dass in einer Marktwirtschaft kein Wirtschaftsunternehmen (hier: Reederei) zum Wohltäter der Menschheit wird und sich freiwillig zu Grunde richtet, indem es seine Reisen deutlich teurer als die Konkurrenz anbietet. Da hilft nur, die Gesetze zu verschärfen. Wenn wir die Diskussion hier also schon politisch führen wollen, dann bitte ehrlich: Die Vorwürfe müssen an die Politik gehen, die keine entsprechend strengen Vorschriften machen (bzw. gemacht hat, oder nicht schnell genug). Der Katalysator fürs Auto, die Verbannung des Bleis aus dem Autobenzin ging doch auch nicht von den Tankstellen und Ölkonzernen aus sondern schlicht, weil der Staat es verboten hat. Ich finde es einfach seltsam, dass in der Kreuzfahrt immer so völlig andere Maßstäbe angelegt werden als im Rest des Lebens ...

Und mit "relativ umweltfreundliche Variante" meine ich genau das, was der Begriff "relativ" ausdrückt: Manche Schiffe sind im Verhältnis zu anderen (= relativ) sauberer als andere (und stoßen bis zu 50% weniger Schadstoffe aus). Ich bestreite damit ja keineswegs, dass die restlichen 50% immer noch viel ist. Bur wollte der OP eben nicht wissen, OB er eine Kreuzfahrt machen soll, sondern WELCHE die (relativ) umweltfreundlichste ist.

Und sind wir bitte auch so ehrlich und schauen uns mal an, welche Umweltbilanz ein All-inkl-Urlaub in Antalya (nur um willkürlich ein Beispiel herauszugreifen) hat: Strom aus völlig veraltetem Kohlekraftwerk, alte, energieverschwenderische Klimaanlagen und Poolheizung, Abwässer gehen ungefiltert ins Meer etc. und Anreise mit dem Flugzeug, dass seine Abgase gleich direkt in die empfindlichsten Bereiche der Atmosphäre bläst. Seinen wir also ehrlich und sagen: Wenn wir so empfindlich sind, was dieses Thema angeht, dann müssen wir Urlaub entweder ganz streichen, oder - je nach Wohnort - an die Nordsee oder in den Bayerischen Wald verlegen und dorthin bitte mit dem Zug fahren.

Ich will die Kreuzfahrt ja gar nicht verteidigen; umweltschutzmäßig kann man da noch viel machen. Aber man sollte die Kirche im Dorf lassen und nicht mit anderen Maßstäben messen als beispielsweise andere Urlaubsformen.

Kommentar von heima ,

Danke! Jetzt bist du genau auf meiner Linie! Aber nach dem bescheidenen Echo auf die (durchaus) bedeutende Frage von titano sollten die Insider jetzt still sein.

Zu meiner Antwort : "Je größer das Schiff um so niedriger die Kosten und (hoffentlich) um so geringer die Umweltbelastung. Das ist wohl war".. meinte ich so:" Die auf den einzelnen Passagier bezogenen Kosten und die geringer werdende Umweltbelastung sinkt mit zunehmender Schiffsgröße. Aber auch das macht Probleme: Die Anzahl der weltweit anlaufbaren Häfen sinkt mit zunehmender Schiffsgröße.

Kommentar von allradfan ,

Hallo,

" Die Frage des OP war nicht mach einer politischen Diskussion um den Sinn und Unsinn fossiler Brennstoffe, sondern nach realistischen Möglichkeiten, eine relativ umweltfreundliche Variante der Kreuzfahrt zu finden. "

Diese Umweltfreundliche Variante wird es nicht geben. Sonst könntest du die Reisen nicht bezahlen.

Kommentar von AnhaltER1960 ,

Nein, "furchtbar viel Dreck in die Luft blasen" ist im wesentlichen Propaganda der Umweltverbände, das ist keine Propaganda (und wer dieses Statement seiner Antwort voranstellt, sollte sich nicht über Reaktionen wundern). Das ist Ergebnis einer lausigen, völlig unzeitgemässen und kaum überwachten Regulierung der internationalen Seeschiffahrt. Das ermöglicht den Schiffen erst, Treibstoffqualitäten einzusetzen, die an Land schon längst verboten sind (daher ist Dein Gegenangriff Auto nicht entlastend). Erst durch die massive Verbreitung der Kreuzfahrtschiffe fiel das überhaupt auf, weil sie dieses Zeug auch munter im Hafen verbrennen bzw. verbrannt haben dort, wo jetzt eine schärfere Regulierung greift. Aber kaum, dass sie um die Ecke sind, wird wieder das Bunkeröl verfeuert, der Kostenvorteil ist einfach zu lecker.

Kommentar von cruisetricks ,

"Auto" habe ich nur erwähnt, weil heima sämtliche fossile Brennstoffe und sogar das wirklich sehr saubere LNG als Treibstoff verteufelt hat. Ansonsten stimme ich Dir vollkommen zu.

Das Problem mit dem "Kostenvorteil" ist halt: Solange es keine strengeren Vorschriften gibt, ist das Schweröl kein Vorteil, sondern das nicht-Verwenden ein Nachteil, nämlich den Konkurrenten gegenüber, die eben weiter Schweröl verwenden. Also ganz richtig: Solange es nicht verboten ist, werden es alle einsetzen, weil man als Einzelne sonst keine konkurrenzfähigen Preise machen könnte.

Einige Reedereien und Fluggesellschaften bieten inzwischen an, dass Passagiere den Schaden durch CO2 ihrer Reise finanziell ausgleichen können (z.B. über "atmosfair.de") - machen tun das aber nur sehr wenige; das zeigt finde ich schon ein wenig, dass man bei uns gerne auf andere zeigt, aber selbst auch nicht nach den an andere angelegten Maßstäben handelt ...

Antwort
von bube44, 30

Ohne jetzt alle Antworten und Kommentare gelesen zu haben, gebe ich jetzt mal an Dich weiter, was ich gestern in der Zeitung gelesen habe: "Aida kündigt neue Filtersysteme an, die bei Kreuzfahrtschiffen den Ausstoß von Schwefel- und Stickoxiden sowie Rußpartikeln um bis zu 99% reduzieren. Die frischgetaufte Europa 2 von Hapag Lloyd hat bereits im Mai einen Katalysator in Betrieb genommen."

Kommentar von Nanuk ,

und was ist mit der "Kanalisation" ? Fischfutter?

Kommentar von cruisetricks ,

Kreuzfahrtschiffe haben moderne Kläranlagen an Bord, in denen die Abwässer soweit gefiltert werden, dass am Ende nahezu Trinkwasserqualität entsteht. Die gefilterten Rückstände werden an Land entsorgt ode in der bordeigenen Verbrennungsanlage verbrannt. Da geht nichts ins Meer (außer dem geeinigten Wasser, dass manchmal bessere Qualität hat als das Meer, in dem die Schiffe fahren ;-)

Antwort
von allradfan, 26

Hallo titanio,

die gibt es nicht. Es liegt einzig und alleine am Geld. Hier mal ein Auszug vom NABU:

"Statt auf vergleichsweise sauberen Schiffsdiesel zu setzen, verfeuern die Kreuzfahrtschiffe auf hoher See nach wie vor ungeniert Rückstandsöl (auch als Schweröl bezeichnet), den dreckigsten aller Kraftstoffe. „Was den Autos an Land längst verboten ist, ist für Schiffe skandalöser Alltag. Die Ozeanriesen sind schwimmende Müllverbrennungsanlagen, nur ohne Abgasreinigung. Hinter der polierten Fassade von AIDA, TUI und Queen Mary II stinkt es gewaltig“, kritisierte NABU-Verkehrsexperte Dietmar Oeliger. Tatsächlich verweigern die blendend weißen Luxusliner bislang wirksame Maßnahmen zur Reduzierung der gesundheitsschädlichen Rußpartikel- und Schwefelemissionen. „Mit gigantischem Marketingaufwand zeigen sich die Reedereien auf Hochglanzseiten – doch tatsächlich blasen ihre Luxusliner riesige Abgaswolken in die Luft, selbst wenn sie in Hafenstädten mit laufendem Motor vor Anker liegen. "

Und das ist die Krönung, " Die 15 größten Seeschiffe der Welt stoßen jährlich mehr schädliche Schwefeloxide aus als alle 760 Millionen Autos weltweit. "

Kommentar von heima ,

Du hast meinen Respekt für dein Statement. Danke! Zum Rückstandsöl: Dem Vernehmen nach wird hier auch chemisch und mit Giften belastets "Altöl" eingesetzt. LG

Kommentar von Nanuk ,

Superantwort - nur das Ruderboot und das Kanu ist umweltfreundlich ;-)

Kommentar von Schwabenpower ,

...außer, beide sind aus Kunststoff hergestellt, um es mal überspitzt zu sagen...!

Antwort
von demosthenes, 21

Du solltest wissen, dass viele moderne Kreuzfahrtschiffe umschalten können von Schweröl auf Diesel und umgekehrt, da in vielen küstennahen Bereichen und in der Antarktis etwa der Betrieb mit Schweröl nicht mehr erlaubt ist.

Ganz neue Schiffe fahren teils schon ausschliesslich mit Diesel und sehr wenige davon haben sogar Katalysatoren und Russfilter verbaut, wie moderne PKW.

Kommentar von AnhaltER1960 ,

Viele ist übertrieben. Aber es gibt mittlerweile immerhin welche. Dies im Unterschied zu noch vor wenigen Jahren. Und es gibt auch neue Schiffe, die an Land über Kabel versorgt werden können und ihren Schiffsdiesel dann mal ganz abstellen können.

Antwort
von Karolus3, 18

Dann nimm doch ein Segelschiff : http://www.kreuzfahrtferien.de/segelkreuzfahrten.asp

Antwort
von heima, 16

Wenns schon ein einigermassen wenig die Umwelt belastendes Schiff sein soll, siehe hier:

  1. http://www.clubmed.de/cm/urlaub-club-med-2-brasilien-club-med-2_p-5-l-DE-v-CM2C-...

  2. Aber auch diese großen und sehr komfortablen Segelyachten brauchen auch einen mit fossilen Brennstoffen angetriebenen Motor.

  3. Bis den Kreuzfahrern solar- und windangetriebene komfortable Schiffe zur Verfügung stehen, brauchts noch lang.

  4. In Hamburg gibt es wenigstens schon ein überwiegend solar angetriebenes und funktionierendes Ausflugsboot.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten