Frage von LauraTalia,

Sri Lanka mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Hallo, mein Freund und ich reisen in einem Monat nach Sri Lanka und dort mit dem Rucksack herum. Wir waren in den letzten Jahren in Slowenien, Schweden, Irrland, der Slowakai und weiteren europäischen Ländern schon zusammen unterwegs. Allerdings dort meist mit Zelt oder in Jugendherbergen.

Nun geht es das erste mal so weit weg und wir sind uns bei der Planung noch ein wenig unsicher ob das so zu realisieren ist.

Wir haben nur acht Tage um dann in einem Hotel in Trincomalee an zu kommen, dort bleiben wir dann eine Weile. Inzwischen haben wir festgestellt, dass das nicht der Richtige Ort für weitere Landeserkundungen ist deswegen wollen wir möglichst alles was uns wichtig ist vorher sehen falls es dann schwerer wird.

Unsere größte Unsicherheit liegt in den Verkehrsmitteln, wir wollen KEIN Auto mieten oder so.

Wir kommen gegen Mittag an und wollen an dem Tag weiter nach Hikkaduwa und von dort aus über Galle und evtl. Mirissa nach Udawalawe.

Wir wollen auf jeden Fall den Nationalpark in Udawalawe sehen und haben Geschenkt bekommen, dass wir dort eine Safari machen dürfen.

Meine Fragen nun: - wieviele Tage würdet ihr einplanen bis wir dort sind? - ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich von Mirissa nach Udawalawe zu kommen? - Von dort aus soll es über Kandy und Dambulla nach Trincomalee gehen. Wisst ihr wie es dort mit den möglichen Verbindungen für öffentliche Verkehrsmittel steht?

Haltet ihr den groben Plan für Sinnvoll oder gibt es Orte die ihr dabei als fehlend betrachtet?

Eigentlich lieben wir mehr die Natur als die Städte doch wäre es mit Bus und Bahn erreichbar Worlds end, Adam's Peak, die Wolkenmädchen ... zu erreichen?

liebe grüße und schonmal besten Dank im Vorraus

Antwort von Roetli,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"Im Prinzip" kann man Sri Lanka mit öffentlichen Verkehrsmitteln bereisen. Ich würde aus eigener Erfahrung jedoch nur die Bahnverbindungen nutzen, die Busse sind eigentlich nur für schicksalsergebene Einheimische oder suizid-affine Ausländer anzuraten :-) (auch das Auswärtige Amt hat das inzwischen in seine Länderinformationen für SL aufgenommen: Bei Überlandreisen ist die Eisenbahn gegenüber öffentlichen Bussen, die aufgrund rücksichtsloser Fahrweise häufig in schwere Unfälle verwickelt sind, vorzuziehen. Gute Infos über die Eisenbahnstrecken aber auch sonst findet Ihr übrigens hier http://www.srilanka-info.com/index.html

Es ist in Sri Lanka auf keinen Fall ratsam, zu zelten!!! Es gibt jedoch fast überall günstige Quartiere (da unbedingt auf Moskitonetze achten oder am Besten vorsichtshalber selbst eins mitnehmen!).

Überdies bin ich ziemlich sicher, daß es vom und zum NP Uda Walawe keine öffentlichen Busse gibt, auch bis zum Felsen von Sigirya zu den Wolkenmädchen könnte das schwierig, wenn nicht gar unmöglich werden. Nach Dalhousie/Aufstieg Adams Peak gibt es eine Busverbindung von Hatton aus - keine Ahnung, wie oft der täglich fährt.

Ich kann Euch nur empfehlen, Euch wenn nötig, vor Ort ein Fahrzeug mit Fahrer zu suchen - sind konkurrenzlos billig und der fährt Euch dahin, wohin Ihr möchtet! Die Hostels/Hotels vor Ort sind da gern behilflich!

Vom Airport Bandaranaike gibt es Shuttle Busse zum Bus Terminal, von wo aus öffentliche Busse in die Stadt bzw. zum Bahnhof gehen. Dann am gleichen Tag noch mit dem Zug nach Hikkaduwa zu kommen (wenn überhaupt dann noch einer fährt), halte ich für sehr ambitioniert! Bis nach Galle und Matara weiter ginge es danach problemlos weiter mit dem Zug, dann ist jedoch die (Bahn)Welt zu Ende!

Eigentlich solltet Ihr Euch unbedingt auch noch Anuradhapura oder Pollunaruwa anschauen, um ein wenig Eindruck von der Geschichte des Landes zu bekommen! 'Städte' nach unserem Verständnis gibt es außer Colombo und vielleicht noch Kandy kaum welche in SL, fast überall gibt es jedoch Natur im Übermaß!

Ich habe jetzt nicht ganz verstanden - habt Ihr für die gesamte Rundreise nur 8 Tage zur Verfügung (incl. Safari) und was treibt Euch gerade nach Trincomalee "um dort eine Weile zu bleiben"? Es gibt doch viel schönere Plätze auf der Insel...

Ich wünsche Euch viel Glück, Geduld und Durchhaltevermögen für Eure Reise - habt Euch ja für Eure erste Übersee-Erfahrung ein nicht ganz einfaches Ziel ausgesucht! Das ist zwar unter dem Gesichtspunkt "Sehenswertes" überaus lohnen, aber der Unterschied zu europäischen Ländern ist schon enorm!

Kommentar von LauraTalia,

Danke, dass du dir Zeit genommen hast so außführlich zu antworten.

Wir haben auch nicht vor zu Zelten, dafür hätten wir uns doch ein anderes Ziel ausgesucht. Die Seite bezüglich der Bahnpläne und Strecken ist sehr hilfreich und die hatten wir in unser langen Linksammlung noch nicht mit drin. Danke.

Weißt du denn wieviel Geld man für so einen Fahrter ungefähr einplanen müsste? Ein wenig vorher Kalkulieren und wissen wieviel Geld wir benötigen wäre ja doch sinnvoll ;)

Leider hast du es fast richtig verstanden. Wir waren uns nicht einig ob wir als Backpacker durch ein Land reisen oder ob wir nicht mal durchgehend an einem schönen Ort sind und von dortaus einfach nur Tagesausflüge machen. So ist dann eine Mischung aus beidem und Sri Lanka entstanden. Gebucht hat dann meine bessere Hälfte, der vor allem ein schöner Strand wichtig war da er gebucht hat ohne sich ganz ausgibig zu befassen und nur wusste, dass der Osten nicht so überlaufen ist und um July schöner sein soll als der Westen. Er dachte sich, dass es da mit dem alleine reisen schwerer sein wird und eine Mischung aus Strandtagen und Tagesausflügen dort super sei. So ist Tricomalee das Ziel für die letzten 7 Tage geworden und nun nunmal fest gebucht.

Wir haben insgesammt 10 Tage für die Rundreise aber da ist halt auch der Ankunftstag schon mit drin und vielleicht hast du recht und es macht mehr Sinn erstmal nach Negombo oder so zu fahren, im Land an zu kommen und nach der ersten Nacht in Ruhe zu starten...

Danke talia

Kommentar von Roetli,

Was ein Auto mit Fahrer kostet, ist schwer zu sagen! Es kommt auf die Gegend an (im Westen und Südwesten naturgemäß meist teurer als im Osten oder Süd-Osten, weil weit mehr Touristen!), auf die Art des Autos oder wieviele Autos mit Fahrer in einer bestimmten Region zur Verfügung stehen (und damit auch auf die Reisezeit). Aber jedes Hostel/Hotel weiß da jemand, da solltet Ihr vergleichen und vielleicht auch ein wenig handeln! Die billigsten sind nicht immer die besten - die fahren einen nämlich möglichst 3x am Tag zu irgendeiner Gewürzfarm, weil sie dort Provision bekommen. 1x ist das ganz interessant anzuschauen (man sollte nur nichts kaufen dort, ist meist total überteuert!), aber nicht mehrmals! Ich würde also soviel wie zeitlich möglich mit dem Zug machen und für die anderen Strecken einen Fahrer anheuern (Mietwagen ohne Fahrer sind übrigens deutlich teurer als mit!). Vor allem die Zugfahrt von Badulla nach Kandy ist für sich einfach einmalig schön - 1.Klasse im Aussichtswagen buchen und etwas zu essen mitnehmen (da braucht es dann einen Tag mal gar keine anderen 'Sehenswürdigkeiten')! Für Kandy würde ich noch einen Zusatztag einplanen, in der Stadt gibt es einiges zu sehen und die Temperaturen dort sind meist angenehm frühlingshaft! Die beiden Königsstädte könntet Ihr dann lieber von Trincomalee aus in einem Tagesausflug, vielleicht mit einer Übernachtung irgendwo auch noch Sigirya, durchführen!

Ich würde mir am Ankunftstag lieber ein schönes Hotel direkt in Colombo vorbuchen und nicht nach Negombo ausweichen! Da habt Ihr gleich noch einen Eindruck von der Hauptstadt und auch gleich den Bahnhof in der Nähe!

Antwort von Armando696,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe Sri Lanka zusammen mit Freunden vor rund 35 Jahren mehrmals besucht. Wir haben das Land mit Zug und Bus und gemieteten Motorrädern erkundet. Was damals ging, ist heute viel einfacher, damals war es noch ein echtes Abenteuer. Einige Kommentatoren hier verbreiten nutzlose Ängste. Aber ich warne vor einem straffen Zeitplan, die Uhren in Indien und auch Sri Lanka ticken wesentlich langsamer in Europa. Sich Zeit lassen und nehmen, was kommt und möglich ist, ist die Hauptdevise. Wenns klappt, gut, wenn nicht, hat man eben Pech. Damit muss man in Asien leben lernen, sonst bleibt man besser zuhause. Möglich ist vieles, aber sicher nicht nach einem straffen Zeitplan. Europäische Vorstellungen von Fahrplänen usw. müsst ihr zuhause lassen.

Kommentar von Roetli,

Da ich die einzige 'Kommentatorin' zu dieser Frage außer Dir bin, frage ich mich, wo ich 'nutzlose' Ängste verbreitet habe? Meine Erfahrungen sind nicht aus einem Abenteuerurlaub, dafür aber aktuell. Und die Dinge beim Namen nennen heißt meiner Meinung nach nicht, Ängste zu schüren - entscheiden müssen und werden die Fragesteller dann letztendlich selbst!

In 35 Jahren hat sich einiges getan in Sri Lanka - und leider nicht alles nur zum positiven...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community