Frage von LauraTalia 02.06.2013

Sri Lanka mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Antwort von Roetli 02.06.2013
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    "Im Prinzip" kann man Sri Lanka mit öffentlichen Verkehrsmitteln bereisen. Ich würde aus eigener Erfahrung jedoch nur die Bahnverbindungen nutzen, die Busse sind eigentlich nur für schicksalsergebene Einheimische oder suizid-affine Ausländer anzuraten :-) (auch das Auswärtige Amt hat das inzwischen in seine Länderinformationen für SL aufgenommen: Bei Überlandreisen ist die Eisenbahn gegenüber öffentlichen Bussen, die aufgrund rücksichtsloser Fahrweise häufig in schwere Unfälle verwickelt sind, vorzuziehen. Gute Infos über die Eisenbahnstrecken aber auch sonst findet Ihr übrigens hier http://www.srilanka-info.com/index.html

    Es ist in Sri Lanka auf keinen Fall ratsam, zu zelten!!! Es gibt jedoch fast überall günstige Quartiere (da unbedingt auf Moskitonetze achten oder am Besten vorsichtshalber selbst eins mitnehmen!).

    Überdies bin ich ziemlich sicher, daß es vom und zum NP Uda Walawe keine öffentlichen Busse gibt, auch bis zum Felsen von Sigirya zu den Wolkenmädchen könnte das schwierig, wenn nicht gar unmöglich werden. Nach Dalhousie/Aufstieg Adams Peak gibt es eine Busverbindung von Hatton aus - keine Ahnung, wie oft der täglich fährt.

    Ich kann Euch nur empfehlen, Euch wenn nötig, vor Ort ein Fahrzeug mit Fahrer zu suchen - sind konkurrenzlos billig und der fährt Euch dahin, wohin Ihr möchtet! Die Hostels/Hotels vor Ort sind da gern behilflich!

    Vom Airport Bandaranaike gibt es Shuttle Busse zum Bus Terminal, von wo aus öffentliche Busse in die Stadt bzw. zum Bahnhof gehen. Dann am gleichen Tag noch mit dem Zug nach Hikkaduwa zu kommen (wenn überhaupt dann noch einer fährt), halte ich für sehr ambitioniert! Bis nach Galle und Matara weiter ginge es danach problemlos weiter mit dem Zug, dann ist jedoch die (Bahn)Welt zu Ende!

    Eigentlich solltet Ihr Euch unbedingt auch noch Anuradhapura oder Pollunaruwa anschauen, um ein wenig Eindruck von der Geschichte des Landes zu bekommen! 'Städte' nach unserem Verständnis gibt es außer Colombo und vielleicht noch Kandy kaum welche in SL, fast überall gibt es jedoch Natur im Übermaß!

    Ich habe jetzt nicht ganz verstanden - habt Ihr für die gesamte Rundreise nur 8 Tage zur Verfügung (incl. Safari) und was treibt Euch gerade nach Trincomalee "um dort eine Weile zu bleiben"? Es gibt doch viel schönere Plätze auf der Insel...

    Ich wünsche Euch viel Glück, Geduld und Durchhaltevermögen für Eure Reise - habt Euch ja für Eure erste Übersee-Erfahrung ein nicht ganz einfaches Ziel ausgesucht! Das ist zwar unter dem Gesichtspunkt "Sehenswertes" überaus lohnen, aber der Unterschied zu europäischen Ländern ist schon enorm!

  • Antwort von Armando696 03.06.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich habe Sri Lanka zusammen mit Freunden vor rund 35 Jahren mehrmals besucht. Wir haben das Land mit Zug und Bus und gemieteten Motorrädern erkundet. Was damals ging, ist heute viel einfacher, damals war es noch ein echtes Abenteuer. Einige Kommentatoren hier verbreiten nutzlose Ängste. Aber ich warne vor einem straffen Zeitplan, die Uhren in Indien und auch Sri Lanka ticken wesentlich langsamer in Europa. Sich Zeit lassen und nehmen, was kommt und möglich ist, ist die Hauptdevise. Wenns klappt, gut, wenn nicht, hat man eben Pech. Damit muss man in Asien leben lernen, sonst bleibt man besser zuhause. Möglich ist vieles, aber sicher nicht nach einem straffen Zeitplan. Europäische Vorstellungen von Fahrplänen usw. müsst ihr zuhause lassen.

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!