Frage von rufi1, 163

Salalah - Muscat Wir waren bereits im vergangenen Jahr im Norden von Oman. Dieses Jahr möchten wir gerne mit einem eigenen Fahrzeug von Salalah nach Muscat , ?

Wir waren bereits im vergangenen Jahr im Norden von Oman. Dieses Jahr möchten wir gerne mit einem eigenen Fahrzeug von Salalah nach Muscat quer durch die Wüste fahren. Aufgrund der ungenügenden Dünenerfahrung kommen hauptsächlich asphaltierte Straßen in Betracht.

Hat bereits jemand Erfahrung mit dieser Fahrt gemacht? Wie viele Tage sind für diese Strecke mindestens einzuplanen? Vielen Dank.

Antwort
von Urlaubtiger, 144

An der Küste gibt es asphaltierte Straßen, oft sogar mit sehr schönen Ausblich auf das Meer. Kürzer ist natürlich die direkte Strecke von Muskat nach Salalah

Wie lange du brauchst ist auch abhängig wie oft du Pause machst bzw. was du auf der Strecke sehen willst. Sind halt schon ca. 1000 km, wenn du durchfährst geht es an einem Tag, wenn du Umwege fahren willst weil du z.B. noch Nizwa sehen möchtest dauert es halt länger. 

Antwort
von Roetli, 113

Über Nizwa und Sanaw, später weitestgehend von Al-Hajj an der Küste entlang sind es rund 1400km (ähnliches gilt auch für die Strecke Muscat-Sur-, größtenteils asphaltiert, ein paar wenige Sandabschnitte, die aber (weil vielbefahren) ganz gut befahrbar sind. Ähnliches gilt für die Strecke über Tanken kann man in den meisten kleinen Fischerdörfern längs des Weg, mit Übernachtungen sieht es eher mäßig aus. Es gibt in Al Hajj einfache Guesthouses, in Duqm und Shuwaymiyah nochmal (die Betonung liegt hier auf einfach!). Ich würde für diese Strecke Muscat-Salalah mindestens 3-4 Tage einplanen, da es auch längs des Wegs einiges zu entdecken gäbe!

Durchs Landesinnere über Nizwa fährt man etwa 1000km, ab Adam ist das eine relativ gerade und langweilige Strecke durch die Gesteinswüste - d.h. kein Schatten und kann ziemlich einschläfernd wirken. Deswegen würde ich mir diese Strecke auf jeden Fall auch nicht für nur einen Tag vornehmen. Tankstellen und einfache Übernachtungsmöglichkeiten gibt es hier auch ein paar. Wenn mehrere Fahrer sich abwechseln können, kann man diese Strecke in einem Tag schaffen, da es weiter nichts zu sehen gibt. Aber aufpassen, daß man nicht in die Nacht kommt - Kamele lieben den warmen Asphalt zum Übernachten :-)!

Sandwüste, sprich großartige Dünenerfahrung, ist auf keiner der beiden Strecken mehr zu erwarten bzw. nötig. Ein Zelt oder evtl. auch nur eine Isomatte (falls Du einen großen SUV hast) für Übernachtungen unterwegs wären evtl. noch eine Option, dann unbedingt beim Tanken auch Trinkwasser-Vorräte auffüllen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten