Frage von Nervnoelmaul, 8

Safari zu Fuß oder im Jeep und nur in Afrika?

Kann man eigentlich eine Safari auch zu Fuß machen? Oder ist das aus Sicherheitsgründen immer in einem Jeep, damit bei möglichen Angriffen der Tiere schnell reagiert werden kann? Ist sowas eigentlich auch nur in Afrika möglich oder kann ich eine Safari auch in anderen Ländern unternehmen?

Antwort
von Zuckerschnute, 8

Von diesen Bushwalks habe ich auch schon gehört. Die sollen auch super interessant sein und du bist da immer mit einem Führer unterwegs. Dennoch wäre das für mich nichts. ich glaube, ich brauche da schon einen Wagen auf so einer Afrika Safari http://www.kenia-safari-reisen.de/safari-reisen-afrika ,damit ich das alles auch genießen kann und mich etwas sicherer fühle. Am besten informierst du dich einfach mal, wer sowas anbietet und wo das auch gemacht werden kann. Also, ich weiß nur, dass man Safaris in Afrika machen kann. In anderen Teilen der Welt wird es sicher sowas Ähnliches geben, aber das wird anders heißen.

Antwort
von Wumbaba, 7

Es gibt manchmal an den Lodges oder Parks Angebote mit den lokalen Rangers "Bushwalks" zu machen. Das eigenmächtige verlassen des Autos ist in einigen Parks auch ausdrücklich verboten und gerade für unerfahrene Touristen auch gefährlich. IM grossen und ganzen wird es darauf hinauslaufen einen grossen Teil der Safari mit dem Auto (dem eigenen oder dem offiziellen vom Bushcamp) zu machen mit gelegentlichen ausflüge zu Fuss, wenn diese Bushwalks angeboten werden. Man kann im Vorfeld relative gut im internet oder durch telefonieren klären ob es an bestimmten campsites oder lodges Bushwalks im Angebot gibt oder nicht.

Antwort
von Dellex, 7

In den Parks in Südafrika kann man sich fast überall einem Guide anschließen und einen Bushwalk mit machen. Man sollte aber rechtzeitig buchen, die Wanderungen sind sehr beliebt. Denn es ist etwas ganz anderes, wenn man einem Nashorn oder einem Elefanten zu Fuß begegnet oder im Auto. 


Antwort
von Zinni, 6

Ich hatte im letzten Jahr in Nepal eine Safari zu Fuß mit Führer im Chitwan Nationalpark gemacht und es war hoffentlich nicht die Letzte.

Der Nationalpark ist einer der größten touristischen Attraktionen Nepals in dem u.a. wilde Tiger, Leoparden und Panzernashörner leben. Die Chance die beiden erst genannten zu sehen ist sehr gering, aber die Aussicht auf Rhinos ist sehr hoch. Dafür buchte ich eine Kajakfahrt mit anschließender Wanderung durch den Urwald für mich exklusive ohne andere Mitreisende und ich war gespannt welche Tiere ich erblicken würde.

Auf dem Kajak war ich in der Tat der einzige Hesse von meiner Lodge, aber ansonsten noch mit zehn weiteren Personen in dem Kajak unterwegs, die Bootstour lohnte sich nicht und war langweilig. Danach stellte sich mein Guide vor, von nun an war ich dann wirklich nur mit ihm alleine unterwegs.

Zuerst musste er mir eine Sicherheitsunterweisung geben die sich gar nicht ungefährlich anhörte: Bei angreifenden Nashörnern hilft nur eine Flucht auf einen Baum (mindestens vier! Meter hoch), dem Tiger muss ich in die Augen sehen und gleichzeitig eine langsame Rückwärtsbewegung einlegen, beim Lippenbären viel Schreien aber nicht rennen usw. Das Ganze muss man sich erst einmal merken und dann auch hinbekommen wenn es ernst wird.

Mit Respekt begannen wir dann die Wanderung. Die Tiersuche war unglaublich spannend (ohne Ironie) und wurde gekrönt mit der Begegnung einer reizenden Nashorndame. Sie war vielleicht 15 Meter entfernt von uns am Essen und entdeckte uns. Per Blickkontakt einigten wir uns dass wir nicht näher kommen und sie uns dafür in Ruhe lies, das war ein bewegender Augenblick den ich nicht missen wollte.

Da wir außer der Lady noch viele Äffchen, Vögel, Antilopen und andere Tierarten sahen war die Wanderung voll gelungen. Wie das in Afrika abläuft kann ich aber leider nicht sagen.

Kommentar von Nanuk ,

Immer wieder schöne Bilder, Zinni :-)

Antwort
von fredl2, 5

In Südafrika kann man, allerdings nur in Begleitung eines Wildhüters. Es soll oft auch die bessere Variante sein, d. h. man soll eine grössere Wahrscheinlichkeit haben, viele Tiere zu sehen.

Wie`s tatsächlich ist kann ich Dir zur Zeit noch nicht sagen. Ich bin im Februar dort. In Kenia und Tansania kann ich mich nicht an solche Alternativen erinnern. Man sah aber auch vom Jeep aus alles, was da war - unter anderem einen riesigen Elefantenbullen. Dem hätte ich zu Fuss nicht begegnen wollen.

Kommentar von ManiH ,

Zu 2.Abs. Genau so haben wir das auch erlebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten