Frage von TheKuenste, 33

Rundreise Südostasien 10 Wochen welche Route? (Thailand,Kambodscha,Laos,Vietnam)

Hallo, ich plane für den Winter 2015 (dez - Feb) eine Backpackingreise nach Südostasien. Dabei möchte ich möglichst die Länder Kambodscha, Vietnam und Laos bereisen, evtl. auch Bangkok zur An- und Abreise nutzen. Eine genaue Zeitbegrenzung habe ich nicht, jedoch habe ich ca 2 1/2 Monate (10 Wochen) eingeplant. Kann mir jemand sagen, ob die Zeit dafür reicht, oder evtl. auch zu viel (was ich aber nicht denke ;-) ) ist um jedes Land intensiv zu bereisen? Und kann mir jemand einen Vorschlag zu einer möglichen Route machen?

danke im Voraus! :)

Antwort
von Roetli, 33

Hallo TheKuenste,

da hast Du ja eine tolle Zeit vor Dir! Ob die 10 Wochen für intensive Bereisung der genannten Länder reichen, kommt ja ganz auf die von Dir preferierte Reiseart an. Ich bin im November drei Wochen durch Laos gereist und habe nur den Norden ab Vientiane geschafft (und dort nicht mal alles gesehen, was ich so vor hatte). Es war trotzdem phänomenal mit viel Kontakten zur Bevölkerung. Ein großes Problem ist dort aber die Infrastruktur, die Busse benötigen auf den schlechten Straßen viel Zeit - der Rekord waren 9 Std. für 228 km - und einige Verbindungen werden auch nicht jeden Tag bedient, was manchmal überraschende, aber doch schöne Zwischenaufenthalte nötig machte.

Bei Kambodscha kommt es darauf an, ob Du auch ein wenig Badeurlaub machen möchtest. Neben der Gegend um Sihanoukville, wo es tolle Strände gibt, ist dann noch Siem Reap wegen der Tempelanlage in Angkor, der Tonle Sap und die Hauptstadt Pnom Penh sehenswert.

In Thailand könntest Du die gesamte Zeit herum reisen, soviel gibt es in den ganz unterschiedlichen Landesteilen zu sehen und zu entdecken - und Strände gibt es auch sagenhafte! Da solltest Du Dir mit Hilfe eines Reiseführers oder Bildbandes erstmal überlegen, welche Ecken Du dort besuchen möchtest.

Vietnam kenne ich persönlich nicht, aber es hat ganz offenbar eine bessere touristische Infrastruktur als Laos (wie mir einige Freunde, aber auch Traveller in Laos und Kambodscha erzählten), aber es zieht sich auch von Nord nach Süd oder umgekehrt.

Mein Rat wäre, nimm Dir nicht zuviel vor! Alle genannten Länder sind gesegnet mit wunderschönen Plätzen (oft nicht unbedingt identisch mit den 'must sees') und ungeheuer freundlichen Menschen! Es macht z.B. einen Riesenspaß, Kindern ein paar Tage lang Englisch-Unterricht zu erteilen - solche und andere Aktivitäten machen eine Reise dort unvergeßlicher als das Abhaken aller Tempelanlagen, die im Reiseführer stehen!

Du hast ja noch ein wenig Zeit zur Vorbereitung, vertief Dich in Bücher oder Blogs zum Appetit holen. Du wirst sehen, 10 Wochen hören sich unendlich an und sind doch erfahrungsgemäß nach so einer Reise viel zu kurz gewesen :-) - eine intensive Vorbereitungszeit und damit einhergehende Vorfreude verlängert sie ein wenig...

Kommentar von Hasenherz ,

Dem stimme ich zu, sich nicht zu viel vorzunehmen, sondern sich treiben zu lassen, Platz lassen für spontane Begegnungen mit Einheimischen und anderen Travellern,, auch mal einige zeit länger bleiben können. Die Tempel ähneln sich, aber die Menschen sind einzigartig... Roetli, deine Empfehlungen schätze ich sehr, welche Tipps hast du denn für Laos im August trotz Regenzeit. Außerdem erwähnst du Englisch Unterricht. Wo kann man das denn spontan machen?

Kommentar von Roetli ,

Bzgl Englisch-Unterricht kann ich aktuell aus eigener Erfahrung nur für Laos sprechen. Dort ist die NGO 'Big Brother Mouse' in den größeren Orten so ziemlich überall vertreten. Man muß sich im örtlichen Büro melden, dort finden zu unterschiedlichen Zeiten tagsüber Gesprächskreise statt, wo man den teilnehmenden Kindern oder (meist) Jugendlichen deren Englisch üben und vertiefen kann. Wenn man länger Zeit hat, gibt es manchmal auch die Möglichkeit, in richtigen Englisch-Kursen mitzuarbeiten. 

Eine andere Möglichkeit in einigen Ländern Asiens (wie auch Südamerikas oder Afrikas) war ansonsten, einfach bei den Schulen vorzusprechen. Wenn man ein wenig länger an einem Ort ist, ist man dort meist sehr froh um ein wenig Unterstützung bzgl. des Englisch-Unterrichts - Englischlehrer sind leider oft noch Mangelware, obwohl der Bedarf da wäre...

Für August habe ich leider so gar keine persönlichen Erfahrungen für SOA - während der bayerischen Ferienzeit verbringe ich meine Zeit lieber hier in München :-)! Nein, leider - zu der Zeit verreise ich grundsätzlich nur, wenn es unbedingt sein muß, denn Flugpreise richten sich ja auch nach Ferienzeiten!

Antwort
von CevauGe, 29

Nicht vergessen, das ist dann Hochsaison, und die Hotspots sind übervoll. Es könnte Probleme mit der Unterkunft geben.

Ich habe Südostasien im März/April bereist, da war es sehr viel angenehmer.

Vietnam ist touristisch übererschlossen, mit allen negativen Begleiterscheinungen. Ich werde da nicht mehr hinreisen.

Laos ist traumhaft. Wenn es sich einrichten lässt, würde ich einen Teil der Strecke per Boot auf dem Mekong zurücklegen.

In Angkor empfiehlt es sich, sehr früh aufzustehen und die Tempel vor dem grossen Ansturm zu besichtigen (braucht mehrere Tage).

Als Alternative zu Vietnam würde ich mal Myanmar in Erwägung ziehen. Das wird in ein paar Jahren kaputt sein. Erste Erscheinungen des Massentourismus gibt es bereits.

Kommentar von Einsatzplaner ,

Hallo,

ich war vor 2 Jahren Februar/März 2013 in Vietnam und sehr angetan von der Hilfsbereitschaft der Menschen, Hotel Probleme gab es auch nicht, auch nicht in den anderen genannten Ländern die ich alle schon bereist habe ( Seit 1980 bereise ich Asien ). Wir reisten über Bangkok, Koh Chang nach Siem Reap von da aus besuchten wir Ankor. Wenn du ein Paar Tipps brauchst schreib mir eine Email. Von Phnom Penh sind wir nach Vietnam. September/Oktober 2014 war ich Thailand und Burma ( Myanmar ).

Gruß Einsatzplaner

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community