Frage von Goldkind01, 4

Restaurants abseits der Touristenhochburgen Kanaren

Hallo zusammen, ich möchte gerne im März eine Woche auf die Kanaren, um ein bisschen Sonne zu tanken. Nun kann ich den üblichen Touristentrubel gar nicht leidern und möchte dem gerne mit dem Mietwagen entfliehen. Als Unterkunft würde ich mir gerne irgendwo nur ein Studio nehmen. Nun meine Frage: gibt es auf den Kanaren überhaupt nette kleine Dörfer, die nicht in Touristenhand sind mit Restaurants, Tapas Bars o.ä. zum selbst verpflegen? Habt ihr Tipps? Welche Insel könnt ihr hierfür empfehlen? Danke und viele Grüße!

Antwort
von RomyO, 3

Hallo,

Du findest auf jeder der Inseln nur wenig abseits der Touristenhochburgen fast überall authentische Lokale. Du musst einfach schauen, wo die Einheimischen essen gehen. Oder im Voraus Dich bei ihnen darüber informieren.

Auf Teneriffa hat uns Playa San Juan gut gefallen. Es liegt nur wenig nördlich von der grauenvollen Touristenzone im Südwesten. Hier hatte ich bereits darüber berichtet:

http://www.reisefrage.net/frage/playa-san-juan-teneriffa-tipps

Als netten, ursprünglichen Ort empfanden wir auch das kleine Dorf Alcana, das ganz in der Nähe von Playa San Juan liegt. Dort haben wir sehr guten Fisch gegessen.

Auf allen Inseln gibt es eine Fülle von Studios/Apartments - oft herrlich inmitten der Natur gelegen. Viele werden nur privat angeboten (also nicht über Vermittler, Portale usw) - mit etwas Geduld kann man sie im Internet herausfinden.

Kommentar von RomyO ,

Auf La Palma fanden wir Tazacorte recht angenehm. Der Ort liegt etwas oberhalb des Meeres und bietet ein hübsches Ortsbild mit einigen verstecken Tapa-Bars. Wir wohnten hier:

http://www.atlantis-lapalma.com/

Auch diese Unterkunft hatten wir individuell reserviert.

Unterhalb liegt Puerto Tazacorte an einem schönen Strand, der allerdings ziemlich touristisch ist. Trotzdem fanden wir auch dort ein paar nette Fischlokale.

Im Norden der Insel, die wirklich eine grandioses Landschaftsbild präsentiert, entdeckt man noch weitere schöne kleine Dörfer mit Unterkunftsmöglichkeiten.

Kleine Läden oder Supermärkte gibt es übrigens überall, auch Märkte. Selbstversorgung ist also auf keiner der Inseln ein Problem.

Kommentar von tauss ,

Aber selbst im nun wirklich nicht abgeschiedenen Tazacorte, wo übrigens meine Lieblings-Berg-Jogging-Strecke vom Hafen den Felsen hoch führt, habe ich schon TOURIST(inn)EN gesichtet !! ;)

Kommentar von RomyO ,

Ach ne ;-)

Kommentar von tauss ,

Doch! Es ist wahr!!! Ich hab' sie gesehen. Touristen! Sogar meine Frau hatte sich klar erkennbar unter sie gemischt!!! Sogar in Lokalen der Einheimischen. Korrekt und unerkannt hielt ICH mich dagegen natürlich abseits :)

Antwort
von tauss, 2

Wir haben 10 Jahre lang jeden Winter zur Umgehung weihnachtlichen Rummels diverse Inseln der Kanaren abgeklappert und sind dummerweise noch immer nicht mit allen Dörfern geschweige denn Lokalen außerhalb der Touristenhochburgen durch....Das Leben ist also hart und stellt wahrhaft hohe Anforderungen an Reisende!

Da ich nun kaum annehme, dass Du in 7 Tagen sämtliche der Kanareninseln abzuklappern beabsichtigst, wäre also ein Hinweis mehr als hilfreich, wohin es Dich denn da so zieht.... Auf ALLEN Inseln findest Du selbstverständlich "ursprüngliche" Lokale in Hand der Einheimischen. Und nicht jedes Lokal, in welchem wir böse Touristen, ggf. auch mehrheitlich sitzen, ist wiederum abzulehnen.

Wenn ich es recht verstehe, wirst nämlich auch Du, wie wir fast alle hier, dort "nur" und nichts als als Tourist sein und dort nicht als eingefleischter gebürtiger Kanare in 5. Generation ein Woche lang einwandern :)

Kommentar von Goldkind01 ,

Hallo und Danke für deine Antwort. Der sarkastische Ton ist allerdings nicht sonderlich hilfreich! Sebstverständlich zähle auch ich zu den bösen Touristen, allerdings zähle ich mich zu den Touristen, die nicht gerne unter Neon Reklame grölend im Irish Pub sitzen und frittiertes Allerlei essen. Ich mag lieber gemütlich und in Ruhe irgendwo frischen Fisch essen und mein Geld dabei anstatt einem internationalen All-Inclusive-Konzern oder besagtem Pub Besitzer einem Spanier geben, dessen Frau lecker kochen kann!

Welche Insel wir besuchen werden, wissen wir noch nicht. Das kommt auf die Lastminute Angebote an. Ich habe halt bisher was das angeht nur Erfahrungen mit Griechenland und da weiß ich wonach ich suchen und Ausschau halten muss. Von den Touristenhochburgen wo Handtuch an Handtuch am Strand liegt und abends überall Original "griechischer" Abend angeboten, wird halte ich mich aber auch dort fern.

Kommentar von tauss ,

Sarkasmus wirft mir gelegentlich auch meine Frau vor ;) Mea Culpa.

Ich akzeptiere das Anliegen, empfand meinerseits die Frage aber als etwas arrogant. Da wir uns beiderseits sicher darauf einigen könnten, weder arrogant noch übermäßig sarkastisch zu sein, wünsche ich einen schönen Aufenthalt und rege an, nochmals zu fragen, wenn das Ziel genau feststeht.

Dann werden hier für viele Inseln sicher gute Tipps gegeben werden können. Ich persönlich bin La Palma Fan.

Antwort
von Michael9, 2

Auf jeder Insel findest du im Hinterland Ruhe. Auf Inseln ohne weißen Strand eher. Fuerteventura ist ein sicherer Tipp.

Antwort
von harlequin, 2

Eine Fahrt zu dem Küstenort Taganana solltest du in jedem Fall unternehmen. Die Fahrt über das Anagagebirge ist einfach wunderschön. Wenn du oben angekommen bist siehst du zu deinen Füßen das Fischersdorf liegen. Im Tal angekommen gabelt sich die Strasse und du fährst recht und kommst so zum Hafen. Der besteht aus einigen Häusern, einem Strand und dem besten Fischrestaurant der Insel. Du bekommst dort Fangfrischen Fisch und dazu kleine verschrumpelte Pellkartoffeln (die berühmten papas arrugadas) in Salzkruste mit der so typischen Mojo Soße.(pikant) Unbedingt probieren. Es gibt eigentlich nur ein Restaurant dort und zwar direkt an der Strasse, gegenüber dem Strand. Sieht nicht besonders aus, aber ist um die Mittagszeit sehr voll wegen dem herrlichen Essen.Es ist besonders bei Spaniern beliebt. Touristen siehst du dort weniger. Der Ort Taganana ist auch einen Besuch wert und liegt links von der Gabelung. LG

Kommentar von harlequin ,

Wollte dir ein paar Bilder schicken aber leider sind die alle größer wie 2 MB.

Antwort
von harlequin, 2

Auf Teneriffa findest du noch viele ursprüngliche spanische Dörfer. Los Christianos ist ein Fischerort und noch nicht so überlaufen wie zum Beispiel Playa de las Americas den du unbedingt meiden solltest. Der Ort Torviscas alto ist auch sehr schön. Google diese Orte doch mal. Teneriffa ist nicht so riesig so das du mit dem Mietswagen eigentlich überall hinfahren kannst. LG

Kommentar von RomyO ,

Hallo,

zum letzten Mal war ich vor 7 Jahren in Los Christianos. Fürchterlich! Man konnte es fast auf eine Stufe mit Las Americas stellen - leider.

Vor ca. 15 Jahren sah es noch ein wenig anders, besser aus ....

Kommentar von harlequin ,

Ich war das letzte mal vor 2 Jahren auf Teneriffa aber Los Christianos habe ich nicht besucht. Da war ich das letzte Mal vor circa 10 Jahren und wie es scheint habe ich ja nichts verpasst. Hätte ich mir aber eigentlich denken können. Alles verändert sich, manchmal zu meinem Ersetzen, sehr schnell. Was einmal wunderschön war ist heute, durch den Massentourismus, komplett ruiniert. Taganana dürfte sich aber nach meinem letzten Besuch vor 2 Jahren kaum verändert haben. LG .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community