Frage von Ladolcevita1507, 9

Reiturlaub in Island

Hallo, ich möchte gerne Reiturlaub in Island machen. 2 Tage Rekjavik und dann 5 Tage Reiten. Was sollte man sich anschauen, wer hat sowas schonmal gemacht und was sollte man beachten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sannemann, 9

Es gibt kaum etwas, das besser organisiert ist, als Reittouren durch Island. Es gibt massenhaft Anbieter, von den gängigen Reiterreisenveranstaltern wie pferdreiter.de oder das urlaubspferd etc. pp. gibts diverse lokale Anbieter, die dann fast immer was mit "hest" (Isländisch für "Pferd") im Namen haben, wie polarhestar, ishestar, eldhestar, keine Ahnung, was es da noch alles gibt. Einfach mal googeln. Es gibt alle möglichen Touren und welche Du wählst, sollte in allererster Linie davon abhängen, wie oft und lange Du zuhause reitest. Die Pferde sind meist gut zu "bedienen", eigentlich alle tölten sicher, sind gut erzogen (die Isländer gehen mit den Pferden allgemein etwas ruppiger und strenger um, als wir das hier gewohnt sind), dennoch sollte man nicht unterschätzen, wie anstrengend es werden kann, an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen Touren durch unwegsames Gelände von ca. 30 km am Tag zu reiten. Das isländische Sattelzeug ist oft nicht sehr bequem, die Sättel sind meist flach und hart.

Wenn Du nicht wirklich angstbefreit bist, solltest Du nicht gleich als Einstieg beim Pferde- oder Schafabtrieb aus dem Hochland helfen. Ich kenne das nur aus Erzählungen von Leuten, die hier in Deutschland auf Sport B-Niveau reiten und Trainerlizenzen haben, und die dennoch sagten, da sei ihnen der Angstschweiß ausgebrochen. Da wird über Buckelpisten galoppiert, wo unsereiner in Deutschland noch absteigen und führen würde. Da werden Flüsse mit einem Wasserstand durchritten, wo man hier lieber 20 km weiter nach einer Brücke suchen würde. Die Isländer bewerten Geländeschwierigkeiten ganz anders als wir.

Die Touren zu den Sehenswürdigkeiten, die im Inland liegen, wie Gulfoss und Vatnajökull und so, sind meist sehr lang, ich häng Dir mal einen Link mit einer Reittourenübersicht als Beispiel an, den Veranstalter selbst kenne ich nicht, nur so als Orientierungshilfe:

http://www.islanderlebnis.de/island-reiten/island-reittouren.php

Antwort
von manuuuG, 7

Ich hab zwar noch keinen Reiturlaub auf Island gemacht, war aber schon zwei mal dort. Muss heima Recht geben: Ich glaub auch, dass man durch die Reitroute ziemlich eingeschränkt ist, was Ausflugsziele usw. angeht, v.a. weil man auf Island ohne Mietwagen recht wenig erreicht. Wenn ihr an den zwei Tagen in Reykjavik möglichst viel sehen wollt, empfehle ich den Golden Circle und einen Trip zu den Wasserfällen Seljalandsfoss und Skogafoss (den Skogafoss MUSS man finde ich gesehen haben, der ist einfach so unbeschreiblich schön!). Was im Süden auch noch unbedingt sehenswert ist, ist die Gletscherlagune Jökulsarlon und der Svartifoss im Skaftafell Nationalpark. Noch ein Tipp: Geht NICHT in die Blue Lagoon das ist einfach nur ein Reinfall und die totale Abzocke.

In jedem Fall wünsche ich dir viel Spaß auf Island und bin mir sicher, dass du das Land lieben wirst! :)

Antwort
von heima, 7

Hallo! Sannemann hat es sehr gut beschrieben; ok. Deine eigentliche Frage ist doch:

  1. Schwerpunkt ist reiten? Das vermute ich.
  2. Island in so kurzer Zeit einigermaßen kennen lernen ist nicht drin.
  3. Zu Ausflügen: Das Reiten bei guter Hintern- Kondition (30km/d bei einigermaßen ertragbaren Wetter, dies ändert sich 5*/d ) um Stall + Pension bestimmt letztlich die Ausflugsziele.

MfG

Antwort
von klabautermann, 7

Oah das klingt soo cool! Freunde von mir haben das gemacht und denen hat es super gefallen. Vielleicht kannst du deine Frage auch in einem Forum für Islandpferde posten, da haben sicher viele Leute Connections und kennen sich aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten