Frage von alexbe, 104

Reiseziele für Abifahrten?

Hallo zusammen,

ich bin im Moment gerade auf der Suche nach einem guten Reiseziel für die diesjährige Abifahrt. Die Kids (wenn man das überhaupt noch sagen darf) sind sich ziemlich uneinig und ich wollte jetzt erst mal schauen, was finanziell alles so drin ist und dann anschließend drei Vorschläge machen und abstimmen lassen, sonst gibt es ein totales Chaos.

Meistens geht es ja nach Prag, Mallorca oder irgendwo an den Strand in Bulgarien, aber ich finde auch Malta sehr interessant. Online habe ich spezielle Angebote für Abifahrten nach Malta gefunden (zum Beispiel hier: http://www.abi4life.de/abifahrt/ ), allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob das Ganze nur für Schüler alleine gedacht ist (also nach dem Abi) oder ob es sich auch als gemeinsame Abschlussfahrt mit zwei Lehrern eignen würde.

Kennt jemand den Anbieter und war vielleicht schon mal jemand damit unterwegs? Falls nicht, würde ich mich auch über weitere Vorschläge sehr freuen! Ich bin im Moment noch ein wenig unentschlossen.

Danke!! Liebe Grüße

Antwort
von Toinette, 67

Ich persönlich finde ja, eine Abfahrt sollte in die Hauptstadt führen, wenn ihr nicht sowieso in Berlin seid :) Ein bisschen politische Bildung kann nie schaden und feiern können die Kids in Berlin auch.

Kommentar von dorle48 ,

Da bin ich ganz Deiner Meinung;das war bei uns auch fast an jeder Schule Standard, am Ende der Schulzeit nach Berlin zu fahren.

Aber wahrscheinlich ist das heute nicht mehr weit genug und politische Bildung ist wahrscheinlich auch nicht mehr gefragt; da geht`s doch meist nur noch um den größten Spaßfaktor und wer am weitesten wegfährt bzw. fliegt.

Kommentar von Roetli ,

Also die Abi-Fahrten bei den Kindern in meinem Bekanntenkreis gingen nach Prag und Budapest - verbunden mit einer Menge politischer Bildung damals so die schon in der 9. bzw. 11.Klasse). Es kommt immer sehr auf die Lehrer und Begleitpersonen an, wie die die Fahrt vorbereiten und das Programm gestalten. Für Partyhochburgen ist halt nicht allzu viel Engagement nötig...

Kommentar von Roetli ,

In meinem Kommentar ist ein Teil verloren gegangen - es muß richtig heißen "...politischer Bildung damals so kurz nach dem Zusammenbrechen des Ostblocks (in Berlin waren die schon in der 9. bzw. 11.Klasse)..."

Antwort
von kreso, 45

Wir waren damals in einem Ferienhaus in Dänemark. 18 Leute, Pool, Sauna, etwas auf dem Land. Großer Garten mit Trampolin etc. Super Sache! Und vor allem bezahlbar, da außerhalb der Saison. Ich kann es nur empfehlen - es war auch so ziemlich das günstigste, was wir finden konnten (Spanien stand sonst auch auf dem Plan, dann aber mit Zelt)

Kommentar von alexbe ,

Das klingt ja auch ziemlich toll! Da wäre ich sofort dafür, nur ob das bei den Schülern so gut ankommt, weiß ich leider nicht. :-( 

Antwort
von Roetli, 64

Ich finde Malta ein sehr gutes Ziel, kenne aber den Veranstalter nicht. Dort gibt es für 7-10 Tage genug an Kultur und zu unternehmen, politische Bildung wäre dort durch die Nähe zu Nordafrika und die historischen Beziehungen Maltas zu den Maghreb-Staaten auch möglich, und ein wenig Strandurlaub und Party müssten nicht zu kurz kommen.

Ich war mehrere Male während meines Lebens auf Malta und den Schwester-Inseln, habe dort sehr unterschiedliche Menschen kennen gelernt und fand es stets mehr als interessant. Die Website des genannten Veranstalters sieht mir allerdings sehr nach ausschließlich 'Party' aus...


Kommentar von alexbe ,

Ja, deshalb finde ich Malta auch so interessant! Danke für deine Antwort. So ein Mittelding aus Kultur und Party wäre halt gut...

Antwort
von HeMat, 60

War im vorigen Jahr in Krakau und die Stadt und die Atmosphäre dort haben mich wirklich umgehauen. So eine junge und quirrlige Stadt muss man suchen. Die Musikszene, vorwiegend in den Kellerkneipen in der Altstadt, ist sensationell.

Und für die politische Bildung ist auch gesorgt. Das alte jüdische Ghetto, heute Studentenviertel,  und die Schindler Factory, heute Museum, sind unbedingt sehenswert.

Die Preise in Polen sind (noch) sehr moderat.

Antwort
von aitutaki, 47

Hallo,grundsätzlich würde ich auch Malta vorziehen,aber ich weiß nicht ob die Schüler das auch so sehen.Zwei Dinge sprechen bei einer Abi-Fahrt gegen Malta 1.nicht ganz unwesentlich der Preis 2.legen die "Kids" während ihrer Abi- Fahrt mehr Wert auf Party oder Kultur ?.Zu eins, in Goldstrand Bulgarien bekommt man in der Vorsaison die Woche Ai für 250 € auch dort gibt es in der Nähe Ausflugsziele für kleines Geld (Varna und Baltschik z.B.) und alles für eine gigantische Party bei kleinen Nebenkosten. In Malta ist es oft doch sehr "very " britisch und mit "gebremsten Schaum",die Preise allerdings nicht.Viel Spaß wo auch immer...Dietrich aus Halle/s

Antwort
von noranora, 22

Hallo! Also ich glaube es ist tatsächlich immer das einfachste über solche Anbieter zu bchen. Allerdings halte ich das auch immer für eine abgekaterte Marketingmasche, wenn die in den Schulen unterwegs sind. Es geht doch eigentlich immer nur um Partys und freigetränke und und und ....so günstig ist das dann meist doch nicht, weil man gar nicht dazu kommt das gesamte Angebot wahrzunehmen...

Antwort
von Erich71, 59

Abschlussfahrten gehen eigentlich immer ins Ausland. Wir sind damals nach Italien (Gardasee, Venedig).

Oft geht es auch nach London. Da kommt dann weder Kultur noch Party zu kurz.

Antwort
von Bill789, 41

Wir waren damals in Rom und es war wirklich cool, weil man da auch ordentlich was machen und sehen kann. ;)

Kommentar von alexbe ,

Ja, Rom ist auch eine sehr gute Idee. Da war ich privat auch schon häufiger und immer sehr begeistert! Da werde ich mich auch mal informieren und es den Schülern vorschlagen. :-) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten