Frage von reisephan, 70

Reiseveranstalter verschiebt einwöchige Pauschalreise (Kappadokien) um zwei Tage

Der Reiseveranstalter verschiebt eine einwöchige Kappadokien-Reise kurzfristig um zwei Tage nach vorne, vom 26.11.13 auf den 24.11.13. Daher können wir die Reise nicht antreten. Was ist zu tun? Welche Rechte können wir einfordern? Sollte man einen RA einschalten, auch ohne Reiserechtsschutzversicherng?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnhaltER1960, 69

Ihr könnt bei Verschiebung des Reisedatums kostenlos stornieren, da dies eine wesentliche Änderung der Reise ist. Das solltet Ihr so bald wie möglich tun, nicht dass der Veranstalter auf die Idee kommt, Eure Nicht-Reaktion wäre eine stillschweigende Zustimmung zu der Vertragsänderung.

Rechtsanwalt ist erst nötig, wenn der Veranstalter Euch nicht kostenfrei stornieren lässt (dann aber nicht lange fackeln, sondern Feuer frei). Weiteren Schaden, der Euch entstanden sein könnte (Wegfall einer Anschlussbuchung, vorbezahlter Parkplatz am Flughafen, was immer) könnt Ihr vom Veranstalter auf Nachweis zurückfordern - das wird aber mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht ohne Anwalt Erfolg haben, da die Euch erstmal wegbügeln werden.

Schadensersatzforderung auf entgangenen Urlaub ist wacklig. Versuch macht kluch. Fordern kann mans ja mal, Oriertierung könnte die Höhe der Stornogebühr sein, die der Veranstalter bei Stornierung Eurerseits in derselben Frist gefordert hätte, aber Erfolgsaussichten ohne Anwalt ziemlich gering, mit Anwalt mässige Chance. Hängt auch vom Kleingedruckten ab, das wir nicht kennen.

Kommentar von heima ,

Kennst du denn deren AGB???

Kommentar von AnhaltER1960 ,

Nein, ich weiss ja nichtmal, wie der Veranstalter heisst. Aber warum sollte ich die AGB kennen ?

Antwort
von Roetli, 60

Ihr solltet in dem Fall kostenlos vom Vertrag zurück treten können - für Schadenersatz sehe ich auch mit Anwalt eher schwarz. Vielleicht lieber freundlich nachfragen, wie es mit einer kleinen Entschädigung aussieht!

Wenn die Stornierung jedoch abgelehnt werden sollte bzw. nur gegen Bezahlung, dann würde ich einen Anwalt einschalten oder auch die Verbraucherberatung!

Antwort
von ManiH, 60

Ich möchte empfehlen zuerst mal bei der Verbraucherberatung zu deinen Rechten und Möglichkeiten Rat einzuholen. Sie haben auch Rechtsanwälte.

Vielleicht hilft dir ja auch diese Seite weiter.

http://www.reisevista.de/reiseinformationen/reiserecht/

Antwort
von heima, 51

Kostenlose Umbuchung und/ bei einer Entschädigung von 25 €/Person. Da würde ich nach genauem lesen deren AGB mehr herausholen, das ohne RA. MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community