Frage von gingerbil, 42

Reiseübelkeit, Ingwerbonbons

Wer kennt sich aus mit Ingwertabletten und Ibons (mit Ingwer) zur Bekämpfung von Reiseübelkeit? Mich interessiert: 1. Wie lange vor einer Reise muss man eine Ingwer-Tablette einnehmen? 2. Ich habe gelesen, dass Ingwer-Bonbons (also solche mit Zucker) nicht viel nützen um die Reiseübelkeit zu bekämpfen. Sind Ibons eine Ausnahme? Kennt sich jemand aus damit? (Mich interessieren speziell diese, weil ich weiss, dass ich die hier bekomme. Andere Marken kann ich natürlich auch gerne suchen, wenn die besser sind.)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von moglisreisen, 40

Hallo gingerbil,

als allererstes: Deine Frage ist wahrscheinlich bei www.gesundheitsfrage.net besser aufgehoben!:-)

Trotzdem antworte ich aus meiner Erfahrung heraus: Ingwer ist immer gut und hilft bei Vielem! Egal, ob als Tee, Tabletten, Kaugummis oder Bonbons. Seit einiger Zeit bin ich (und auch beim Kind) teilweise umgestiegen; nämlich auf Globulis. Das ist ein Zaubermittel!;) Gibt`s für jede "Unstimmigkeit" im Körper und Geist, auch bei Reiseübelkeit. Binge einfach mal nach "Reiseübelkeit Globulis" und investiere die ca. 9 € in das Glasfläschchen mit den kleinen Kügelchen. Du wirst erstaunt sein, wie sehr sich diese Investition mehr als lohnt. Schönen Urlaub!

Antwort
von ManiH, 36

Frischen Ingwer halte ich noch für viel besser, ist aber evtl. für manche Personen gewöhnungsbedürftig.

Morgens beim Frühstück mit Marmelade. Auch in einem Glas Wasser, das schmeckt sogar gut, kann man ihn verwenden. Auch ein wenig Ingwer mit Salat vermischt, kann man gut verzehren.

Kommentar von ManiH ,

Wie ich gerade eben in der zuerst eingestellten Frage gelesen habe geht es garnicht um die sogenannte Seekrankheit, "sondern um die Reiseübelkeit deines Sohnes". Da halte ich meine Ratschläger allerdings für wenig angebracht. Obwohl Wasser mit dünnen Ingwerscheibchen schmeckt recht angenehm.

Für die Linderung der Reiseübelkeit für Kinder würde ich mich mal beim Kinderarzt oder in der Apotheke erkundigen.

Denke mir mal Kinderärzte kennen das Problem Reiseübelkeit durch ihre eigenen Kinder und wissen da gute Gegenmittel.

Kommentar von gingerbil ,

Danke für den Kinderarzt-Tipp! Vom Arzt bekomme ich eben Medikamente verschrieben. Die helfen natürlich garantiert, haben aber die Nebenwirkung (wenigstens die zwei, die ich kenne), dass sie schläfrig machen. Das passt mir nicht. Bei einem Ausflug mit Ziel baden oder wenn wir Skifahren gehen ist das nichts. Deshalb interessiere ich mich also so für den Ingwer und insbesondere für die Bonbons (Medizin ist auch unpraktisch für ein Kind, wenn es z.B für die Rückreise von der Klassenfahrt nochmal etwas nehmen soll. Bonbons sind da praktikabler).

Kommentar von ManiH ,

Habe gerade deinen Kommentar gelesen und du hast natürlich recht!

Ich dachte aber bei meiner Empfehlung Kinderarzt mehr an hämopadische Mittel bzw an Ratschläge/Hausmittel die der Arzt bei seinen eigenen Kindern anwendet.

Moglis Antwort kann ich nur unterstützen und auch empfehlen. Habe leider nicht daran gedacht, denn meine Frau benutzt selbst Globoli Okoubaka D30 und es hilft ihr sehr. Schau mal unter Globuliwelt.de, da kannst du dich mal Schlaumachen.

Du kannst dich hierzu auch in einer Apotheke (wegen der Stärke und Dosierung) beraten lassen. Auch in Internetapotheken kann man es bestellen, falls dir das lieber ist.

Über Reisekrankheit bei Kindern ist auch einiges im Netz zu finden egal ob Google oder Bing.

Hoffe, dass dies dir nun weiterhilft. LbG und Alles Gute. mH

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten