Frage von PamCake, 21

Reisen in Kuba

Wer von euch hat Kuba schon bereist - ohne Reisegruppe oder geführte Touren sondern auf eigene Faust?

Wie frei kann man sich bewegen? Ist es schwierig sich vor Ort einen fahrbaren Untersatz zu mieten? Findet man leicht Unterkünfte für eine Nacht, im Voraus gebucht oder spontan? Wie gefährlich ist es mit Basis-Kenntnissen in Spanisch durch das Land zu reisen? Was habt ihr für Tipps? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank für eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Roobert, 21

Wir waren im Herbst 2009 dort, sind 1 Woche im spontan gemieteten Mietwagen herumgefahren und alles war völlig easy. Die von tauss erwähnten Privatunterkünfte nennen sich "casa particular" und sind sehr empfehlenswert.

Passt nur auf, wenn Euch irgendwelche Leute mit den wunderlichsten Geschichten "helfen" wollen.

Wir hatten einen Autostopper vin einer Tankstelle mitgenommen, dem wir erzählten, dass wir zur berühmten Tabakplantage xy wollten (Namen vergessen). Er zückte einen Lichtbildausweis dieser Plantage und sagte, dass er dort arbeitet und auch jetzt hin müsste, sein Auto sei eingegangen. Tatsächlich landeten wir bei einer anderen Plantage, wo er dann wohl Provision kassiert hat. Auf der Suche nach der eigentlich gesuchten Plantage haben wir noch ZWEI Mal in der Umgebung solche Typen getroffen. Beide hatte einen Ausweis von der gesuchten Plantage und lotsen uns wieder woanders hin. Und meine Frau, die am Rücksitz neben den Typen saß, sicherte unsere Kameras etc. vor deren Blicken und Fingern ... Die gesuchte Plantage haben wir nie gesehen.

Andere Geschichte: Wir hatten (vor der Plantagen-Geschichte) am Stadtrand von Havanna die Orientierung verloren und ich fragte einen Passanten nach dem Weg, spreche leidlich Spanisch. Er meinte, dass er eh auch in die Richtung wollte und gerne mit uns mitfahren würde, um uns den Weg zu zeigen. Dort angekommen, hielt er die Hand auf und verlangte umgerechnet 40,- Euro von uns. Keine Bitte, keine Frage, eine Forderung. Und Kubaner sind nicht wie Asiaten ;-)

Abgesehen von diesen Realo-Scams haben wir auch menschlich nur gute Erfahrungen gemacht, ist ein wunderbares Reiseland!

Buen viaje!

Kommentar von Roobert ,

Danke! Buen viaje ;-)

Antwort
von alexam, 18

Ich war vor ein paar Jahren in Kuba, und ich kann dich beruhigen: es ist sehr sicher dort! In Kuba gibts (angeblich) keine Waffen und keine Drogen. Auch sieht man nicht so krasse gesellschaftliche Unterschiede zwischen arm und reich wie beispielsweise in Mexiko, was eben auch weniger Kleinkriminalität zur Folge hat. Und Touristen dürfen die Kubaner sowieso nicht anrühren, das wird sehr hart bestraft! Wir waren auch in nicht so hübschen Stadtvierteln unterwegs, auch abends noch.

Ich denke, wenn du ein bisschen spanisch kannst, sollte es schon (wenn auch holprig) klappen. Auf jeden Fall ein Wörterbuch einpacken! Du kannst dort an vielen Stellen einen Mietwagen buchen (bei Cubacar oder so ähnlich heisst das). Mach dich aber darauf gefasst, dass das durchaus was kostet. Alternativ kannst du auch mit dem Bus fahren, das haben wir gemacht. Aber hier solltest du dich darauf einstellen, dass das alles "wie gestern" abläuft, also Schlange stehen, um ein Ticket zu bekommen, keine Computer und nix, und alles in allem ein bisschen ineffizient (aber hat was, gehört ja zu Kuba dazu!).

Kubaner sind wirklich sehr nette und gastfreundliche Menschen, und falls möglich würde ich dir raten, auch ein bisschen abseits der Touristenpfade zu wandern. Da lernst du viel mehr über das Land, und das Leben der Menschen dort! Superinteressant!

Antwort
von bilddichweiter, 18

Eine Freundin von mir war 3 Monate nach dem Abitur dort. Alles auf eigene Faust! Sie hatte eiegentlich keine Probleme, ist von Stadt zu Stadt mit Bus und Bahn gereist. Man muss nur etwas aufmerksamer sein, das Geld eröffnet einem natürlich die besten Möglichkeiten aber man kann auch in viele Fallen treten. Unterkünfte wurden meistens spontan bestellt. Die Leute sprechen leider eigentlich nur Spanisch. Besagte Freundin besaß allerdings Abiturkenntnisse auf BaWü Niveau. Ich glaube Kuba ist eher das Land auf dem man sich durchkämpfen kann und muss um dort ein wirklich tolles Erlebnis zu haben.

Antwort
von tauss, 16

Es ist bei mir länger her und es ist, nach allem was ich höre, auch heute noch relativ unkompliziert - bis hin zu Busverbindungen und privaten Unterkünften, die an vielen Orten (mit staatlicher Lizenz) zur Verfügung stehen. Schau' mal oben in die Suchfunktion. Du findest jede Menge zum Thema Individualreisen - auch von mir (z.B. aus 2011 als "beste Antwort").

Mindestens Basiskenntnisse Spanisch wären für einen effektiven "Kuba auf eigene Faust" - Urlaub natürlich mehr als sinnvoll. "Gefährlich" ist das Reisen bei den üblichen Verhaltensregeln nicht- da ist Kuba sogar sicherer als manch anderes vergleichbares Land.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community