Frage von PrimusQuack, 76

Philippinen mit 16. Was denkt ihr?

Hallo liebe Community,

Ich bin derzeit 16 Jahre alt und möchte in den Osterferien kommenden Jahres gerne eine Reise auf die Philippinen wagen. Ich habe bereits mit meinen Eltern bei einer Reise nach Thailand und Singapur Erfahrungen in SO-Asien gesammelt. In Singapur haben wir dann meinen Onkel besucht, welcher bis vor 1 Jahr dort gewohnt hat. Seit seiner Heirat mit einer Philippinin ist er mit ihr nach Manila gezogen, u.a. auch aufgrund der spannungsgeladenen Situation gegenüber Gastarbeitern in Singapur. Wie gesagt möchte ich ihm nächstes Jahr einen Besuch abstatten. Der Plan wäre, dass ich mit einer gleichaltrigen Freundin nach Manila fliege und erst mal ein paar Tage bei meinem Onkel unterkomme und mich etwas in die Philippinische Kultur und (Ge-)Bräuche einweisen lasse. Danach möchte ich auch einige entspannte Tage außerhalb der Großstadt Manila machen, vermutlich an de Ostküste.

Dort meine erste Frage, welche ,,Seite" ist empfehlenswerter?

Bei Hotels, bzw. allgemein Unterkünften werde ich vor der Buchung anfragen, ob ich dort bereits als Minderjähriger einchecken/unternommen kann. Für die Einreise benötige ich dann, soweit ich weiß, einen gültigen Hin- und Rückflug, sowie eine Einverständniserklärung der Eltern, am besten mit Kopie des Ausweises und beigefügter Bestätigung des Aufenthaltsortes. Eine Bestätigung meines Onkels wäre sicherlich auch hilfreich.

Zu meiner Person: Ich bin ein recht selbstbewusster, reifer Jugendlicher, außerdem habe ich bereits Erfahrung in SO-Asiatischen Ländern und lasse mich auch nicht leicht ,,abziehen". Über zu beachtende Sachen werde ich mich noch informieren, einen Teil habe ich bereits in Erfahrung gebracht.

Wäre es möglich, bzw. in Ordnung, diese Reise zu machen? Von meinen Eltern aus ist das OK. Ist auf den Philippinen, genauso wie in Thailand, linksfahrender Straßenverkehr? Wird mein A1 Motorrad Führerschein anerkannt, da ich doch gerne etwas mobil und unabhängig von den ,,Spaceshuttle-Taxis" wäre, vor allem im Falle eines Notfalls.

Vielen Dank im Voraus schon für eure Antworten :)

Antwort
von tauss, 46

Zunächst habe ich den Eindruck, dass es sich bei Dir tatsächlich um einen vernünftigen jungen Mann handelt, dem ich nach diesem Eindruck diese Reise zutraute, zumal auch Deine Eltern dies offensichtlich so einschätzen. 

Zumindest mir hätte ich es damals auch zugetraut und einige meiner Unternehmungen waren damals "wilder". 

Dein "Projekt" hört sich zunächst nach Plan an. Da die Osterferien zudem ein kurzer Zeitraum sind, wirst Du Dich wohl kaum auf einer der zahllosen Inseln verirren können. 

Wenn Du dann noch einige Zeit bei Deinem Onkel verbringst, wird ohnehin der gesamte Aufenthalt inclusive An- und Abreise eher eine Blitzlichtaufnahme sein. Da wäre dann neben dem Kulturschock Manila mit seinen krassen Gegensätzen "Arm/ Reich" noch eine Touristeninsel wie z.B.  Boracay machbar. 

Ob Du dort als Minderjähriger mit Freundin eine Unterkunft bekommst, ist abzuklären. Da auf den Philippinen vor ALLEM das Geld zählt ist dies sicher kein Problem. 

Was mich allerdings wundert ist, dass Du diese Fragen nicht mit Deinem Onkel und vor allem dessen Frau abklärst. Evtl. hat sie ja auch noch Verwandte in einer touristisch interessanteren Gegend und könnte für Dich/ Euch etwas arrangieren. 

Unabhängig davon, dass ich von den Philippinen auch nur wenig kenne und das auch noch zurückliegt und lange vor der Sturmkatastrophe war , wissen Dein Onkel und seine Frau, z.B. wegen des Führerscheins, besser Bescheid als ich oder die meisten Leute in diesem Forum.  

Kläre es mit denen ab. Eben auch, was in knapp 2 Wochen Osterferien überhaupt machbar ist (wegen eines solch kurzen Zeitraums flöge ich übrigens nicht um die halbe Welt. Aber das ist Dein Bier;)

In Manila würde ich dessen ungeachtet wegen Lebensgefahr auf kein Moped steigen. Auf einer der stillen Inseln schon. Im Übrigen herrscht Rechtsverkehr. 

Jetzt viel Spaß bei der Planung. Ist ja noch fast ein Jahr bis zur eventuellen  Abreise.




Kommentar von PrimusQuack ,

Für die Osterferien habe ich mich entschieden, da hier (in Bayern) alle Schulferien außer den Sommerferien max. 2 Wochen lang sind (2,5, wenn man die Wochenenden einbezieht).

In den Sommerferien arbeite ich 3 Wochen, wobei die Arbeitszeiten um die kurzfristig festgelegt werden, was schlecht mit einer Urlaubsbuchung vereinbar ist. Aus den Gründen habe ich mich für die Osterferien entschieden, da zu dem Zeitpunkt auch das Wetter sehr gut ist.

Ich werde noch mal intensiver mit meinem Onkel schreiben, das ganze ist im Moment noch im Anfangsstadium.

Ich glaube, das ist falsch rüber gekommen. Ich möchte die ersten 2-3 Tage bei meinem Onkel untergebracht sein und dann möglichst in eine eigene Unterkunft. Aber auch nicht in Manila, denn ich (und meine Freundin) wollen beide eher was ruhiges, abgeschiedenes. Solche richtigen Geheimtipps. Dort ist es meist am schönsten.

Einiges anschauen wollen wir natürlich auch, deshalb fände ich ein Motorrad, zumindest außerhalb der Großstädte ziemlich sinnvoll. Im asiatischen Großstadt Verkehr möchte ich nicht mitmischen, vor allem nicht mit einem Motorrad. So chaotisch wie dort der Verkehr abläuft, das ist eine ganz andere Welt für uns Europäer und doch eine Nummer zu groß für mich.

Kommentar von Penguin8 ,

Mal ne Frage zu dem "Motorradfahren" In welchem Land darf man mit 16 Jahren ofiziell Motorradfahren ? (OK, es gibt Laender ohne Fuehrerschein, und da fahren dann sogar Zehnjaehrige) Dieser "Mofa-Fuehrerschein" fuer Fahrzeuge bis maximal 25 Stundenkilometer etwa ? Auch auf den Philippinen gibts den Fuehrerschein erst ab 18. Wobei in der Praxis Fuehrerscheinkontrollen eher sehr selten sind, und nur im Falle eines Unfalls oder Konflikts stattfinden. Auserhalb der Staedte sieht man oft sogar Kinder kleinere Motorraeder, oder sogar diese Dreiraeder mit Passagieren und Fracht durch die Gegend kutschieren. Aber dies wuerde ich als Auslaender nicht unbedingt strapazieren. Vor allem weil ein Europaer nicht mit der ungeheuer schnellen Reaktionszeit Philipinischer Verkehrsteilnehmer mithalten kann. 

Antwort
von Penguin8, 33

Ich sehe keinen Grund, der gegen die Reise spricht. ich kenne Philippinen sehr gut. Ich kenne auch Thailand und habe u.a. in Singapore gelebt und gearbeitet. Mal was Prinzipelles: Singapore und Thailand sind in keinem Punkt mit Philippinen vergleichbar. Auch die Menschen haben voellig andere soziale Strukturen und komplett andere Sitten, Gewohnheiten und viele Traditionen. Nochwas: Die Philippinen sind sehr unbuerokratisch, und fast alles laesst sich mit einem freundlichen Gespraech regeln. Eine wichtige Regel: Trefft Ihr auf eine Frau, lass Deine Freundin reden, trefft Ihr auf einen Mann, auch bei Behoerden, dann sprichst Du, und sie haelt sich raus. Auch in den Familien: Jeder begruesst jeden, und dann wird die Frau in den Kreis der Frauen geholt, und der Mann, ab ca 14 gilt man als Mann, in den Kreis der Maenner. Oft essen auch Frauen und Maenner getrennt, wenn mehr Personen anwesend sind. Es haengt davon ab, in welchem Teil von Manila - ist riesig - Dein Onkel wohnt. Das meiste von Manila ist wirklich uninteressant, und vor allem die noerdlichen Bezirke und Quezon und Angeles wuerde ich komplett weglassen, Cebu ebenfalls. Dort existieren auch die bekannten Risiken, Kriminalitaet, Prostitution, Nepp und Abzocke. Der grosse Rest der Philippinen (auser Mindanao, wegen der Islamisten) ist sicher, die Menschen sehr freundlich, hilfsbereit und ein bischen neugierig. AUserhalb dieses Dreiecks Manila, ANgeles, Cebu ist es auch meist sehr preiswert. Da Ihr ja nur zwei Wochen habt, und insgesamt vier Tage fuer An und Abreise braucht, wuerde ich ruhigere Strandgebiete in erreichbarer Naehe empfehlen. Zum Beispiel die Provinz Bicol, auf der Suedoestlichen Halbinsel von Luzon selbst. Man kann direkt von Manila aus mit dem Bus dorthin. Es gibt interessante Landschaften, Vulkane, schoene Straende, Ortschaften und man kann Wale beobachten. Auch die suedliche Nachbarinsel Mindoro ist leicht erreichbar, und hat kleinere Resorts und Touristenzentren gleich gegenueber der Suedspitze Luzons mit kurzer Faehrueberfahrt.   Ich hatte noch ne Menge Tips... aber erstmal genug   

Antwort
von DomeE, 41

Also zum Thema Führerschein.

Du brauchst einen internationalen Führerschein, den musst du in der Botschaft beantragen. (eine Freundin von mir fliegt regelmäßig zu den Philippinen wegen Verwandschaft)

Antwort
von trelos, 30

hallo,

du bist schon gut am vorbereiten und hast einen plan, wirkst vernünftig und denkst mit, klar nur voran, warum auch nicht. wenn du von den 2-2,5 wochen und nach einigen tagen (im eher uninteressanten) manila noch 7-10 tage zeit hast gibt es wie hier bereits von anderen beschrieben viele möglichkeiten - woran ich denken würde für unschlagbare zeit in einer der (für mich) schönsten gegenden - dann wäre es die insel palawan und dort el nido! klar kann man herumreisen, dafür nehm ich mir aber meist 2-3 monate zeit, aber um zu baden und beeindruckende! landschaft zu geniessen sind die inseln,  die bootsausflüge, das schnorcheln mit schildkröten und barracudas dort ein traum. man kann sich morgens per boot auf einsamen strand bringen lassen, robinson spielen, abends abholen lassen. kein massentourismus. ob es verbindungen manila-el nido gibt weiß ich nicht, denke aber schon heutzutage. aber auch die fahrt von puerto princessa in den norden der insel bietet wunderbarste ausblicke auf land und dschungel. und von dort wo die fähre dann hochgeht, (name grad weg) gibts den berühmten und grandiosen "underground-river" zu sehen, das ist top. schöne zeit!

Kommentar von PrimusQuack ,

Vielen Dank für die hilfreichen Tipps :)

Am liebsten habe ich auch so etwas unberührtere Orte.

Antwort
von Bergfexchen, 24

Wow....meinst du nicht, dass du da evtl. noch etwas warten solltest? Mein (wirklich gut gemeinter) Rat an dich: warte noch etwas mit dieser Reise. Du hast in einem anderen Alter auch viel mehr Möglichkeiten, bist weniger eingeschränkt, usw.

Wünsch dir alles gute - und falls du die Reise antritts: Schöne Zeit :-)

Kommentar von Tadddel ,

da bin ich ganz deiner Meinung. Finde ich schon etwas heftig. Pass auf dich auf!

Kommentar von tauss ,

Na ja... so "heftig" sind 14 Tage nun auch nicht, zumal Verwandtschaft vor Ort ist. Mehr Sorgen machte ich mir, wollte der junge Mann die Schule hinwerfen und monatelang ausbüchsen... ;)

Kommentar von PrimusQuack ,

Klar ist das nicht ohne, jedoch denke ich schon, dass ich das ganz gut hinbekommen werde. Da habe ich von anderen Fällen gelesen, wo 16-Jährige alleine, ohne irgendwas/-jemand zu kennen dort die Sommerferien verbringen wollten. Das finde ich schon etwas heftiger.

Antwort
von hermano, 21

informiere dich mal genau wegen den Führerschein in Philippinen ob du als 16 jähriger berechtigt bist überhaupt zu fahren,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten