Frage von moran, 1

Nehmt ihr auch im Ausland Anhalter im Auto mit?

Ich bin wirklich viel mit dem Auto unterwegs, traue mich aber nicht recht, im Ausland Anhalter mit zu nehmen? Würdet ihr das machen? Gerade bei jungen Leuten, die nicht viel Reisegeld haben, wäre das ja eine gute Sache. Sind meine Ängste unbegründet? Welche Probleme könnte es denn geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von harlequin,

Wir haben und nehmen immer noch Anhalter mit. Ich kann mich nur zu gut an meine eigene Jugend erinnern und wie oft und vor allem wie lange ich manchmal auf eine Weiterfahrt gewartet habe.Ein wenig achte ich auf das äußerliche und wir nehmen nur Paare, oder ein bis zwei Mädels oder eine männliche Einzelperson mit. Niemals zwei Männer. Zwei Männer in unserer heutigen Zeit mitzunehmen ist mir dann doch ein bisschen zu gefährlich. Haben aber noch nie Probleme mit unseren Mitfahrern gehabt, im Gegenteil, die Zeit verflog sehr schnell und einige Male haben wir die Anhalter sogar bei uns übernächtigen lassen. Wir haben viele interessante Gespräche mit den Anhalten gehabt und mit einigen haben wir sogar noch heute Kontakt. Ob ich Anhalter mitnehmen würde wenn ich als Frau alleine im Auto säße glaube ich nicht aber wir sind immer im Doppelpack unterwegs und das macht die Sache natürlich viel einfacher. LG

Antwort
von tauss,

Auch wenn schon der Stern vergeben ist, gebe ich, verbunden mit den besten Wünschen für das Reisejahr 2014, gerne noch meinen Senf dazu:

JA! Und nochmals JA.

Weil ich selbst oft mitgenommen wurde. Hier ein paar Geschichten dazu, wen's evtl. interessiert:

Einmal sogar mitten in der Nacht in einer kalifornischen Wüste und ausgerechnet an Heilig Abend. Meine Frau wartete in einer Kneipe auf mich und ich hatte mich schlicht bei einer "Abkürzung" verfranst und unser Auto nicht wieder gefunden. Mitten in der Nacht nahm mich endlich jemand mit, der sogar viel Schiss hatte und mich mehrfach fragte, ob ich auch wirklich nicht bewaffnet sei und ihn überfallen wolle. Ich konnte meine Frau "retten", bevor sie in Palm Springs aus der Kneipe flog. Denn das Geld hatte ich "natürlich" auch noch.

In Haines Junction verpasste ich den letzten Bus und so beinahe meinen Flieger. Ein Pfarrer (sic!) nahm mich mit. Der fuhr zu einem Bibeltreffen und ich sass gefühlt auf 250 heiligen Schriften. Die drückten mächtig am Gesäss, aber ich kam pünktlich zurück. Bei einem evtl. Unfall hätten wir sicher unmittelbar Einlass ins Paradies erhalten!

Zwischen dem kanadischen Yukon und Skagway/ Alaska versetzte mich durch eine Datumsverwechslung der Fahrer, der mich abholen sollte. Keines der wenigen Fahrzeuge hielt dann an. Um Mitternacht passierte ich, misstrauisch beäugt, die Grenze. Ich musste dringend zu meiner Reisegruppe, die ich am Morgen Richtung Chilkoot bzw.über den Chilkoot Trail führen sollte. Das hätte nie im Leben geklappt- hätte sich nicht eine PlanierraupenfahrerIN meiner erbarmt und mich mitgenommen. So reiste ich langsam und bedächtig aber stetig den Highway planierend Richtung Skagway.

Als damals ganz jungen Kerl nahm mich mal ein kanadischer Rentner im Wohnmobil (sehr selten!) mit, der von Alaska nach Dawson City und natürlich weiter wollte. Da seine Gattin zu Hause in Edmonton geblieben war, war es Fred irgendwann tierisch langweilig und er nahm mich nach gründlichem Check meiner evtl. Seriosität (wohl auch incl. Fingernägel) zur "Unterhaltung" mit. Nach ein paar Wochen Wildnis sah ich aber übrigens wirklich wild aus und roch sicher auch nicht sonderlich gut.

Natürlich zeigte ich ihm dann unterwegs alles "Wichtige". Wir waren bei Goldsuchern, Schlittenhundechampions, in den rustikalsten Kneipen und dann natürlich am Ziel noch bei der Jack- London- Cabin und bei den Diamond Tooth Gerties im Spielcasino von Dawson City. Er war völlig aus dem Häuschen, zumal er von Gerti noch auf die Bühne gebeten wurde und ihr das Strumpfband aus 1896 lösen durfte. Sein Frau hätte ihm den Besuch in diesem "Sündenpfuhl" nie erlaubt. Er gewann dann sogar noch 40 Dollar- sein erster Spielbankbesuch;) Fred schrieb mir noch jahrelang voll Dankbarkeit. Übrigens: ER zahlte alles und meine bereits sehr stark überstrapazierte Reisekasse war, ebenso wie ich vor meinem bereits erwarteten Hungertod, gerettet. Fred fütterte mich durch und so viel Bier hätte ich mir bei Gerti damals nie leisten können :)

Fazit: In Erinnerung an diese Geschichten, ich könnte noch einige hinzufügen, nehme ich GERADE im Ausland Leute mit und habe da auch nur beste Erfahrungen gemacht.

Kommentar von Zinni ,

Das sind ja sehr interessante Geschichten, vielen Dank.

Kurz vor dem Lesen hatte ich zufällig eine Mail von einer amerikanischen Bekannten bekommen (ich fliege bald dort hin und hatte paar Fragen), sie schrieb mir:

"just do NOT pick up ANY hitchhikers!! Do not give anyone a ride in the car"

also ganz ungefährlich ist es in den USA anscheinend nicht wenn man einen Anhalter mitnimmt.

Unabhängig davon, seit ihr nach dem Besuch in Dawson Mitglied im "Sourtoe Cocktail Club"? :-)

Kommentar von tauss ,

Insofern bin ich dem Menschen in der Wüste heute noch dankbar ;) Insofern habe ich auch dort schon mitgenommen.

Und was Dawson anlangt: Dieser Spaß gehört für jeden Cheechako (=Grünschnabel) dazu .... Das Gegenteil ist übrigens der Sourdough. Für Nichteingeweihte: es liegt in Erinnerung an abgefrorene Zehen der armen Goldsucher von 1896 - 1904 ein amputierter menschlicher Zeh im Cocktail.....

Kommentar von Zinni ,

Also ich bin nicht Mitglied im Club :-)

Die Zunge muss den Zeh berühren, sonst ist man nicht im Club. Ist glaube dies ist schon der achte Zeh, manchmal wird er mit verschluckt...

Kommentar von tauss ,

Ich hatte es Fred und mir (auch nach dem ca. 20igsten Besuch) auch erspart:)

Aber der Besuch im Downtown Hotel ist natürlich auch dessen ungeachtet Pflichtprogramm! http://www.downtownhotel.ca/

Antwort
von RomyO,

Hallo,

wir haben schon oft im Ausland Anhalter mitgenommen. Meistens waren es Rucksackreisende. Es gab nie irgendwelche Probleme - es war oft sogar richtig lustig.

Kommentar von dospassos ,

Das kann ich nur bestätigen. Und es ergeben sich manchmal ganz überraschende Freundschaften.

Antwort
von Donluis,

Ich hatte auch nie Probleme damit , es war eigentlich immer ganz unterhaltsam und interessant. Ich würd das aber nicht machen, wenn ich eine Frau wäre und allein im Auto sitzen würde....

Antwort
von demosthenes,

Ich wäre grundsätzlich dazu bereit, aber mit denselben Einschränkungen wie heima.

Kommentar von Seehund ,

Auch bzgl des Keuschheitsgürtels? (für wen auch immer der sein soll) :-)

LG

Kommentar von demosthenes ,

Den angehängten Kommentar, in dem der erwähnt wurde, habe ich erst jetzt nach Deinem Hinweis gelesen.

Diese Ausrüstung hatte ich also nicht mit gemeint.

Antwort
von Harz1,

Weder im Ausland noch in Deutschland, ich nehme nie Anhalter mit.

Antwort
von heima,

JA, allerdings mit Einschränkungen

  1. Nach Bewertung der Kleidung, Sauberkeit, Haare, Alter, Sprache, keinen Raucher

  2. Nach Bewertung der Tasche, Rucksack, Koffers, der Plastiktüten usw.

  3. Auch Ältere, diese auch nach Bewertung ihrer Fingernägel, Schuhe, keine Raucher! MfG

Kommentar von flickflack33 ,

Jetzt muss ich einfach fragen, wie das vonstattengeht: bleibst du stehen, läßt das Fenster runter, inspizierst z.B. die Fingernägel und läßt dann entweder zusteigen oder fährst davon?

Kommentar von flickflack33 ,

Und was meinst du mit Sprache?

Kommentar von heima ,
  1. Fragt er höflich, freundlich oder fordernd?

  2. Ist er eingestiegen und fühle ich mich unsicher: Schnell zur nächsten Bushaltestelle (an der Leute stehen) und den Beifahrer zum aussteigen zwingen

  3. Hier kann man ja keinen langen Hinweis schreiben. Denken musst du halt selbst

LG von heima

Kommentar von dospassos ,

Und was ist mit einem Bluttest?

Kommentar von heima ,
  1. Bluttest ist weniger wichtig.

  2. Wichtiger ist ein Keuschheitsgürtel mit Schloss

Kommentar von Seehund ,

Keuschheitsgürtel? Für wen jetzt?

Kommentar von dospassos ,

Für den Hund auf der Rückbank.

Kommentar von heima ,

... ich glaube für die Hündin???

Kommentar von Seehund ,

Dann ist ja wohl ein Rüde dabei, falls nicht, möchte ich nichts mehr hören....

Kommentar von tauss ,

Fürchte, dass ich dann vor Deinem strengen Blick nicht bestanden hätte :) Siehe unten ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten