Frage von andimu, 58

Namibia / Etosha Selbstfahrer

Hallo, Wir möchten uns in Windhoek Auto leihen und nach Etosha fahren. Habt ihr svhon Erfahrungen gemacht? Braucht man 4 wheeler dafür oder kann man sich auch kleines Auto leihen? Gibt es vor Ort eine guided Tour an der man teilnehmen kann für eine sogenannte "Pirschfahrt"? Und muss man campingplatz oder Lodge im voraus buchen? Vielen Dank für eure Tipps!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fredl2, 46

Ich bin eben aus Namibia zurückgekommen. Du kannst von Windhoek bis Etosha mit einem herkömmlichen Fahrzeug kommen, empfehlen würde ich es Dir nicht wirklich. Wir hatten einen 4-Wheeler mit Fahrer. Der Fahrer war Namibier, bzw. Deutsch-Namibier in 2. Generation. Die Entscheidung dafür haben wir keine Sekunde bereut. Die Dinge - egal ob Tiere oder Sonstiges - die der immer sah, hätten wir beim Selbstfahren nie gesehen. 

Gefühlt alle 200 km mussten wir einem Selbstfahrer, der sich überschätzte, helfen. Die Strassen dort sind überwiegend Schotterpisten. Wenn Dich einer überholt, fährst Du die nächsten 3-4 km blind, bzw. im undurchsichtigen Staub. Abgesehen vom ungewohnten Linksverkehr liefen uns immer wieder urplötzlich Paviane unmittelbar vor dem Auto über die Strasse. Im Etoshapark selber wirst Du evtl. nur zufällig Tiere sehen. Die Profifahrer jedoch wissen, wo was ist und verständigen sich untereinander bei Begenungen mittels Handzeichen. Wir haben alles gesehen, was die so haben und das mehrfach.

Zur Zeit sollte zwar Regenzeit sein, tatsächlich hat es seit Monaten keinen Tropfen geregnet. Im Februar war alles knochentrocken, das kann sich schnell ändern.

Ob die die Unterkünfte vorausbuchen musst, kann man Dir so nicht beantworten. Im Februar hättest Du mit spontanem Erscheinen kein Problem gehabt. Keine Lodge, in der wir über Nacht waren, war auch nur irgendwie voll. Mehrheitlich waren wir die einzigen Gäste - ausser in der Nähe von Etosha. Wir waren ca. 20 km vor dem Anderson Gate in der Toshari Lodge. Kann ich empfehlen.

Kommentar von andimu ,

Hallo fredl, super, danke für die taufrischen tipps. Kannst du den namibianer empfehlen, gibts evtl eine website oder mailadresse vom guide? Vielleicht kann er u s auch rumfahren;) 1000 dank!

Kommentar von fredl2 ,

@andimu

Nein, "unser" Rolf hat keine website, nur eine mail-Adresse. Er fährt allerdings nur komplette Touren, nicht nur Etosha. Wir haben ihn für Gesamt-Namibia gebucht und hätten keine bessere Entscheidung treffen können.

Ihr könnt schon mit einem Miet-Toyota-Schiessmichtot** von Windhoek bis Etosha und in den Lodges vor Etosha Safaris buchen. Das ist rel. preiswert, es kostet so um 850 Namibdollars. Das sind je nach Wechselkurs so um die 70 Euronen für eine Ganztagestour im offenen Jeep. Inclusiv ist ein opulentes Picknick um die Mittagszeit, meist auf dem Gelände der ersten Lodge nach dem Anderson Gate im Etosha. Die haben da auch eine Wasserstelle, dort siehst Du schon mal in jedem Fall Zebras, Giraffen und Elefanten. Übernachten wollte ich dort nicht. Die Lodge liegt zwar im Etoshapark ist aber im Vergleich zur Toshari recht heruntergekommen und trotzdem viel teurer.

Kauft nichts in dem Shop dort, die sind extrem teuer mit Getränken usw.. Nehmt euch immer genug selber mit.

Falls Du die persönl. Adresse von Rolf Heinrich trotzdem willst, schick eine PN. Obwohl, für eure Zwecke wird sie nicht nützlich sein. Du erreichst ihn auch unter roga-safaris@iway.na

** auf keinen Fall mit einem Nicht-Allrader Richtung Sossusvlei. Das geht schief, in jedem Fall.

Kommentar von fredl2 ,

Ich schieb noch die Adresse der Toshari Lodge hinterher

www.etoshagateway-toshari.com

Die Preise weiss ich nicht, ich hab nicht bezahlt ;-))

Es gibt dort regelrechte Himmelbetten und uns wurden sogar Rosenblätter gestreut. Der Hit sind ihre selbstgemachten Bodylotions und Duschcremes, vom Essen will ich gar nicht erst anfangen.

Eins noch: egal wie ihr die Safari macht. Falls es morgens losgeht, zieht euch warm an. Mit warm meine ich, sehr warm.Man macht sich keinen Begriff, wie eisig es dort am Morgen sein kann, dazu kommt noch der Fahrtwind im offenen Jeep. 2 Stunden später hat man 40 Grad, aber ausziehen kann man immer was.

Antwort
von reiserolf, 43

Hi,

4WD brauchst Du nur für die Etosha nicht, wenn Du nicht in der Regenzeit fahren willst. In den Lodges in- und um die Etosha gibt es Pirschfahrten zu buchen. Du kannst aber auch mit dem Wagen selbst in den Park.

Vorausbuchung von Lodges ist sinnvoll, wenn Du möglichst im oder nah am Park wohnen möchtest. Zwingend nötig ist sie in der Hochsaison.

bye

Rolf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten