Frage von RandyAndro, 270

Muss ich bei einer Reise-Stornierung innerhalb einer Woche ,Stornierungsgebühren bezahlen?

Bei einer im Internet gebuchten Reise,haben wir innerhalb einer Woche,abgesagt.Müssen wir dennoch Stornierungsgebühren bezahlen?

Antwort
von StefanZW, 163

Bei Stornierung fallen Gebühren an - wie hoch diese sind, sieht man in den AGBs. Am besten das nächste mal auf Seiten wie Alcandia www.alcandia.de weiterverkaufen, statt zu stornieren. Ich hatte leider nur 1.500 EUR von 3.000 EUR zurück bekommen. Hätte es für 2.200 EUR lieber über Alcandia verkauft und hätte 700 EUR mehr erhalten - die andere Person 800 EUR gespart. Naja - nächstes mal

Antwort
von RomyO, 259

Hallo,

da gibt es Unterschiede.

Doch das geht doch sicher aus Deinen Buchungsunterlagen/aus dem Buchungsvertrag hervor, oder?

Antwort
von AnhaltER1960, 233

O Ja

O Nein

O Vielleicht

(Zutreffendes bitte ankreuzen)

Du hast einen Vertrag geschlossen. Der Vertrag regelt auch, wie er wieder zu lösen ist. Also, schau rein, was Du vereinbart hast. Aus der Ferne können wir da gar nichts zu sagen. Und lies den ganzen Vertrag, auch die Nebenbestimmungen, Allgemeine Geschäftsbedingungen pp. Irgendwo stehts.

Erfahrungsgemäss geht es nicht ohne Stornogebühren ab.

Antwort
von reiserolf, 221

Hi,

bei Reiseverträgen greift das Fernabsatzgesetz nicht. Das bedeutet, dass Du nach einer fixen Buchung grundsätzlich an den geschlossenen Vertrag gebunden bist, ein Rücktritt also nur nach den AGB des Reiseveranstalters möglich ist.

Du kommst höchstens aus der Sache raus wenn Du dem Buchungsportal oder dem Veranstalter nachweisen kannst, dass Du bei Buchung nicht auf diese AGB hingewiesen wurdest.

bye

Rolf

Kommentar von Caveman ,
Du kommst höchstens aus der Sache raus wenn Du dem Buchungsportal oder dem Veranstalter nachweisen kannst, dass Du bei Buchung nicht auf diese AGB hingewiesen wurdest.

Damit wuerde er sich aber hoechstwahrscheinlich ins eigene Knie schiessen. Kann er naemlich nachweisen, dass die AGB nicht Bestandteil des Vertrages geworden sind. dann kann er sich selbst auch nicht mehr auf die Stornoregelungen in den AGB berufen, muss dem Veranstalter dessen vollen Schaden ersetzen und eben nicht den i.d.R. nach zeitlichem Abstand zum gebuchten Reisetermin vereinbarten Stornobetrag.

Der Schaden entspricht in aller Regel dem vollen vereinbarten Reisepreis abzueglich vom Veranstalter eingespaerter Leistungen (aber natuerlich einschliesslich des dem Veranstalter zustehenden Gewinnannteils). Das wird normalerweise sehr viel teurer als die zumindest lange vor dem urspruenglich geplanten Reiseantritt anfallenden Stornogebuehren.

Kommentar von reiserolf ,

Hm, das mag die rechtliche Würdigung der Situation sein. In der Praxis verzichten die Versanstalter ganz gerne auf die Stornogebühren, zumindest wenn die Buchung über eine "drittes" Portal durchgeführt wurde. Seit die Gesetzgebung sich dem Thema etwas intensiver gewidmet hat, kommt das aber eh kaum noch vor.

bye Rolf

Antwort
von Nightwish80, 198

Hallo,

Es wurde eigentlich schon alles gesagt. . Schau in den agbs nach. Es kann ja keiner Hellsehen! Aber geh mal davon aus, dass da Storno Gebühren auf dich zu kommen. Man bucht einen Urlaub nicht aus Spaß.

Kommentar von moglisreisen ,

Hmmm..., also mich zwingt keiner, ich buche einen Urlaub immer aus Spaß!:-) lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten