Frage von Susanwillreisen, 72

Mit dem Mietwagen von Toronto nach Toronto - einmal quer durch Kanada und die USA - realistisch?

Liebe Alle!

Nach meinem Masterabschluss möchte ich mich mit einer ausgiebigen Nordamerika-Tour belohnen.

Der Plan:

  • Hinflug: 04. September 2017 nach Toronto (schon gebucht-war super günstig :) )
  • ab ca. 07. September 2017 Tour mit Mietwagen bis Dezember 2017
  • ich plane in Toronto zu starten und zu enden, um Einweggebühren zu umgehen
  • das beste Angebot, das ich bisher gefunden habe: Kleinwagen vom 07.09.-22.12. 2.485€ über holidaycars.com
  • ich möchte bis Ende September in Kanada bleiben, damit im Oktober mit Einreise in die USA erst die 90 Tage Aufenthalt starten
  • ich plane im Auto zu übernachten, zumindest so oft es geht, um Hotelkosten zu sparen
  • um den 20. Oktober 2017 rum muss ich in San Francisco sein, um dort meine Familie zu treffen, d.h. ich habe 6 Wochen, um von Toronto nach Vancouver und von dort nach San Francisco zu fahren

Das Problem:

  • ich möchte am liebsten ALLES sehen, meine Ersparnisse sind aber nicht die größten
  • ich will allein reisen, bin darin bisher aber unerfahren

Die Fragen:

  • Denkt ihr, ein Mietwagen wäre die günstigste Alternative (oder lieber Autokauf)? Geht es überhaupt, mit einem kanadischen Mietwagen 3 Monate in den USA unterwegs zu sein? Was passiert bei Pannen etc.? Zahle ich Reparaturkosten usw selbst?
  • Hat jemand Erfahrung mit Übernachtungen im Auto? Ich bin mir nicht sicher, ob das bei den Temperaturen dann überhaupt möglich ist und ob es nicht zu gefährlich sein könnte.
  • Schaffe ich es in 6 Wochen einmal Kanada zu durchqueren und die Westküste der USA runter zu fahren und nebenbei auch noch Sehenswürdigkeiten etc. zu bestaunen?
  • ...

Ihr seht, bisher habe ich noch nicht viel Ahnung. Ich hoffe einfach nur, durch Erfahrungsaustausch und den ein oder anderen Tipp, in meiner Planung etwas voran zukommen.

Liebe Grüße aus Berlin,

Susan.

Antwort
von Endless, 52

Hmm, realistisch ja, spaßig, das wird sich zeigen.

Zu deinem „Problem“:

Alles sehen, wenig Geld: Das Problem haben wohl viele Menschen, aber die Kilometer machen das nicht wett. Ich würde eine kleinere Route empfehlen.

Alleine reisen: Warum nicht. Du kannst machen was du willst, aber gerade bei dieser langen Strecke ständig allein im Auto zu sitzen, ist halt fad. Reiseerfahrung braucht man in den USA nicht großartig, da es ein angenehm zu bereisendes Land ist, das jeglichen Reisekomfort bietet. Hauptsache, du kannst dich gut mit dir selbst beschäftigen...

Ich versuche mal, die wichtigsten Punkte zu beantworten:

Mietwagen ja. Autokauf nein, oder willst du mehrere Tage mit der Suche nach einem möglichen Kaufobjekt verbringen, das dich dann irgendwo im Nirwana im Stich lässt ?? 

Ja, du kannst mit einem Mietwagen aus Kanada in die USA fahren. Die Konditionen zu Pannen und Reparaturkosten, Dauer etc. ergeben sich jeweils aus den Mietbedingungen. Da musst du recherchieren.

Auto übernachten: Bleibt dir überlassen, an sich wenig prickelnd, durchaus auch gefährlich, und es wird in diesem Zeitraum auf deiner nördlich verlaufenden Strecke einfach sehr kalt sein. Ich war jetzt im September 3 Wochen auf einer WoMo-Rundreise Vancouver - Rockies etc. - Vancouver und wir hatten nachts teilweise unter 0 Grad in den Rockies (im WoMo dank Heizung kein Problem, aber im Auto, hmmm, never ever). Motels findet man letztendlich schon für 30 oder 40 USD. Ich hatte mal in sehr jungen Jahren mit einer Freundin paar Übernachtungen im Auto in Kalifornien, es war uns nicht sehr wohl dabei. Einmal wurden wir auch von den "Rangern" vertrieben, da nicht erlaubt. Ich würde es nicht empfehlen. Musst du auch für dich entscheiden, ob du Lust auf "Nervenkitzel" hast.

Zeit: klar, ist machbar, ist aber einfach (Toronto – Vancouver) schon sehr viel
Kilometerfresserei, und das willst du dann nochmal zurückfahren (Vancouver - SF – Toronto??)

Ich finde so eine Idee an sich recht schön, aber denke, dass du dir da zuviel
vorgenommen hast. Das sind sehr lange Strecken, und das auch noch allein.

Hast du denn keine Ahnung davon, was du eigentlich sehen möchtest?? Die Sehenswürdigkeiten (sagen wir mal die schönen Nationalparks) bleiben ja völlig auf der Strecke. Ich sage nur als Beispiel Iowa und Nebraska, das ist sowas von fad und langweilig, oh Gott.

Ich  würde mir das Ganze noch einmal gut durch den Kopf gehen lassen und eventuell den Westen Kanadas und der USA ausgiebig besuchen. Dann hast du auch was von der Reise und sitzt nicht nur allein im Auto.

Aber mal grundsätzlich ist das mit den von mir genannten Einschränkungen durchaus machbar. Ob sinnvoll, musst du wissen.

Antwort
von Roetli, 42

Tauss hat Dir schon gute Antworten gegeben. Auch ich würde mir das viele Geld für einen Mietwagen während der ganzen Zeit sparen und es für anderes Schöneres ausgeben! Ergänzend noch Folgendes:


In Ost-Kanada würde ich auch noch Ottawa und Quebec mit auf die Sightseeing-Tour nehmen - wenn schon, denn schon :). Und wie schon von Tauss gesagt, würdest Du wahrscheinlich voll in den Indian Summer kommen, der auf den "1000 Inseln" von Toronto, auf dem 'Mont Real' und rund um Quebec besonders farbig und zauberhaft ausfällt! Überall dort gibt es günstige Übernachtungen in Jugendherbergen/Hostels. Überlegen solltest Du Dir auch eine Registrierung bei Couchsurfing.com oder Konsorten. Gerade in Kanada und den Staaten gibt es eine Vielzahl von Super-Gastgebern und das würde Deine Reisekasse enorm entlasten. Wegen Sicherheitsaspekten findest Du bei allen Gastgebern Referenzen, an denen Du Dich orientieren könntest.

Statt Flug wäre auch noch eine Long-Distance-Busfahrt oder die Fahrt mit dem 'Canadian' von Toronto nach Vancouver eine Alternative. Die Sitze im Zug
sind auf jeden Fall bequemer (und wärmer) zum Schlafen als Autositze! Diese Fahrt kostet regulär etwa 450 CAN$, für junge Leute/Studenten knapp 400 CAN$ - dafür spart man für 4 Tage Mietwagen und Übernachtungen und läßt sich durch grandiose Landschaften fahren! Es gibt aber oft auch Schnäppchen, muß man öfter mal auf der Seite direkt schauen www.viarail.ca

Von Vancouver gibt es richtig billige AmTrak-Tickets (ab ca. 30US$) nach
Seattle, um dort einen Mietwagen übernehmen zu können. Amerikanische Züge sind bequem und wie geschaffen für Bekanntschaften mit Amerikanern, wie man sie normalerweise nicht erwarten würde! www.amtrak.com

Unbedingt vor der Reise einen internationalen Jugendherbergsausweis
besorgen - damit gibt es, speziell in Canada, so gut wie überall
besondere Discounts! Für die Staaten mit Mietwagen wäre die
ADAC-plus-Mitgliedskarte (Familienkarte) hilfreich - damit gibt es nicht
nur häufig beträchtliche Nachlässe, sondern auch überall Unterstützung
durch den amerikanischen AAA. Das geht von Eintrittspreisen,
Transportkosten, Übernachtungen bis hin zu kostenlosem Kartenmaterial, Übernachtungskatalogen und Reiseinformationen in den häufig vorhandenen Geschäftsstellen, wie auch Hilfe unterwegs.

Einwegmieten für Mietwagen fallen in den USA normalerweise innerhalb von Kalifornien mit Nevada und oft auch noch Arizona nicht an - aber trotzdem immer nachfragen.

Ist der Flug nach Toronto ein Direktflug? Schon beim Umsteigen in den
Staaten würde nämlich die 90-Tage-Frist anfangen zu laufen....

Viel Spaß beim Planen einer unvergesslichen Reise!



Antwort
von tauss, 48

Oha... sieht noch nicht wirklich nach einem ganz fertigen Plan aus... ;) 

Ich kenne Deine Körpergröße nicht... Aber nur wirklich kurzen Leuten empfehle ich Übernachtungen im Auto... ;) Selbst in jungen Jahren empfand ich auch nur gelegentliches Übernachten im Auto eher als Tortur...

Dessen ungeachtet bist Du ja zu Beginn und in der Winterzeit unterwegs.... Da kann es klimatisch um den Gefrierpunkt und darunter schon reichlich reichlich ungemütlich werden.... 

Ein richtig guter Schlafsack wäre also empfehlenswert, wenn Du nicht die ganze Nacht umweltunverträglich Benzin für die Autoheizung verbrennen willst....;)

Ob Dein Mietwagenanbieter Grenzwechsel akzeptiert weiß ich nicht.... Musst Du abklären! In der Regel NEIN. 

Und die beginnende Winterzeit ist, wie ausgeführt, nicht gerade die lieblichste kanadische Reisezeit.... 

Ich rege dessen ungeachtet ohnehin an, Deine Tour kräftig abzuspecken und z. B. nur in zwei Wochen von Toronto via Park nach Montreal und zurück zu fahren und den Mietwagen wieder abzugeben. Da hattest Du dann schon zwei tolle Städte auf dem Programm. Und mit etwas Glück auch noch richtigen Indian Summer.... 

Dann mit einem Billigflieger nach SF/ Kalifornien und dann dort nochmals einige Wochen einen Wagen für die Weiterfahrt mieten. Dürfte die weit günstigere Variante sein! 

Der Winter in Kalifornien, Arizona, Nevada etc. macht, trotz kühlerer Temperaturen auch deutlich mehr Spass als der  im nördlicheren Kanada..;) 

Weiterer Vorschlag: Nehme ein kleines 1- Personen- Zelt mit und gehe auch auf die preiswerten staatlichen Campingplätze. Ist nicht so teuer und der Schlafkomfort ist ungleich größer.....

Und Vancouver und West-Kanada reservierte ich mir dann für einen späteren Drei- Vier-Wochen - SOMMERurlaub mit hinreichendem Mastergehalt. 

Viel Spass bei der Planung. Du hat ja noch genügend Zeit, viele Varianten zu durchdenken....! 


Kommentar von tauss ,

... mit Park meinte ich übrigens den ALGONQUIN Park im Norden Torontos... Sehr typisch für diese Gegend in Kanada: Herrliche Wälder, Seen, Elche etc... 

Antwort
von Akka2323, 27

Ich war Ende September in Montreal und habe gefroren wie ein Schneider, habe mir Mütze, Schal und Handschuhe gekauft. Im Winter kommen die schnell unter -20 Grad und der Schnee!!! Im Norden der USA ist es auch nicht wärmer.

In den USA fährt man sehr langsam, Du kommst höchstens auf einen Schnitt von 60 bis 70 Stundenkilometer. Im Auto schlafen ist verboten. Da kommt der Sheriff und die sind oft nicht nett.

Im Moment ist die USA sehr teuer, der Dollar steht schlecht. Du solltest nur eine Richtung in die Wärme fahren und klären, ob Du das Auto in Kalifornien abgeben kannst. Wenn nicht, mit dem Zug aus Kanada raus und neues Auto mieten. Wir mieten von hier immer über den ADAC, ist günstig, die Autos sind in Ordnung.

Kommentar von Roetli ,

Das ist ja das Geheimnis des 'Indian Summers:- nur wenn es nachts zapfig kalt ist, kommt die Laubverfärbung ordentlich voran :-)

Antwort
von Susanwillreisen, 18

Vielen Dank für eure ganzen Tipps. Dann ist der Mietwagen für den gesamten Zeitraum auf jeden Fall raus. Ua die Idee mit der Bahn nach Vancouver zu kommen, finde ich sehr gut. Werde alle neu gewonnen Infos auf jeden Fall in meine Planung einbauen. Ihr habt mir schon mal sehr weiter geholfen, danke :)

Kommentar von Roetli ,

Die Bahnreise aber auf jeden Fall direkt bei ViaRail auf der englischen Seite buchen - wenn man nämlich als Sprache 'Deutsch' eingibt, wird man auf die Seite eines deutschen Spezialreiseveranstalters verlinkt, wo die Reisen ziemlich teuer sind!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community