Frage von bambi, 72

Malaysia, was muss ich beachten?

Ich fliege im September mit meinem Freund für einen Monat nach Malaysia. Nun habe ich mir einige Fragen gestellt:

  • Ich hab blonde lange Haare. Empfiehlt es sich ein Kopftuch oder so zu tragen, oder werde ich keine "Probleme" deswegen bekommen?
  • Wir wollen auf jedenfall die Cameron Highlands besuchen und den Nationalpark, weiss grad leider nicht mehr wie genau man ihn schreibt, Taman Negara glaub ich. Reichen meine Nike Free Turnschuhe da aus oder sollte ich mir Wanderschuhe kaufen?

Wenn jemand allgemein Tipps zum Reisen in Malaysia hat nehm ich die natürlich gerne an! :-)

Antwort
von bintang, 63

Hallo, schön das Du Dich für meine 2. Heimat Malaysia als Urlaubsland entschieden hast ;-) Ich lebe hier schon seit einigen Jahren und als Blondine (wie ich auch), erhält man nur bewundernde Blicke. Aber ich hab hier ein paar Tips zum allgemeinen Verhalten zusammengestellt: http://www.malaysiaurlaub.net/malaysia-urlaub-gute-manieren-zeigen/ Für den Taman Negara würde ich Dir Hiking Schuhe empfhelen, für die Cameron Highlands Sneakers und Sandalen. Ich wünsch Euch viel Vergnügen und wundervolle Eindrücke!!

Kommentar von Roetli ,

Danke für Deinen Beitrag hier, der der einzige ist, der die Verhältnisse im Land wirklich beschreibt. Ich bin auch allein als Frau in Malaysia unterwegs gewesen und habe nichts dergleichen erlebt, was in den anderen Beiträgen erwähnt wird. Aber wie in Deinem Link gut beschrieben - Höflichkeit und Respekt den Einheimischen gegenüber hilft immer und überall und schon gar in Malaysia!

Kommentar von bambi ,

Vielen Dank für die Antwort! Habe mal auf deiner Website ein bisschen nachgelesen und echt viele Infos gefunden, danke dafür!

Ich erlaube mir trotzdem, nochmal bei dir nachzufragen. :-) Wir werden unsere Rundreise auf die westliche Halbinsel beschränken und wollen irgendwo in der Mitte oder am Ende, je nach dem wie es sich dann vom Ort her ergibt, 2-3 Tage Halt machen um einige Tage gemütlicher Strandurlaub einzuschieben, da wir ja sonst doch immer unterwegs sein werden. Ich habe nun so viel verschiedenes von allen möglichen Inseln uns Traumstränden gelesen, dass ich mittlerweile echt überfordert bin. Was ist denn dein Favorit? Wo ist es am besten zum entspannen, mit tollem Strand? Wäre echt dankbar für einen Tipp! :-)

Antwort
von Armando696, 56

Es wird hier leider viel Unsinn über Malaysia erzählt, der alles andere als wahr ist. Malaysia ist kein fundamentalistisch islamisches Land, der Islam ist zwar die dominierende Religion, doch das Land ist multikulterell, weil nur gut die Hälfte der Bevölkerung muslimisch ist. Daneben gibt es ca. 35% Chinesen und etwa 10% Inder. Neben dem Islam sind also auch der chinesische Taoismus, der Hinduismus und das Christentum präsent. Malaysia ist eines der sichersten Länder Südostasiens, jedenfalls sicherer als Thailand. Die Infrastruktur ist nach die Singapur die beste in ganz Südostasien, Reisen ist sicher, auch für alleinreisende Frauen, wobei es die Regeln in einem islamisch geprägten Land zu beachten gilt. Längst nicht alle muslimischen Frauen tragen Kopftuch, verschleierte trifft man ganz selten an. Ich insgesamt über ein Jahr in diesem Land verbracht und hatte nie Probleme.


Kommentar von Penguin8 ,

Nun ja: Ich halte Thailand (auserhalb gewisser "Zentren" wie Pattaya) fuer ein sehr sicheres Land. Bangkok zum Beispiel ist fuer mich die sicherste Zig-Millionenstadt weltweit (sag mir ne andere ?) OK, beide Laender natuerlich kein Vergleich mit Singapore ;-) Es scheint hier aber doch viel Unverstaendniss der Situation zu existieren. Deshalb: ich zaehle mal die Provinzen Malaysias auf, wo der "Fundamentalismus" noch nicht so dominant ist: Vor allem Sarawak an erster Stelle. Dann die meisten Teile der grossen Provinz Pahang (zu der auch Kuantan mit seinen vielen Badeorten an der Ostkueste gehoert. Und die erwaehnten Nationalparks) Natuerlich die Inseln Penang, Langkawi und kleineren Nachbarinseln. und Malaka, In diesen Gegenden laufen auch Einwohner, vor allem Chinesen in Miniroeckchen rum, und kaum jemand erwartet Kopftuch oder extrem "sittsames" Verhalten von Frauen. Provinzen, wo mehr Zurueckhaltung angebracht ist waeren vor allem Terengganu und Kelantan und die Ostkueste der Halbinsel auser Kuantan. Und nun doch nochmal das Thema, nicht ohne Grund: Malaysia hat ofiziell Pruegelstrafe fuer Frauen, fuer "Ehebruch" oder sogar - seeehr dehnbar - "Unzuechtiges Verhalten in der Oeffentlichkeit" aber auch fuer Bier-Trinken in einem Hotel oder am Strand. Und diese Pruegelstrafe wird auch mehr und mehr - in bisher 9 der 16 Provinzen/Territorien - praktiziert. Dies geschieht sehr diskret, und dank der kontrollierten Nachrichtenpolitik kaum publik gemacht. Es werden auch Auslaenderinnen verurteilt. Wobei bei denen die - Pruegel- mit Peitsche oder Stock - Strafen meist "ausgesetzt" und sie des Landes verwiesen werden. Wer dort war, und nichts davon gesehen oder gehoert hat: GUT ! Aber man sollte es wissen, um so eine Situation vermeiden zu koennen. 

Kommentar von Armando696 ,

Du übertreibst die Situation in Malaysia gewaltig und die wirkliche Situation in Thailand scheinst du überhaupt nicht zu kennen. Allein in diesem Jahr sind in Thailand mehrere Touristen ermordet worden, der bekannteste Fall ist der von der Insel Ko Tao, wo ein junges englisches Paar umgebracht wurde. Ich verbringe jedes Jahr mehrere Monate in Südostasien und kenne deshalb sowohl Malaysia wie auch Thailand gut.

Kommentar von Penguin8 ,

Die "wirkliche" Situation - und vor allem die Hintergruende - Thailands kenne ich sehr wohl. Gewaltkriminalitaet in Thailand ist sehr gering und die wenigen - spektakulaer gemachten - Faelle sind "Milieu" verursacht, durch den auslaendischen Massentourismus, und meist sogar unter Auslaendern, oder durch Thai-Minoritaeten, die in Auslaendischen Diensten stehen. Ich war bis vor kurzem mit einer Thai (In Thailand) liiert, und trieb mich meist auserhalb der Touristenzonen rum. Ich persoenlich halte Thailand fuer den sichersten Flaechenstaat der Welt (sogar noch vor Canada, vielleicht zusammen mit Finland) was ich ausgiebig getestet habe. Und mit Malaysia uebertreibe ich keineswegs: Ich halte mich an die Fakten der letzten Entwicklungen des Landes. Und die sind - leider - progressive :-( Aber ein Besuch der erwaehnten Provinzen - Vor allem Sarawak und auch Sabah - ist nach wie vor eine Reise wert.

 und sicher

Kommentar von Armando696 ,

Deine Beurteilung der Sicherheit in Thailand ist jenseits der Realität. Kaum ein Tag vergeht, dass es nicht Überfälle, Vergewaltigungen oder Schlägereien gibt. Die Kriminalität hat in den letzten Jahren stark zugenommen, gerade auch gegen Touristen. Siehe auch hier: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/thailand-will-touristen-armbaender-fuer-mehr...

Antwort
von bruno34, 49

Nicht in die östlichen Bezirke des auf Borneo gelegenen Bundesstaats Sabah ("Eastern Sabah Safety Zone (ESSZONE)) reisen ! (Philippinische Rebellen)

Antwort
von Klaus70374, 48

Ich bin auch haeufig in Malaysia unterwegs. 

Malaysia ist etwa doppelt so teuer wie Thailand. In Singapur verdoppelt sich der Preis noch einmal.

Haltet Euch von allem fern, was Euch mit Drogen in Beruehrung bringt. Der Besitz kann und wird mit dem Tod bestraft!

Ansonsten ist es ein sehr schoenes Land, sauber, modern mit vielen Guesthaeusern und Essensmaerkten. Man kann gut und billig indisch Essen. Guenstig Essen kann man auch in den grossen Einkaufszentren. Dort gibt es auch Selbstbedienungs-Foodcourts.

Gute Reise

Antwort
von aitutaki, 47

Hallo Bambi,meine fast vier wöchige Tour durch Malaysia vor 4 Jahren führte mich nach KL 3 x Penang,Langkawi,Camerons,Perhetians,Sarawak(Borneo).Es war eine sehr schöne erlebnisreiche Fahrt.mit vielen unvergesslichen Erlebnissen.Leider macht die schleichende Islamisierung auch vor Malaysia nicht halt.Es gibt aber neben den östlichen Gegenden der Hauptinsel Malaysias in denen leider wieder teilweise mittelalterliche Verhältnisse herrschen auch Penang wo in sehr harmonischer Gemeinschaft Menschen unterschiedlicher Glaubensbekenntnisse friedlich zusammenleben,sehr eindrucksvoll.Wir hatten in Kl ein einfaches Hotel  Swiss Inn  Chinatown.Dort hatten wir unser Gepäck deponiert und sind immer wieder dorthin zurück gekehrt um für die nächste Tour zu rüsten .Verkehrsmittel sind sehr billig.Air Asia hat vor ca 14 Tagen eine neue Werbetour gestartet um neue Fluggäste zu gewinnen,Sarawak und Borneo unbedingt mit einbeziehen.Grüße aus Halle/Saale Dietrich

Antwort
von Penguin8, 38

Die blonden Haare spielen keine Rolle. Malayen sind generell nicht aufdringlich. Was zu bedenken ist, ist voellig etwas anderes: Malaysia entwickelt sich mehr und mehr zu einem Moslemischem Fundamentalistischen Staat. (Auch wenn die Muslime eine Minderheit sind, was aber ofiziell nicht gesagt werden darf. Die Malayen selbst wurden praktisch als sehr pazifistisches Volk innerhalb der letzten 30 Jahre unterwandert, und werden zwangskonvertiert zum Islam ) Dies dehnt sich in immer mehr Provinzen aus. Dort duerfen z.B. Frauen nicht mehr in der Oeffentlichkeit tanzen, nicht an den Strand, oder nur -VOLL BEKLEIDET - an abgegrenzte Frauenstraende (Ich durfte z.B. an der Ostkueste nicht mit meiner - damals 3-jaehrigen Tochter an den Strand) Eine Frau alleine wird von Behoerden-Mitarbeitern oft einfach ignoriert, oder zumindest sehr herablassend behandelt. Also dann an eine Frau wenden, oder den maennlichen Begleiter reden lassen, und selbst raushalten. Ich habe erlebt, dass Frauen, die einem Mann ins Wort fielen, geohrfeigt wurden - auch Auslaenderinnen, wie z.B. - selbstbewusste Frauen aus dem sehr liberalen Singapore.  Einige Staaten, wie Penang, Malakka, Kuantan und Sarawak sind noch liberaler. Die Rebellen im Osten von Sabah sind uebrigens keine Philippinos, sondern Muslimische Terroristen aus aller Herren Laender, die auf den Philippinen Anschlaege verueben, und Sabah als Rueckzugszone benutzen. Sie entfuehren auch oefters Touristen, gegen Loesegeld. Die erwaehnten Nationalparks kannst Du aber problemlos besuchen. Und falls Du kein Urwaldtrecking vorhast, reichen auch feste Turnschuhe.

Kommentar von Roetli ,

Nach Malaysia ist schon im 14.-15.Jh. von Arabern der Islam gebracht worden - von heutiger 'Zwangs-Konvertierung' kann also keine Rede sein! Seit seiner Unabhängigkeit in 1963 ist in Malaysia der Islam Staatsreligion. Die meisten Malayen sind traditionell Muslime (und sind derzeit etwa 60% der Bevöllkerung) und trotzdem sind Chinesen als zweitgrößte Bevölkerungsgruppe,  die oft Christen sind, gleichberechtigt.

Die Ostküste der Halbinsel ist traditionell muslimisch und wenn man sich ein wenig mit dem Land beschäftigt hat, versucht man nicht gerade dort seinen Badeurlaub zu verbringen, vielleicht auch noch im Bikini (oder gar oben ohne)! Dafür gibt es genügend Möglichkeiten an der Westküste oder den großen Inseln.

Kommentar von ManiH ,

Penguin oben ohne, ja!! Im Bikini, lustig :o))))))))

Kommentar von Penguin8 ,

Ja, sehr lustig :P Aber ich moechte dorch gerne nachkorrigieren: Ich habe ab 1968 insgesamt vier Jahre in Singapore verbracht, und habe auch oft beruflich und privat Malaysia besucht, auch in den spateren Jahren, und habe die Veraenderungen miterlebt. Und habe auch heute noch Freunde aus den unterschiedlichen Gruppen und Schichten. 1968 waren  gerade mal 2 Provinzen muslimisch. Ganz im Sueden, und eine im Nordosten der Halbinsel. Damals war der Sultan von Johor Staatsoberhaupt. Die Muslime haben es geschafft, dass Islam zu EINER DER Staatsreligionen erklaert wurde, obwohl sie nur ca 8 % der Bevoelkerung ausmachten. (Heute ist er die EINZIGE Staatsreligion) Den Indern, die ueber 30 % ausmachten, blieb ihre Religion als Staatsreligion versagt. (Christen auch ueber 30%) Weitere ca 25 % waren Animisten (Naturreligionen) Wer in ein oeffentliches Amt eintreten will, ist praktisch gezwungen, Muslim zu werden, oder zumindest ofiziell so zu tun. (es gab deshalb sogar mal sowas wie einen Buergerkrieg) Ich habe das Land, und vor allem ihre Menschen geliebt. Aber als wir das letzte Mal - MIT kleinen KINDERN - dort waren, fuehlten wir uns doch sehr eingeschraenkt, und haben unseren auf 3 Wochen geplanten Aufenthalt nach 3 Tagen abgebrochen. Aber wie erwaehnt: Es hangt vor allem davon ab, wo man unterwegs ist. Sicher reisen kann man fast ueberall. Und Kriminalitaet gibt es auserhalb der Staedte praktisch keine. Und die - zivile -  Bevoelkerung ist nach wie vor sehr freundlich und hilfreich. Aber an die Kleiderordnung sollte man sich doch strikt halten     

Antwort
von ManiH, 40

Hier wurde ja schon einiges gesagt, aber ich denke mal zu deiner Information und Sicherheit solltest du unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise unseres Auswärtigen Amtes lesen und beachten, da Malaysia ein ziemlich unruhiges (Islam) und kriminell belastetes Land ist.

Entführungen und Todesfälle sind nicht aussergewöhnlich. Als Frau bist du recht eingeschränkt und solltest unbedingt die Kleiderordnung beachten, keine Shorts, keine Miniröcke, keine Tops, Kopftuch und/oder Kappe würde ich vorsorglich mitnehmen.

Ich wünsche dir eine gute und gefahrlose Reise! MfG 

Kommentar von Roetli ,

Ich fühle mich als Frau nicht 'recht eingeschränkt', wenn ich die Gepflogenheiten des Landes beachte, daß ich besuche! Kein Mensch zwingt mich doch, in Länder zu reisen, mit deren Sitten und Gebräuche ich nicht einverstanden bin!

Ich bin zwei Monate allein durch das Land gereist, auch an der Ostküste entlang und bin überall wundervollen Menschen aller Religionen begegnet.  Ich bin aber auch so gar keine Missionarin, die den Einheimischen ständig zeigen würde, was für sie richtig oder falsch ist bzw. wir westlichen Besucher immer wüßten, was das Gelbe vom Ei ist!

Die meisten Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes beziehen sich im übrigen meist auf sehr genau spezifizierte Regionen und nicht grundsätzlich auf das ganze Land (auch für Malaysia)! Darüber hinaus sichert das AA sich natürlich nach allen Richtungen dermaßen ab, daß teilweise Beurteilungen  zustande kommen, die schon manchmal gewissen Zweifel aufkommen lassen. Die meisten der Länder, in denen ich in den vergangenen Jahren längere Zeit allein herumgereist bin, hätte ich nach deren Empfehlungen auf keinen Fall besuchen können - ab das Peru oder Bolivien, Sansibar oder Namibia, Iran oder Malaysia oder gar Mexiko waren (und einige mehr).

Kommentar von ManiH ,

Wie du weißt, ist unser bevorzugtes Reiseziel die VAE u.m. Auch wir fühlen uns dort nicht eingeschränkt und würden natürlich nicht dorthin verreisen, wenn dem so wäre. 

Aber unsere Erfahrung ist bisher so, dass gerade junge Frauen sich dort in der Wärme ohne ihre gewohnten und geliebten Shorts, ihre Miniröcke, Tops, eben leichte und auch evtl. offenherzige Bekleidung eingeschränkt fühlen.

Bambi ist offensichtlich eine junge Frau, daher .......

Du als Granny (dein Blog) wirst das nicht mehr so arg vermissen!?? 

Bedenke außerdem du warst vor einem Jahrzehnt in Malaysia und es hat sich in diesem langen Zeitraum leider viel verändert, siehe auch Antwort bzw Ausführungen von Penguin8.

Kommentar von bambi ,

Danke für eure Antworten zum Beitrag. So eine Diskussion zu entfachen war nicht mein Ziel - dass vor allem im Osten einige Probleme mit Entführungen und so aufgetreten sind ist mir durchaus bewusst, daher werden wir auch ausschliesslich die westliche Halbinsel bereisen.

Auf den Einwurf bezüglich Hotpants und Miniröcken muss ich aber nochmal zurück kommen und mich Roetli anschliessen. In ein Land wie Malaysia reise ich nicht ohne mich zu informieren und anzupassen. Nur weil ich eine junge Frau bin habe ich noch lange nicht das Gefühl, dass ich eingeschränkt bin, nur weil ich nicht halbnackt rumrennen kann (zumal ich das auch nicht will). Der Grund warum ich Malaysia bereisen will ist eben weil ich eine andere Kultur kennenlernen will, die da nun mal sehr auf dem Islam beruht. Genau das find ich aber das spannende.

Das wollte ich nur mal eben noch zu meiner Verteidigung loswerden. :-)

Kommentar von ManiH ,

Hallo Bambi du musst dich nicht verteidigen und keiner hat dich persönlich gemeint oder angesprochen. Sorry, tut mir leid, wenn es bei dir falsch rüberkam, das war nicht beabsichtigt.

Jedoch ist es unsere Erfahrung in den Emiraten, dass gerade Mädels, junge Frauen oft überrascht sind und sich dann doch eingeschränkt fühlen. Mancher informiert sich halt nicht im Vorhinein, so wie du. Wünsche dir eine schöne und interessante Reise. 

Kommentar von Roetli ,

Hallo ManiH, als 'Granny' vermisse ich das in der Tat jetzt nicht mehr - aber auch bei meinen vielen Reisen in den Jahrzehnten davor war es mir nicht wichtig, meine 'Vorzüge' möglichst offenherzig zur Schau zu stellen, sondern eher, die Vorzüge meines Reiselandes kennen zu lernen :-) und dafür gerne bereit, mich selbst und meine Ansichten zurück zu nehmen!

In Malaysia war ich das 1.Mal vor 10 Jahren, aber bei meinem letzten Besuch dort habe ich keine grundsätzliche 'Verschlechterung' erlebt. Die Ostküste ist immer schon traditionell mehr islamisch geprägt und daran habe ich mich bei meinen Aufenthalten eben orientiert. Da ich nie pauschal verreise, sondern meine Erfahrungen ausschließlich bei  individuellen Reisen mache, sind die vermutlich anders als in der Gruppe...

Kommentar von ManiH ,

Wir reisen zwar anders als du, aber auch individuell, also nix Gruppe! ;-)  Aber Jeder hat halt andere Erfahrungen, das ist auch gut so! Und nur das kann man dann auch berichten! LbG 

Kommentar von bintang ,

Wie schon gesagt, ich lebe jetzt schon seit ca. 8 Jahren als Deutsche mittleren Alters in Malaysia. Malaysia ist ein sehr lieberales muslimisches Land. Nicht nur die Ausländerinnen sondern auch die hier lebenden Malaysierinnen chinesischer Abstammung tragen hier ungeniert Miniröcke, Tops und High Heels, ja und auch Bikinies am Strand.

Falls man aber eine Moschee besichtigen möchte, und das ist auch Andersgläubigen erlaubt, muß man der Kleiderordnung folgen: lange Röcke oder Hosen, Schulter und Kopf bedeckt.

Zugegeben ist die Westküste Malaysias fortschrittlicher als die Ostküste, aber von Mittelalter kann hier wirklich nicht die Rede sein. Ach übrigens sind 46% der Bevölkerung in Sarawak (Borneo) Christen und hier ist sogar Ostern offizieller Feiertag, im übrigen Malaysia ist nur der 1. Weihnachtstag offizieller staatlicher Feiertag.

Die Kriminalität in Malaysia ist geringer als in D-Land, allerdings treten wie in allen touristischen Gebieten Taschendiebe und Handtaschenräuber vermehr auf. Die Reisewarnungen beziehen sich nur auf die östlichsten Regionen Sabahs (Borneo).

Kommentar von Armando696 ,

Danke für die realistische Darstellung, es ist so wie du schreibst. Ich war zum ersten Mal 1978 in Malaysia und habe zeitweise dort gelebt. Es gibt hier Leute, die einen Haufen Unsinn über Malaysia erzählen und behaupten, Malaysia sei bald ein fundamentalistischer islamistischer Staat. Das stimmt in keiner Weise, wie du du ja auch weisst, es ist ja auch gar nicht möglich, da Malaysia ein multikultureller Staat ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community