Frage von Pinaykitty, 160

Lohnt sich ein Abstecher nach Belize?

Ich habe eine Freundin, die sehr von Belize schwärmt. Allerdings nur bezüglich Tauchen. Sie hat mal mehrer Wochen in belize zum Tauchen verbracht. Ich bin allerdings kein Tauchfreund. Lohnt sich denn ein Abstecher trotzdem nach Belize? Was gibt es noch zu sehen? Ich werde in Cancun ankommen, aber habe nicht vor mich dort allzu lange aufzuhalten. Und habe deswegen überlegt ob sich ein Abstecher nach Belize lohnt. Oder ob ich das ausfallen lassen soll und stattdessen lieber mehr von Mexiko ode,r wie in meiner anderen Frage, mehr von Guatemala bereisen soll.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pohle, 129

Ich finde Belize lohnt sich auf jeden Fall. Aber, wenn du schon in Cancun bist, solltest du überlegen, vorher noch einen Abstecher zur Isla Holbox zu machen.(.....) Lass dich inspirieren! BG, Peter

Kommentar von Pinaykitty ,

cool dankeschön. Werde mir deinen Blog durchlesen. Ich liebe es Reise-Erfahrungsberichte zu lesen :)

Kommentar von trelos ,

hey Peter aus dem FB Südamerika Forum, du auch hier... gg - ja, Holbox wenn man genug Zeit hat fand ich super toll !!! und gechillt mit dem fast rosa Sand und ohne Autos - echt gemütlich! - nicht überlaufen wie Playa Mujeres od. leider auch schon Isla Mujeres.

Antwort
von RCFReisen, Business, 98

Belize ist sowohl für Taucher als auch für Nicht-Taucher ein
Traumziel: Hier gibt es einsame Traumstrände, unberührte tropische Wälder und spannende Einblicke in die Mayakultur und atemberaubende Tauchplätze. Begeben Sie sich auf die Suche nach dem Nationaltier Belize's, dem Tapir, der hier in den Tiefen der Wälder lebt. Erkunden Sie den Urwald, umgeben von dem Geschrei bunter Papageien und sonstigen exotischen Geräuschen des Dschungels.

Ein Urlaub in Belize steckt voller Überraschungen und wird garantiert ein
Erlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden. Für weitere Infos, Hoteltipps und Angebote kontaktieren Sie uns bitte über das Anfrageformular auf unserer Homepage oder sehr gerne auch telefonisch.

Hier einige Highlights, die sich prima im Rahmen einer Rundreise entdecken lassen:

- Baboon Sanctuary:
Nur circa 40 Kilometer von Belize City entfernt liegt das Brüllaffenreservat, welches als das beliebteste und erfolgreichste Naturschutzprojekt des Landes
gilt. In dem intakten Dschungelgebiet lebt eine auf mittlerweile über 2.500 Exemplare angestiegene Brüllaffen-Population. Hier können Sie die putzigen schwarzen Kerle aus nächster Nähe beobachten. Unterwegs empfiehlt es sich einen Stopp im "Best little Zoo in the World", dem Zoo von Belize einzulegen, wo Sie auch das Wappentier des Landes, den Tapir kennenlernen können

- Chaa Creek Lodge:
Ein echter Geheimtipp - hier können Sie z.B. das Schmetterlingshaus und das
zwar kleine, aber sehr informative Naturhistorische Museum besichtigen. Oder Sie begeben sich auf den Panti Medicine Trail, wo Sie Einblicke in die uralte Maya - Heilkunde erlangen können.

- Xunantunich (circa 130km von Belize City, Wir empfehlen eine Übernachtung z.B. in San Ignacio) ist eine bedeutende Zeremonienstätte der klassischen Periode an der Grenze zu Guatamala. Das Prunkstück ist die hoch aufragende Pyramide El Castillo, die mit einer Höhe von 40 Metern lange Zeit als höchstes Bauwerk Belizes angesehen wurde. Um sechs Plätze gruppieren sich insgesamt über 25 Tempel und Palastbauten. Bemerkenswert ist vor allem der rekonstruierte Stuckfries auf der Ostseite und die neue Friesreplik auf der Westseite.

- Tikal – diese Mayastätte liegt zwar nicht mehr in Belize, sondern schon in Guatemala - von San Ignacio aus lässt sie sich trotzdem bestens erkunden – oder Sie übernachten am Lago Petén Itzà. Sie ist die größte je von den Mayas erbauten Stadt Tikal, wo einst über 10.000 Menschen lebten. Noch heute zeugen hoch aufragende Tempel und Paläste von der untergegangenen Hochkultur der alten Mayas. Besteigen Sie die Pyramide Nummer IV und Sie werden mit einem atemberaubenden Ausblick auf den scheinbar unendlichen Dschungel belohnt!

- Caracol (2h Autofahrt südlich von San Ignacio) ist weitaus unbekannter als Tikal, jedoch nicht weniger sehenswert.  Das größte Bauwerk in Caracol ist der Himmelspalast "La Caana" eine 43 Meter hohe Pyramide. Caracol wurde bereits 1200 v. Chr. besiedelt, hatte ihren Höhepunkt aber in der Klassischen Periode 485 bis 889 mit einer geschätzten Einwohnerzahl von mehr als 115.000 Menschen.

- Barton Creek Cave (40-60min von San Ignacio): Diese mystische Höhle erreichen Sie über eine kurze Wanderung oder eine Zip Line. Wir empfehlen, vor Ort ein Kanu anzumieten und die Höhle mit einem lokalen Guide auf diesem Wege zu erkunden. Mit Helm und Kopflampe bestückt, entdecken Sie uralte Stalagmiten und Stalagtiten sowie Opfergaben der antiken Mayas.  In der Umgebung gibt es außerdem eine Zip Line.

- ATM Höhle: Ein fantastischer Höhepunkt auf jeder Belize Reise: die Besichtigung der weltberühmten ATM Höhle. Die Höhle ist eine der beeindruckendsten archäologischen Stätten der Welt. Vor langer Zeit glaubte man, dass dies ein
Portal in eine andere Welt war. Hier wurden regelmäßig Rituale durchgeführt. Heute gibt es 14 bekannte Skelettreste. Die Höhle ist beeindruckend mit zahlreichen Höhlenformationen dekoriert.

- Cockscomb Basin & Wildlife Sanctuary - das Naturschutzgebiet des Cockscomb Basin & Wildlife Sanctuary ist die Heimat von wild lebenden Jaguaren und Tapiren und liegt mitten im Dschungel. Auf dem schön angelegten Tiger Fern Trail kann man zu dem tollen „Doppel-Wasserfall“ wandern. Erfrischen Sie sich dort bei einem Bad im kühlen Nass, mitten im Urwald unter Palmen und Lianen. Einfach fantastisch die Geräuschkulisse zu erleben und das ein oder andere Tier zu erspähen.

Kommentar von trelos ,

ich war als Backpackerin da - zu vielen dieser Orte kommt man (natl.) nicht mit den Öffis, vieles sehr schwer hinzukommen ohne Mietwagen oder teure Touren.

Antwort
von tauss, 97

Freunde von mir aus dem hohen kanadischen Norden (keine Taucher) sind grosse Belize-Fans und "überwintern" dort regelmäßig. Natürlich gerade auch wegen der Englischsprachigkei und den Temperaturen ;) 

Sie zeigten mir allerdings wiederholt auch sehr interessante Fotos von diversen Flusstouren, (Urwald-) Flora und Fauna und "versunkenen" Mayatempeln. Insofern gibt es schon etwas zu sehen. Wäre ich selbst  mal wieder in der Gegend schaute ich es mir durchaus gerne mal an. 

Kommentar von tauss ,

... natürlich wegen DER Temperaturen... ;) 

Kommentar von Pinaykitty ,

Das hört sich nicht schlecht an. Und auch etwas für nicht-Taucher. Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten