Frage von zelter, 7

Kennt ihr die italienischen Essgewohnheiten zum Osterfest?

Lohnt es sich zu Ostern nach Italien zu fahren? Vielleicht an den Gardasee? Können wir da ein Schlemmerwochenende einlegen? Kennt ihr die italienischen Essgewohnheiten? Was könnt ihr empfehlen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fredl2, 5

Ich kenne eine Menge Italiener. Deren Ostergewohnheiten unterscheiden sich nicht gravierend von den unseren. Eier spielen auch in Italien eine Hauptrolle, allerdings werden sie nicht gefärbt und auch nicht versteckt. Man lässt sie - ebenso wie mancherorts in D in der Kirche segnen und glaubt dann, man wäre vor irgendwas geschützt, wenn man die geweihten Eier isst.

Es gibt einen Osterkuchen, in dem gekochte Eier eingebacken werden. Mein Favorit ist das nicht. Osterhasen und so Zeugs werden auch verschenkt, Schokoladeneier ebenso. Letztere jedoch in riesigen Ausmassen und kreischbunt.

Der Nachtisch am Ostersonntag wäre traditionell eine Colomba, das ist eine Art Gugelhupf, der die Form einer Taube hat. Schmeckt ganz gut.

Interessanter für den der`s mag, sind die Osterprozessionen. Vor allem in Sizilien werden hochtraurige Märsche durchgeführt. Google Dir mal Trionfo della Morte. Das ist in Prizzi/Sizilien und falls man da in der Nähe ist, sollte man es sehen.

Antwort
von qtbasket, 1

Zitat:

Natürlich wird in Italien zu Ostern üppig geschlemmt. An Karfreitag selbst gibt es traditionsgemäß Fisch, aber dann entwickelt sich auch kulinarisch aus dem religiöse Oster- ein fröhliches Frühlingsfest. Es wird fürstlich und ausgiebig gegessen. Im Mittelpunkt steht natürlich das Osterlamm, in Süditalien wird der traditionelle Reiskuchen offeriert und zum Dessert wie auch zum Kaffee gibt es die Colomba, einen taubenförmigen Topfkuchen mit kandierten Früchten, Mandeln und Rosinen. In der Konsistenz ähnelt er dem weihnachtlichen Panettone.

Mit einer ganz besonderen Spezialität wartet man in Ligurien auf: Hier wird eine keinesfalls süße Ostertorte kredzenzt, die wahrscheinlich arabischen Ursprungs ist. Diese "torta pasqualina" ist eine blätterteig-ähnliche Ostertorte aus 33 dünnen Schichten mit einer Füllung aus Mangold, Eiern und einem quarkähnlichen Käse. Süßes gibt es in ganz Italien für die Kinder in grellbunter Verpackung - nämlich große und riesengroße Schokoladen-Eier – sehr oft sind es Eier mit überraschendem Inhalt.

Quelle:

http://suite101.de/article/osterbraeuche-in-italien-a54409

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community