Frage von eskimo47, 350

Wer hat schon Erfahrungen mit Scoot gemacht - was tun wenn Airline keine Haftung für Flugausfälle übernimmt?

Scoot, eine 100%ige Tochter von Singapore Airlines, verbindet als Billig-Airline u.a. Singapur mit Australien. Perth, Adelaide, Sydney und Brisbane - geschenkt weil auch bei anderen zu haben. Interessant ist aber für manche der Direktflug zur Gold Coast (Coolangatta), den niemand sonst anbietet.

Die Airline arbeitet nach dem Muster anderer Billigheimer: extrem niedriger Grundpreis - für den, der auf alles verzichten mag - aber alles andere kostet zusätzlich. Soweit sogut. Allerdings muß hier NACHDRÜCKLICH vor den AGBs gewarnt werden!!!

Im vorliegenden Fall hatten wir einen von Scoot selbst schriftlich bestätigten Rückflug, an den sich einige Stunden später der Weiterflug von Singapur nach Frankfurt auf Lufthansa anschliessen sollte. Dieser bestätigte Flug wurde von Scoot ohne Vorwarnung gecancelt und um einen Tag nach hinten verschoben. Der Weiterflug mit LH wurde damit verpasst.

Eine andere Flugmöglichkeit gab es nicht, weder von Coolangatta noch von Brisbane aus. Und da wie üblich bei LH der günstigste Tarif gebucht war, war eine Umbuchung nicht möglich. Kurz: das LH-Ticket verfiel, es musste ein neuer Flug gebucht werden. Rund 1.000€ wanderten in die Mülltonne, das ist hart!

Und Scoot: wusch die Hände in Unschuld. In §9 ihrer AGB findet sich die Angabe, dass die Airline bei Flugausfällen keinerlei Haftung übernimmt. Man kann entweder ohne Zusatzkosten auf einen anderen Flug mit Scoot wechseln (wir waren dankbar dafür! Ironie aus) oder einen Gutschein für einen Flug mit Scoot wählen, der eine Gültigkeit von 6 Monaten hat. Für einen Flug Ex-Singapore, versteht sich. Auch Kulanz in irgendeiner Form: Fehlanzeige.

Testurteil: nicht empfehlenswert! Oder hat jemand schon bessere Erfahrungen gemacht?

Antwort
von Endless, 322

Ich sage mal meine „Meinung“, einfach nur Erfahrung aus vielen Reisen und auch viel Lesen:

Du hast diverse Flüge über diverse Fluglinien gebucht. Davon fällt eine separat gebuchte Strecke aus/verspätet sich, du hattest deswegen Verspätung und konntest den nächsten Flug nicht antreten und musstest ein neues Ticket nach DE kaufen (so interpretiere ich deine etwas langatmige Erklärung).

Da du diese Flüge separat gebucht hast (also nicht in irgendeiner Alliance etc oder alles über eine Fluglinie) hast du keinen Anspruch nach europäischem Flugrecht, denke ich.

Das ist sehr ärgerlich, aber ob da finanziell was rausspringt, wage ich zu
bezweifeln.  Klar sind diese „Scoot“ raus, sic AGB.

Was tun, falls du das nicht akzeptieren möchtest? Einen Anwalt für Reiserecht fragen und dir einen Kostenvoranschlag machen lassen.

Klingt nicht toll, aber könnte so sein. Ich würde so etwas abhaken unter schlechter Planung, selber schuld oder einfach Pech gehabt.

Kommentar von ManiH ,

So isses! ;-(

Kommentar von Roetli ,

...und bei Billig- oder Charterflügen mehr als nur "einige Stunden" zum Umsteigen für einen Langstreckenflug einplanen! Solche Flugverschiebungen gibt es auch hier bei den europäischen Billiglinien, da hat man nur Glück, dass es inzwischen ein europäisches Reiserecht gibt.

Antwort
von ManiH, 273

Sorry, aber auch ich würde das unter Erfahrung verbuchen, leider sehr ärgerlich! :-((

Kanntest du die AGB's? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community