Frage von GoaSkin, 148

kann man einen Rückflug auch nur auf einer Teilstrecke antreten?

Hallo,

wir überlegen uns, im Sommer mit British Airways nach Stornoway (Nordschottland) zu fliegen, von dort aus eine Rundreise zu starten und am Ende dann von Glasgow aus wieder zurück zu fliegen.

Nun haben wir festgestellt, dass es am günstigsten ist, ein Flugticket vom Abflughafen in Deutschland direkt bis Stornoway zu buchen und der Aufpreis für ein Hin- und Rückflugticket geringer ausfällt, als ein Einzelticket ab Glasgow.

Da in Glasgow jeweils ein Zwischenstopp ist, liegt es Nahe, ein Hin- und Rückflugticket zu kaufen, aber den Rückflug erst ab der zweiten Etappe anzutreten.

Nun ist die Frage, ob das funktioniert, auf dem Rückflug den ersten Teilabschnitt sausen zu lassen und erst ab Glasgow wahrzunehmen oder der ganze Flug verfallen ist, wenn man ihn nicht schon in Stornoway antritt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von anna61, 148

Hmmm, den ersten Teil eines Rückflugs würde ich persönlich nicht fallen lassen, sonst kann euch passieren dass die Airline sagt dass wenn ihr den ersten Teil nicht antretet dass ihr den zweiten Teil ja auch nicht braucht und den Platz anderweitig vergibt.

Habt ihr schonmal nach einem Gabelflug gesucht? Die sind dann meist günstiger als einzel gebuchte Flüge

LG Anna

Kommentar von GoaSkin ,

Vielen Dank für den Hinweis mit den Gabelflügen. Bei den richtigen Web-Portalen bekommt man für das, was wir wollen, die gleichen Konditionen, als würden wir Hin- und Rückflug bis Stornoway buchen.

Antwort
von Caveman, 119

Der BGH hat im April 2010 entschieden, dass die damaligen Befoederungsbedingungen von British Airways in dem Teil unwirksam waren, der den Verlust des weiteren Befoerderungsanspruchs bei Nichtantritt eines vorangegangenen Flugabschnitts regelte. Die Fluggesellschaft darf eine Teilleistung nicht verweigern, nur weil der Fluggast einen anderen Teil der vereinbarten Leistung nicht in Anspruch genommen hat.

Allerdings darf die Fluggesellschaft sehr wohl vereinbaren, dass eine Neuberechnung des Flugpreises dann erfolgen wird, wenn der Fluggast die betreffende Teilleistung von Anfang an gar nicht annehmen wollte und diese nur mitgebucht hat, um sich einen wirtschaftlichen Vorteil zu verschaffen.

British Airways hat diesem Urteil Rechnung getragen und die Befoerderungsbedingungen inzwischen entsprechend geaendert. Die beabsichtigte Abweichung von der urspruenglichen Buchung ist der Fluggesellschaft vorher mitzuteilen. Diese wird dann eine Neuberechnung des Flupreises fuer die tatsaechlich beabsichtigte Strecke vornehmen (bei euch also Hinflug bis Stornoway und Rueckflug ab Glasgow). Massgebend ist der Preis, der am Tag eurer urspruenglichen Buchung fuer die betreffenden Fluege zu zahlen war. Kommt bei der Neuberechnung ein niedrigerer als der gezahlte Flugpreis zustande, wird die Differenz erstattet. Normalerweise kommt dabei aber ein hoeherer Preis zustande und ihr muesst die Differenz bezahlen.

Wenn ihr das wirklich so macht wie beabsichtigt, wird's fuer euch nicht billiger sondern nur komplizierter. Entgegen den frueheren Befoerderungsbedingungen wird das Rueckflugticket allerdings nicht voellig wertlos.

Hier findest du die entsprechende Pressemitteilung des BGH: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh...

Dort sind auch Links zu den betreffenden Urteilen angegeben.

Kommentar von Caveman ,

Hier noch ein Link zu den aktuellen Befoerderungsbedingungen von British Airways: http://www.britishairways.com/de-de/information/legal/british-airways/general-co...

Kommentar von tauss ,

Darauf kommt's an. Aber es war nach Sausenlassen gefragt. Und das heißt für mich Now-Show und nicht Kontaktaufnahme mit der Fluggesellschaft.

Antwort
von tauss, 103

Nein. Die Fluggesellschaft streicht Euch als No-Shows aus der Passagierliste. Das war's dann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten