Frage von Mustang 13.12.2009

Kann man die Seekrankheit auch nach einer Kreuzfahrt bekommen?

  • Hilfreichste Antwort von KaeptnKoC 13.12.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja, doch das ist tatsächlich möglich und wissenschaftlich auch belegt. Es handelt sich schlichtweg um Anpassungsschwierigkeiten des Geleichgewichtsorgans ( Innenohres ) Die Übelkeit kann bis zu drei Tage nach der Seereise noch anhalten bzw. in einigen Fällen auch erst an Land auftreten. siehe auch recht simpel erklärt hier: http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/medizin/article818022/Noch-an-Land-seek...

    Sebst bei häufigen Kreuzfahrten hat man oft an Land noch das gefühl "alles schwankt" - bei sensiblen Personen kann das ebenso zu Irritationen führen wie an Bord selbst - der Körper hat sich einfach noch nicht wieder an den festen Boden gewöhnt.

    Normalerweise sollte der Spuk aber nach spätestens 3 Tagen vorbei sein - ist dieses nicht der Fall, steckt wahrscheinlich eher eine infektion dahinter - Lieben Gruss :o))

  • Antwort von Tuerkeizeitung 14.12.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Man kann die Seekrankheit bei jeder Schiffsfahrt bekommen. Der Gleichgewichtssinn kommt mit den Schaukelbewegungen nicht klar, und das führt dann zu dieser "Krankheit".

  • Antwort von Namaste 13.12.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Auch ich hatte dieses "Phänomen" nach einer Kreuzfahrt. Die Übelkeit verging nach 1-2 Tagen, das Schwindelgefühl hatte ich aber -immer mal wieder- noch ca. eine Woche lang. Am besten ausruhen und ins Bett legen. Von der Ingwerkur von RKlein habe ich auch schon gehört. Ingwertee könnte evtl. auch helfen. Gute Besserung!

  • Antwort von babsi 13.12.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich kann dir leider nicht mit einer wissenshaftlichen Erkenntnis dienen und meine Erfahrung stammt auch nicht von einer längeren Schiffsreise. Aber ich kann mich gut entsinnen, dass ich irgendwann mal in Helgoland war - auf dem Schiff ging es mir tadellos, überhaupt keine Probleme Erst in dem Moment, als ich in Cuxhaven wieder festen Boden unter den Füßen hatte, schien sich alles zu drehen und mir wurde übel.

  • Antwort von Gast 17.02.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ich hatte auf einer aida kreuzfahrt um die kanaren+madeirea schon am 2. tag an land ab und zu schwindel+kopfdruck,wenn ich ein gebäude betrat. ichw ar an bord aber nicht seekrank. nach der reise (1 Woche) hatte ich zuhause dauerschwindel, keine übelkeit, aber eben auch insbesonderee in räumen fühlte sich alles an wie "dauerangetrunken", der kopf war völlig benebelt, beim autofahren+bahnfahren war es so gut wie weg.nach 2 wochen nach rückkehr bin ich zum hno. der hat sämtliche schwindeldiagnostiken gemacht, der hausarzt hat auf infekt untersucht, alles i.o., aber beide haben mich an den neurologen verwiesen, weil es nach 3 wochen doch zu lang erschien.der neurologe hat mich dann beruhigen können, da mein gleichgewichtssinn nicht grds. geschädigt war, er hat gesagt, diese form des schwindels kann bis zu 6 wochen nach der reise anhalten, das gehirn habe sich umprogrammiert. viel viel bewegung udn aktives dagegen angehen, bloß nicht viel liegen und ausruhen. nach nun 4 wochen ist es schon deutlich besser und kommt nur noch ganz selten in kleinen warmen räumen vor.

  • Antwort von RKlein 13.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Eigentlich können diese Beschwerden nicht von der Seereise herrühren. Normal ist es allerdings, dass man nach einer bewegten Fahrt wieder an Land einen so genannten " Seemannsgang" hat, das heißt, dass man breitbeinig gegen muss, weil man sich unsicher auf den Beinen fühlt. Möglicherweise hat Ihre Frau etwas " schlechtes " gegessen, oder - sie hat in der prallen Sonne gesessen. Ein Sonnenstich hat die von Ihnen geschilderten Erscheinungen zur Folge. Wenn Sie seine Seekrankheit für zukünftige Reisen vermeiden möchten, kaufen Sie sich Ingwer, in Tablettenform oder naturell. Bei der Einnahme hoch dosierter Ingwertabletten hat man ca 4 Stunden absolut keine Probleme mehr. Sollte die Reise länger dauern, muss man alle vier Stunden eine solche Tablette einnehmen. Es gibt auch " Plaster " gegen die Seekrankheit, die länger wirken. Eine unangenehme Begleiterscheinung ist allerdings, dass sich die Pupillen verkleinern und der Seewinkel sehr klein wird.

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!