Frage von mopsm90, 29

Israel Reise - Empfehlung wohin?

Hallo Leute,

ich möchte Mitte Oktober mit meiner Freundin für 6-8 Tage nach Israel fliegen.

Es soll eine Erlebnisreise werden, wir möchten in dieser kurzen Zeit so viele Eindrücke wie nur möglich mitnehmen. Ankunft und Abflug ist in Tel-Aviv.

Empfehlt ihr eine Unterkunft in Tel-Aviv für die gesamte Reisedauer zu mieten/buchen und tägliche Kurztrips (außerhalb der Stadt, z.B. Nach Jerusalem, Totes Meer) zu unternehmen oder sollten wir uns nur mit Ankunft und Abflug in Tel-Aviv aufhalten und ansonsten woanders ein Hotel buchen? Welcher Stadtteil Tel-Aviv ist empfehlenswert (gerne lebendig, urban) ?

Das Tote Meer: kann man in der Nähe überhaupt übernachten ?

Ich bitte um Reiseempfehlungen.

Tag 1: Ankunft und Übernachtung in Tel Aviv Tag 2: ?? Tag 3: ?? Tag 4: ??

Vielen Vielen Dank!

Antwort
von HeikoGuide, 8

Schliesse mich Uriel an. Darüber hinaus solltet ihr euch über eure Schwerpunkte im klaren sein:

1. Modernes Israel, jung und lebendig: Natürlich Tel Aviv, hier lebt man 24/7. Aber, es gibt auch in Tel Aviv bzw. Jaffa genug historisches zu sehen. Es gibt dort massenweise tolle Restaurants, Cafes usw., ist aber manchmal auch nicht billig. Überhaupt ist Israel ca. 20-50% teurer als Deutschland, aber das Essen ist von der Qualität auch besser.

Wer Jazz mag sollte unbedingt in das Beit Haamud - jeden Abend ausser Freitag ist da Jazz life.Sarona, eine ehemalige deutsche Kolonie inmitten Tel Avivs, ist auch einen Besuch wert, aber noch besser ist Jaffa, Neve Zedek, und die Gegend um Rothschild. Tel Aviv ist auch als die Weisse Stadt bekannt, wegen der vielen weissen Häuser im Bauhaus-Stil.

Tel Aviv ist auch ein guter Startpunkt für Tagesreisen, z.B. in das antike Caesarea, nach Haifa oder nach Akko (Kreuzritterstadt bzw. osmanische Hafenstadt).

2. Jerusalem ist die Stadt für Leute, die nach hinten (Geschichte und Archäologie) bzw. nach oben schauen (Gott suchen). Hier gibt es soviel zu sehen, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Fast alle Reiseführer (Bücher meine ich) beschreiben zwar das, was man sieht, sind aber völlig außerstande, einen Zusammenhang herzustellen, das Gesehene irgendwie zu sortieren. Dabei gibt es oft sehr einfache Erklärungen, man muss sie nur kennen. Eine gute Führung lohnt sich da.

Ausser dem, was Uriel bereits empfohlen hat, solltet ihr noch den Mahane Yehuda Markt sehen (Freitags nur bis ca. 2 Uhr offen und sehr voll, Samstags zu, ansonsten an Wochentagen offen), abends gibt es dort auch nette Bars und Restaurants.

Auch empfehle ich den Besuch von Yad Vashem, dem Holocaust-Museum. Ich kenne keinen, den es nicht irgendwie berührt hat.

Für Jerusalem alleine sollte man mindestens 2-3 Tage planen.

3. Wer die Wüste mag, für den lohnt sich ein Abstecher in den Süden z.B. zu Mamshit, einer antiken Nabatäer-Stadt. Dort kann man auch übernachten (Camping bzw. Gemeinschaftszelt), oder nur 1 Fahrminute davon in kleinen Hütten bei Camel-Land. Unweit davon ist der kleine Krater (Machtesch Katan), auch einen Besuch wert. Ebenso sind es nur ca. 20-30 Fahrminuten zum Totem Meer (En Bokek), wo es jetzt neu eingerichtete Strände gibt, die sogar umsonst sind.

Masada ist auch nicht weit weg.

Bilder und Tipps findet ihr auch auf meiner Seite, zusammen mit Uriels Webseite habt ihr da schon mal einige Infos.

entdecke-israel.com

Antwort
von UrielGuide, 14

Lieber Mopsm90,

prinzipiell empfiehlt es sich, außer in Tel Aviv unbedingt auch ein paar Tage in Jerusalem zu übernachten. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wären dort natürlich die historische Altstadt mit den religiösen Stätten, das Israel-Museum wie auch die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Weiter kann man über den Machane Yehuda Markt bummeln und es gibt ein paar sehr nette Restaurants und Ausgeh-Möglichkeiten.

Von Jerusalem aus kann man auch leicht einen Tagesausflug nach Bethlehem oder nach Massada (sehr beeindruckend !!!) und zum Toten Meer unternehmen. Alle Ausflüge von Tel Aviv aus zu machen fände ich persönlich etwas anstrengend.

Am Toten Meer gibt es übrigens eine "Hotel-Stadt" namens En Boqeq. Weiter gibt es günstigere Jugendherbergen in En Gedi und Massada, von wo man auch ohne Probleme zum Toten Meer kommt.Ansonsten könnt ihr überlegen, im Norden des Landes (am See Genezareth) evtl. in einem Kibbutz zu übernachten.

Bei weiteren Fragen zum Programm oder Tipps für Unterkünfte kannst Du mir gerne schreiben.

www.reiseleiter-israel.de

Antwort
von HeikoGuide, 7

Noch einige Dinge zu Hotel bzw. Wohnung in Tel Aviv:

Die Umgebung um Rothschild Blvd. ist gut, ebenso Neve Zedek, aber auch in Jaffa gibt es einige schöne Hotels. Man kann auch Wohnungen mieten, schaut z.B. bei www.booking.com auf die Empfehlungen. Ich finde den Süden Tel Avivs interessanter.

Wenn ihr mit Mietwagen unterwegs seid, könnt ihr z.B. in Mamshit (siehe meinen Post oben) bzw. Camelland übernachten (beides günstig), oder zu Kfar Hanokdim fahren (Übernachtung im Zelt oder einer kleinen Hütte). Von Kfar Hanokdim sind es nur wenige Minuten Fahrt zu Masada, man kommt da aber von der Rückseite und muss zu Fuss hinauf (ca. 20-30 Minuten).

In Jerusalem gibt es einige Möglichkeiten:

1. Jung und hipp ist das Abraham Hostel. Der Bau ist aussen fast eine Zumutung, doch innen sehr schön gemacht.

2. A Little House in the Colony ist in der Deutschen Kolonie. Nette Gegend, nicht ganz nahe an der Altstadt, aber guter Ausgangspunkt, um die eben die Deutsche Kolonie und Baka zu sehen, ebenso Talbiye.

3. Little House in Rehavia.

4. Österreichisches Hospiz mitten in der Altstadt im moslemischen Viertel. Eine kleine Oase im bunten Treiben der Marktstrassen.

5. In der Umgebung der Jaffa-Strasse gibt es einige schöne und gut gelegene Hotels, alle unweit der Altstadt.

www.entdecke-israel.com

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten