Frage von Maggy2, 9

Individualreise nach Kuba

Hallo Leute! Wenn ich individuell durch Kuba reisen will also mit Backpack und so, wo sollte ich da am Besten hin?

Antwort
von Vanessa7868, 9

Hallo Maggy, ich habe vor zwei Monaten eine Rundreise durch Kuba mit einer Freundin gemacht und wir haben uns nach langem Hin und Her für eine organisierte Tour in einer kleinen Gruppe entschieden und unsere Entscheidung auch nicht bereut. Wir wollten zum einen individuell reisen und auch etwas vom "authentischen Leben" auf Kuba mitbekommen und uns dort aufhalten, wo die Einheimischen leben, jedoch waren wir nur wenig reiseerfahren und noch nie außerhalb Europas unterwegs, so dass wir die Planung der Reise lieber aus der Hand gegeben haben :-) Unsere Tour startete in Havanna, ging über Vinales, Cienfuegos, Trinidad, Camaguey, Holguin und Santiago de Cuba. Sehr beeindruckend ist auf jeden Fall Havanna mit einer historischen Altstadt und vielen kleinen lebhaften Gassen und Plätzen. Der Malecón (Uferpromenade, vor allem abends besuchen), die Festung El Morro, der Plaza Vieja, der Plaza de Armas und der Plaza de la Catedral, das Hemingway-Museum, das Rum-Museum und das Capitol, welches allerdings gerade renoviert wird und leider nicht zu besichtigen ist, zählen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Havannas. Aber auch Santiago de Cuba ist im Hinblick auf die kubanische Geschichte eine sehr bedeutsame Stadt und ebenfalls sehr sehenswert. Wir haben neben beeindruckenden Städten aber auch viel vom Landesinneren gesehen, Tabakplantagen und kleine Dörfer mit unglaublich herzlichen Menschen. Uns war es wichtig, dass wir uns auch außerhalb der Zentren des Massentourismus aufhalten und während unserer Reise konnten wir sehr viel von der kubanischen Kultur und dem Leben der Menschen mitnehmen. Es gibt unheimlich viele kleine Bars, in denen Livemusik gespielt wird, viel Tanz und Gesang! (In Havanna sind die beiden populärsten Bars das Floridita und die Bodeguita del Medio. Dort ist natürlich immer viel los, aber man sollte sie trotzdem einmal gesehen haben). Kuba ist auf jeden Fall ein besonderes Reiseziel, allein schon aufgrund der einmaligen geschichtlichen Vergangenheit. ICh weiß nicht, ob eine organisierte Rundreise für Dich auch in Frage käme, aber falls es Dich interessiert: http://www.sprachcaffe-kuba.com war unser Reiseveranstalter.

Antwort
von ActiveReisen, Business, 9

Hallo Maggy2,

Die beste Variante, als Backpacker durch Kuba zu reisen, ist mit dem Viazulbus und Übernachtung in Privatunterkünften, sogenannte "casas particulares", wie tauss schon erwähnt hatte. Allerdings sollte man am besten trotzdem alles schon mal im Voraus buchen, um sicher zu gehen. Die Uhrzeiten und Routen des Viazulbusses können sich auch sehr kurzfristig und spontan ändern, und manchmal muss man auch stundenlang eine verfügbare Unterkunft suchen (wobei trotzdem immer eine verfügbar sein wird ;-)

Orte, die man auf jeden Fall besuchen sollte, sind Havanna, Trinidad, Viñales, Cienfuegos und Santa Clara. Bei einer längeren Reise wäre auch Santiago de Cuba sehr interessant, sowie Baracoa und Bayamo. Karibische Badestrände gibt es ebenfalls genügend, zum Beispiel Varadero, die "Cayos" in Jardines del Rey, Trinidad, oder sonstige Inselchen. Wobei man hier fast immer Extratransfers braucht...

Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte.

Antwort
von tauss, 8

Vor zwei Jahren hatte ich mal auf eine solche Frage geantwortet., die der Fragesteller damals als hilfreich empfand. Vielleicht hilft Dir die damalige Antwort auch etwas weiter:

*Ist grundsätzlich möglich, wobei sich Bestimmungen ändern können.

Bei Einreise muss man ein Hotel nachweisen können, das auch für mind. 3 Tage bezahlt sein muss (wird aber nicht immer nachgefragt, sonst ist es am Flughafen zu bezahlen) .

Staatlich genehmigte Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den meisten, auch kleinen Orten, auch für Ausländer, in den "casas particulares". Diese sind in praktisch jedem noch so kleinen Dorf zu finden. Man erkennt sie an den weissen Klebern mit blauem Dreieck drauf an den Haustüren: Vorteil wären da natürlich mindestens geringe bis gute Sprachkenntnisse.

Ggf. kann man auch auf einen solchen Service zurückgreifen: http://www.erlebe-kuba.de/start.oscms/0/2476/8098/Individualreisen.html

Denn oft ist man durch diese Privatzimmer bis hin zum Essen in die Familie integriert. Es werden auch sonst privat Unterkünfte angeboten, aber schon um die (teure) Lizenz zu erhalten, geben sich die "offiziellen" Inhaber in der Regel sehr gastfreundlich. Und die Cubaner sind auch sonst sehr gastfreundlich. Man ist schnell integriert. Viele erhoffen sich von ihrem neuen westlichen Freund ja auch Unterstützung.

....*

Kommentar von tauss ,

Und hier was von damals zu den "Highlights":

In Havanna sollte man sich im historischen Kern umsehen (UNESCO-Weltkulturerbe) und mit vielen malerischen Gassen. Lohnenswert : Das Museum Palacio de los Capitanes mit seinen Pfauen. Wie gesagt: Für Havanna etwas Zeit nehmen und auch auf dem Malecon flanieren.Sozialistisch unüblich gibt es gemütliche Kneipen.

In der Provinz Pinar del Rio westlich wird Tabak angebaut. Eine Tabakfabrik und Zigarrenproduktion ist auch für Nichtraucher interessant. Nahe Vinales findet man große Höhlen. Die Bucht Cayo Jutias ist ein Naturschutzgebiet mit tollen Stränden. Dafür Zeit nehmen.

Ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe ist Trinidad mit sehr viel Charme. Ebenso lohnend Santiago im Südosten mit Hafen. Ein paar km außerhalb der Stadt das Castillo de San Pedro del Morro mit tollem Blick über die Bucht und einem Marinemuseum.

Total touristisch wäre dann Varadero mit (belebtem) Traumstrand.

Es kommt kommt nun eben schlicht darauf an, wo man seine Interessen hat und Schwerpunkte setzt. Auf Kuba kann man auch mehrwöchig am Strand liegen und am Pool Cocktails schlürfen. Wäre schade ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten