Frage von Prearp, 82

Ich würde gerne erfahren, ob es eine Möglichkeit gibt, sich vor Malaria zu schützen oder die Krankheit mittels Medikamente(keine Impfung) zu beheben?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Prearp,

Schau mal bitte hier:
Afrika Medikamente

Antwort
von Endless, 58

Guten Tag,

ja, zum Schutz (vor Stichen) gibt es die Möglichkeit von Repellents, also Mückenschutzmitteln, körperbedeckender Kleidung, Moskitonetzen etc. (also alles, was dich überhaupt vor einem Stich schützen kann).

Oder medikamentös die sogenannte Malariaprophylaxe (Medikamente, die man vor/während der Reise über einen gewissen Zeitraum konsequent einnimmt, um eine Immunisierung zu erreichen). Die Prophylaxe kann unangenehme Nebenwirkungen haben und ist auch bezüglich der Wirksamkeit umstritten, daher solltest du je nach deinem Zielgebiet unbedingt einen Tropenmediziner/Facharzt aufsuchen, ob oder was nötig ist.

Sollte es zu einer Infektion kommen, gibt es für den Notfall Malaria-Standby-Mittel, d.h. Medikamente, die nach einer Infektion noch im Urlaubsgebiet eingenommen werden.

Bei Erkrankung gibt es die medikamentöse Behandlung, die von der Art der Malaria, dem Schweregrad und der Region der Infektion abhängt (das will man nicht).

Impfungen gibt es aktuell noch nicht, sind aber in der Untersuchungsphase.

Gute Info z.B. hier: http://tropeninstitut.de/malaria/schutz.php

Daher, um wichtige Informationen für dein Zielgebiet zu erhalten, kontaktiere einen Tropenmediziner/ein Tropeninstitut, um detaillierte Informationen zu erhalten.

LG Endless

Kommentar von Roetli ,

Liebe Endless, Dein Link führt zu einem privaten 'Tropeninstitut', dessen Inhaberin nicht einmal auf dessen eigener Seite von Reisemedizinern oder Gelbfieber-Impfstellen aufgeführt ist.

Ein besserer Hinweis wäre vielleicht auf die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin http://www.dtg.org/institut.html, der namhafte Mediziner bzw. medizinischen Institutionen angehören.

Kommentar von Endless ,
Ok, aber die Informationen sind ja in Ordnung (bin ja ned ganz bled9
Antwort
von Roetli, 35

Die Welt ist groß und es gibt, je nach Jahreszeit, eine ganze Reihe von Gebieten, die absolut malariafrei sind!

Zum Schutz vor Malaria hat Dir ja Endless aber schon erschöpfend Auskunft gegeben. Je nachdem, wohin Du reisen möchtest, zu welcher Jahreszeit und wie lange Du dort sein wirst, sollte es genügen, wenn Du Dich daran hältst. Für Langzeitaufenthalte solltest Du Dich entweder von der entsendenden Organisation oder einem guten Tropenarzt ausführlich persönlich beraten lassen! Es gibt nämlich noch eine Reihe von anderen Krankheiten, gegen die man sich auch unbedingt schützen sollte und bei denen Malaria-Tabletten nicht helfen würden (Dengue-oder Chikungunya-Fieber wären nur einige davon...)!

Grundsätzlich sollte man ein Standby-Medikament nur bei sich haben, wenn man sich wirklich die ganze Zeit in einem Malaria-Gebiet aufhält oder irgendwo für längere Zeit mitten im Regenwald ohne Möglichkeit, in kurzer Zeit zu einem Arzt oder einer Krankenstation zu kommen. Da es inzwischen weltweit aber eine breite Auswahl an Resistenzen bei den Malaria-Erregern gibt, ist es nämlich im Fall der Fälle nicht damit getan, irgendein Standby-Medikament zu sich zu nehmen. Es sollte dann eins sein, gegen das nicht gerade dort schon Resistenzen vorhanden sind (dann nutzt das nämlich garnichts, sondern erschwert eine weitere Behandlung, auch im Heimatland, nur unnötig oder macht sie gar wirkungslos)! Ein Tropenarzt oder Tropeninstitut kann Dir im Vorfeld vielleicht schon sagen, für welche Gebiete welches Medikament sinnvoll wäre, wenn es denn ein Medikament zum Mitnehmen unbedingt sein soll.

Andererseits kann man überall in den Malariagebieten der Welt bei Verdacht im nächstgelegenen Krankenhaus, Krankenstation, Arztpraxis einen entsprechenden Test machen lassen (ob es sich überhaupt um eine Malaria-Infektion handelt) und bekommt, gegen entsprechende Bezahlung, das dort sinnvolle Medikament (oder über eine heimische Auslandskrankenversicherung wird die Übersendung veranlasst). Für den Test könnte man sich sicherheitshalber ein steriles Spritzenset von daheim mitnehmen, das auch bei anderen Krankheiten oder Unfällen hilfreich wäre, um sich nicht mit unsauberen Spritzen andere Krankheiten zu holen.

Ich warne unbedingt vor einer unkontrollierten Einnahme von irgendwelchen Medikamenten, sei es zur Prophylaxe (daher kommen leider die vielen Resistenzen!) oder zur Behandlung! Alle gängigen Medikamente, auch
Doxycyclin, sind absolute Hämmer für den Organismus und große Belastungen für den Stoffwechsel (von der Photosensibilität, die inzwischen als nicht die schlimmste Nebenwirkung erkannt ist, mal ganz abgesehen),  auch Langzeitschäden können relativ häufig eintreten!

Also - wohin Du auch reisen möchtest, Schutz vor Mückenstichen ist immer um Welten besser, als irgendwelche Tabletten unkontrolliert einzunehmen!



Antwort
von Sampriscrom, 13

Hallo Prearp,

normalerweise, ist die Malaria Impfung die gängigste Schutzvorkehrung gegen Malaria. Wobei meine Reise nach Thailand, einst ein Vorsorge-Package zur Schutzbehandlung bot. Dies wurde mir in Vietnam sofort angedreht und ich war schon erst einmal etwas erstaunt, weil mir nicht einmal bewusst war, dass es dort Malaria gab.

In Afrika ist Malaria natürlich weit verbreitet. Alleine Botswana, Tansania oder Kenia sind betroffen und liegen nah zusammen, sodass es übergreifend ist. Medikamente gibt es natürlich auch für die Vorbeugung, wie Du auf dieser http://www.expressdoktor.com/ Webseite nachlesen kannst.

Ansonsten ist nur die Impfung, der Insektenschutz sowie Medikamente wirklich vorbeugend geeignet, um Malaria zu bekämpfen. Mehr wird es da wohl offenbar auch nie geben.

Ich bin jedoch kein Freund von Impfungen, weil diese immer Risiko behaftet sind. So viele Menschen sind schwerstbehindert aufgrund von meist "harmlosen" Impfungen und deswegen vermeide ich das immer.

Schönen Abend

Kommentar von Endless ,

Noch mal zum Mitschreiben: ES GIBT KEINE IMPFUNG GEGEN MALARIA. Bitte nicht einfach irgendwas erzählen... 

Antwort
von hauseltr, 31

Ich habe immer Doxycyclin genommen!

Doxycyclin

Doxycyclin ist zur Prophylaxe der Malaria tropica in Gebieten mit Multiresistenzen geeignet und wird von der WHO für einige Regionen empfohlen. In Deutschland ist Doxycyclin für diese Indikation nicht
zugelassen und kann nur als sog. Off-Label Use verordnet werden.

Als häufigste Nebenwirkung tritt eine Photosensibilität auf, so daß direkte Sonnenbestrahlung während der Einnahme vermieden werden sollte, was in
tropischen Gebieten naturgemäß eine große Einschränkung
ist. (Das trifft aber auch für andere Medikamente zu, ich hatte keine Beschwerden!)

http://tropeninstitut.de/malaria/schutz.php

Antwort
von Stee2016, 8

Hi, also man kann sich gegen Malaria impfen lassen. Das ist glaub ich teilweise sogar Pflicht...Wenn man Malaria jedoch hat, dann kann man es soweit ich weiß nicht mehr ganz bekämpfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community