Frage von Max13, 68

Hat jemand Erfahrungen als Rundreiseleiter gemacht?

Wie seid ihr an die Jobs gekommen? Wie hoch war der Tages-/Wochensatz?

Bin 19 Jahre, besuche eine Tourismusschule und möchte nach meiner Matura die Rundreiseleiterausbildung machen.

Antwort
von klarastock, 68

Dann wird dir deine Schule vermutlich auch bei der Suche nach einem Praktikumsplatz behilflich sein können. Frage einfach im Sekretariat deiner Schule nach. Es kann vielleicht sein, das du erst einmal ein unbezahltes Praktikum machen musst, aber die Erfahrung wird vermutlich unbezahlbar sein. Viel Glück bei der Suche.

Antwort
von Roetli, 61

Nach eigener Erfahrung sind gute bis sehr gute Kenntnisse der zu bereisenden Region oder Fachkenntnisse über die dort zu erwartenden Schwerpunkte (Archäologie, Religionen, Geologie etc. etc.) notwendig. Dazu kommt die Notwendigkeit guter Nerven bzw. endloser Geduld für die Arbeit mit den zu erwartenden Touristengruppen (die in den seltensten Fällen sehr homogen sind). Entsprechende Fremdsprachenkenntnisse sind selbstverständlich.

Manche der großen Reiseveranstalter bieten eigene Ausbildungskurse an, es gibt auch private Anbieter oder öffentliche Stellen, wo das in Deutschland möglich ist. Der Rat bezgl. eines Praktikumsplatzes ist sicherlich auch nicht verkehrt. Eigentlich sollte Dir das alles aber von Deiner Schule auch erklärt werden können.

Es gibt aber auch den Fall wie meinen - ich wurde während einer Reise von einer örtlichen Agentur angesprochen, die erstaunt war über meine guten Landeskenntnisse, ob ich nicht als Reiseleiterin arbeiten möchte. Da ich damals schon im vorgezogenen Ruhestand war, konnte ich das gut machen, denn die Bezahlung ist nicht gerade hoch! Wie genau die im Einzelfall ausfällt, kommt natürlich auf den Veranstalter an, das Land des Einsatzes und eben auch die Vorkenntnisse bzw. Berufserfahrung.

Guten Erfolg für Dich!

Antwort
von Penguin8, 49

Ganz ehrlich ? DAFUER gibts einfach keine Regel. Die meisten kommen zu dem Job wie die Jungfrau zum.... na Du weisst schon. Ich habe erlebt, dass Leute sich fuer einen Job beworben haben, die die Landessprache konnten, bereits dort gelebt haben, und sich sehr gut auskannten, sogar bereits Erfahrung bei anderen Unternehmen hatten. Aber fuer den Job eingestellt wurden welche, die weder das Land noch die Sprache kannten. Es liegt meist daran, dass die Personen, die die Auswahl treffen, in einem Verwaltungsbuero sitzen, und nach voellig anderen Auswahlkriterien entscheiden. Ich sags mal ganz salop: Die besten Chancen hat ein Buchhalter, der viele Buchhalter kennt. Kontakte sind das A und O. Nochwas: Die Bezahlung ist meist lausig: Liegt bei ca 500 bis 800 Euro pro Monat. Nur ganz wenige kommen ueber 1000. Die grosse Ausnahme sind die "Wissenschaftlichen Reiseleiter" die meist fuer Studienreiseveranstalter unterwegs sind. Aber da werden ganz andere Anforderungen gestellt. Meist ein Studium oder andere Fachspezifische Ausbildung und Position. Da wird man pro Einsatz bezahlt, und das koennen fuer 3 Wochen auch mal 7000 Euro werden. Am meisten habe ich mal fuer eine "Weintour" durch Chile, Argentinien und Sued-Brasilien erhalten: Fuer die dreieinhalb Wochen mit einer gemischten Gruppe von Weinhaendlern, Kellermeistern und ein paar Weinfreaks bekam ich ueber 10 000 Dollar. Fuer wirklich anspruchsvolle Amazonasexpeditionen dagegen bekam ich laecherliche 150 pro Woche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community