Frage von travelchris, 15

Gute Tipps für Laos und Kambodscha?

Hallo, wer kann mir gute Tipps für Laos und Kambodscha geben? Also abgesehen von den Haupttouristenattraktionen, die wir uns ohnehin anschauen. Also echte "Insidertipps". ;-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hborn45, 13

für beide länder mein rat: bewege dich abseits der touristenströme, wenngleich einige sehenswürdigkeiten keinesfalls ausgelassen sein sollten wie z. b. luang prabang, die ebene der tonkrüge bei phonsavan, die tempelanlage wat phu bei champasak und der archipel si phan don (4.000 islands) in laos oder pnom phen, sihanoukville (badestrände) und siem reap (angkor wat) in kambodscha!

ich bin in laos und kambodscha den mekong entlang geradelt mit abstechern nach beiden seiten, dort gibt es genug zu sehen - nicht immer unbedingt die großen sights, die in jedem reiseführer vermerkt sind, dafür aber das ursprüngliche leben in den verträumten fischerorten oder kleinen handelsstädten wie savannaketh (laos) oder pakse und kratie (kambodscha) am ufer des mekong, kleine landwirtschaftlich geprägte orte, traditionsreiche volksgruppen und ethnien, die noch in ihren traditionellen lebensformen fernab der 'segnungen' moderner zivilisation leben. oder auch in laos die spuren des vietnam-krieges und seiner grausamen hinterlassenschaft im verlauf des an mehreren stellen noch zu besichtigenden hoh-tschi-minh pfades entdecken.

beide länder bieten - wahrscheinlich nur noch für kurze zeit -, dem, der nicht auf ausgetretenen pfaden reisen will und nicht auf den komfort touristischer infrastruktur angewiesen ist, die chance auf eigene spannende und außergewöhnliche entdeckungen und begegnungen. die menschen sind überaus freundlich, unaufdringlich und hilfsbereit.

Kommentar von Roetli ,

DH - nur eine kleine Anmerkung: "...bewege dich abseits der touristenströme" nur mit Einschränkungen bzw. nach Rücksprache mit der dort lebenden Bevölkerung! Überall dort, vor allem in Kambodscha, können noch zahllose nicht entdeckte Landminen lauern!

Kommentar von hborn45 ,

danke, roetli,

für den ohne frage wichtigen hinweis. es gibt zwar sehr oft hinweisschilder, aber man sollte sich vor dem erkunden wenig besuchter gebiete genau darüber orientieren, wo noch die gefahr verminter bereiche besteht. allerdings heißt 'abseits der touristensröme' auch nicht in unerschlossenem gelände, sondern auf landstraßen und wegen abseits der touristischen zentren. ich bin über kleine straßen, wege und pfade geradelt und habe in freier natur gezeltet, dabei aber immer darauf geachtet, dass ich mich auf bereits benutztem bzw. betretenem grund bewege. damit ist man auf der sicheren seite!

Kommentar von Hasenherz ,

Rad fahren... dazu würde ich gerne von Hborn 45 wissen, wie einfach man einen Fahrradverleih findet und welche Rundreise man machen kann, 1 oder mehrtägige Touren. Ausschilderung gibt es sicherlich keine. Außerdem ist während unserer Reise im August Regenzeit.

Kommentar von hborn45 ,

zu fahrradverleih kann ich leider nichts sagen, da ich, von deutschland aus gestartet, mit meinem eigenen rad unterwegs war. und auch nur dem, da speziell für 'hardcore trekking' konzipiert und selbst gewartet, traue ich bei extremer belastung auf fernreisen, mit schwerem gepäck, in anspruchsvollem gelände und fern von ersatzteil- oder reparatur-ressourcen.

ich habe keine tagestour oder rundreise, sondern eine durchreise, von vietnam kommend, nach thailand gemacht und war dort um die jahreswende dezember 2011/januar 2012 unterwegs - klimatisch perfekt!

Antwort
von KleinerIgel, 14

Zu Laos kann ich nichts sagen, aber für Kambodscha kann ich einerseits die Tempel-Ruinen von Sambor Prei Kuk in der Nähe von Kampong Thom empfehlen. Natürlich nicht mit Angkor zu vergleichen, aber wunderschön und idyllisch mitten im Wald gelegen und hier verirren sich fast noch keine Touristen her. Wir waren letzen November jedenfalls praktisch allein mit unserem Guide. Zum anderen empfehle ich Kep an der kambodschanischen Küste. Erreicht man von Phnom Penh in ca. 3 Std mit dem Taxi und eignet sich wunderbar, um einfach nur bei Meeresrauschen in der Hängematte zu liegen und grandios günstiges Meeresgetier zu essen ;-)

Antwort
von Klaus70374, 15

Lao ist ein eigenes Thema. Der Einreise von Thailand ist problemlos. Das Visum kostet 30 USD. Dies kann man in Dollar oder Baht bezahlen. Bei der Ausreise sollte man jedoch die Ausreisesteuer parat haben 10.000 Kip.

In Laos kann man mit USD oder Kip bezahlen. Etwas günstiger ist es, wenn man bei einer Bank in der Stadt Kip tauscht.

Die Haupt-Touristen-Orte sind Vientiane, Louang Prabank, Vang Vieng und Pakse.

Laos ist etwas teurer als Thailand und als Kambotscha sowieso. Vientiane und Louang Prabang sind sehr französisch geprägt. Es gibt viele französische Restaurants und Cafes.

In Vientiane sollte man am späten Morgen mit der Zimmer suche beginnen. Die günstigen Gästehäuser sind schnell voll. Viele Gästehäuser gibt es im Viertel am Mekong. Dort ist auch der Nachtmarkt. Man muss etwa mit 10 Euro pro Nacht in einem günstigen Guesthouse rechnen.

In Vang Vieng ist es günstiger. Hier sind viele junge Leute. Zimmer findet man ab 4 Euro. Die Landschaft dort ist wunderschön. Ein Ausflug mit dem Fahrrad lohnt sich. Aber die Höhlen muss man nicht unbedingt besuchen. Spaß kann man auf dem Fluss beim Tubing haben.

In Luang Prabang gibt es viele Gästehäuser. Zimmer findet man für 8 Euro. Ich habe 80.000 Kip bezahlt. Die Stadt ist sehr schön. Alles ist neu restauriert. Die Stadt ist UNESCO Weltkulturerbe.

Überall werden leckere belegte Baguette für 15.000 bis 20.000 Kip angeboten. Abends kann man gut auf dem Nachtmarkt essen. Das vegetarische Buffet gibt es für 10.000 Kip. Aber ein sehr zähes Hähnchenbein kostet gleich 30.000 Kip, genauso wie ein kleiner Catfisch.

Wer im Februar in West-Laos unterwegs ist sollte unbedingt zum Elefantenfestival. Das findet jedes Jahr in einer anderen Stadt statt. Wo es dieses Jahr stattfindet erfährt man bei der Touristeninformation in Vientiane (oder mal ins Internet schauen).

Wenn man kein Zimmer mehr bekommt, kann man auch immer mal beim örtlichen Touristenbüro nachfragen. Diese organisieren auch Homestay. Dies ist die beste Art Land und Leute kennen zu lernen. Aber Englisch können die Leute meistens nicht. Aber dafür gibt es ja Zeige-Sprach-Führer. Manchmal gibt es auch nur eine Couch im Wohnzimmer. Ich bin für 30.000 Kip toll im eigenem Zimmer untergekommen.

Pakse ist das Tor zu den 4.000 Islands in Südlaos. Ansonsten lohnt ein Ausflug mit dem Mopet zu ins Hochland zu den vielen Wasserfällen. Auch eine „Kaffee-Tour“ ist unbedingt zu empfehlen. Eine Tüte frische duftende Kaffeebohnen sind auch ein schönes Souvenier (25.000 Kip).

Ja dann sind da noch die 4.000 Mekong Islands ganz im Süden von Laos. Don Det ist die Backpacker Insel zum relaxen und für Kanu-Ausflüge zu den Mekong Wasserfällen. So ein Kanu-Ausflug kostet 180.000 Kip (einschließlich der Dophins). Einfache Hütten gibt es ab 80.000 Kip.

Will man auf die Insel Don Khon muss man über die Brücke. Aber das kostet 25.000 Kip. Die Gästehäuser sind dort ein etwas teurer. Von dort kann man auch direkt zu den Mekong Delphinen. Aber diese halten sich auf kambotschanischer Seite auf. Das bedeutet, dass man hierfür zusätzlich zur Bootsfahrt ein kambotschanisches Visum bezahlen muss 20 USD.

In Laos muss man für alles bezahlen. Für jeden Tempel Eintritt und für jede Brücke eine Gebühr. Es ist zwar billig aber es nervt.

Kommentar von Armando696 ,

Ich war schon 6x in Laos, Ausreisesteuer habe ich nie bezahlt.

Antwort
von Klaus70374, 12

Hallo wir sind gerad in Kambotscha unterwegs. Genauer gesagt in Sihanouk Ville. Als Reisegeld sollte man für die ersten Tage 100 USD in kleinen Scheinen (1 - 10 $) mitnehmen. Später könnt Ihr dann Dollar mit der Karte am Automaten ziehen.

Man kann gut von Thailand aus über Land einreisen. Ein Visum gibt es an der Grenze theoretisch für 20 USD. Man kann versuchen dem Zollbeamten 20 USD und 100 Baht Schmiergeld anzubieten. Normalerweise möchte dieser statt der Dollar lieber 1000 bis 1400 Baht.

Das Essen ist super und billig - nicht scharf. Kambotschanische Gerichte sind eher sauer. Unbedingt probieren solltet Ihr " A Mok Fisch" und "Lok Lak" für je 2 $. Es gibt viel gutes und billiges europäisches Essen.

Bier ist sehr günstig. Ein Draft kostet 050 $. Oder nehmt doch mal eine Flasche Whiskey für 1 $.

Die Unterkünfte sind billig. Man kann gut für 4 bis 10 Dollar ein Zimmer mit eigenem Bad bekommen. Es werden auch viel Dorms für 1 USD angeboten. Gelegentlich kann man auch mal eine Nacht umsonst schlafen.

Die billige billige Backpackerszene trifft sich in Sihanouk Ville auf dem Victory Hill. Von dort kann man die Victory Beach und Hawaii Beach schnell erreichen.

Etwas teurer ist es an der Ourchid Beach. Dies ist das Haupttouristenzentrum. An der Outres Beach hat man Inselfeeling.

Teuer wird es an der Sokha Beach. Aber dies ist einer der schönsten Strände der Welt !

Meiden sollte man die Strände allerdings zum chinesischen neuen Jahr. Da werden alle Preise verdoppelt!

Antwort
von Visionaer, 9

Hallo zusammen, ich kann selber nichts dazu sagen weil ich halt meine Reise nach Cambodia erst dieses Jahr gebucht habe und es kaum erwarten kann das es los geht. Wenn es jemand hilft die Reise würde hier gebucht: http://www.mare-kambodscha-reisen.de/ War günstiger als in anderen Reisebüros. Auf jeden Fall freue ich mich wie verrückt. Was diese Insider Tipps angeht habe die aus dem Büro uns einen Profi versprochen der uns alles zeigt. Also man sieht sich vielleicht in Cambodia :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten