Frage von pacaluca, 17

Für wen oder wann lohnt sich eine Fahrt mit dem Autoreisezug?

Das erschliesst sich mir nicht so richtig ,) könnt ihr mir das erklären? Warum benutzt man den Autoreisezug? Wer tut das? Alleinfahrer? Familien? Ist diese Reiseart günstig? Empfehlenswert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sannemann, 8

Den Autoreisezug benutzen vor allem Leute, die am Urlaubsort mobil sein wollen, aber während der Anreise niemanden haben, mit dem sie sich beim Fahren abwechseln können. Meine Freundin hat seit fast 30 Jahren in Spanien im Sommer immer wieder das gleiche, sehr abgelegene Ferienhaus. Solange ihr Sohn klein war, ist sie mit dem Autoreisezug angereist und konnte sich dann dort vor Ort drei Wochen im eigenen Pkw problemlos bewegen. Ein Mietwagen hätte sich da überhaupt nicht gelohnt nur für die Fahrten zum Markt und mal einen Ausflug irgendwohin. Später, auch als ihr Sohn schon erwachsen war, hat sie es noch ein paarmal gemacht, weil sie mit ihrem kranken Vater gereist ist und den Wagen nur für die Einkäufe, gelegentliche Ausflüge und eventuelle Arztbesuche brauchte. Man vermeidet Staus, spart Sprit und hat trotzdem das eigene Auto da. Günstiger als ein Leihwagen ist es bei einem mehrwöchigen Urlaub in jedem Fall.

Kommentar von heima ,

Ok! Wenn ich viel Zeit und viel Geld habe: Selbstverständlich Autoreisezug+eigener PKW. Ein kleiner Leihwagen vorort ist jedoch immer preisgünstiger.

Kommentar von Sannemann ,

Kommt darauf an, was man für die Flugtickets bezahlt, gerade wenn man zu mehreren unterwegs und auf die Hochsaison angewiesen ist.

Antwort
von Wimelima, 7

Ich hatte den Autoreisezug zweimal im Auge: dieses Jahr war ich alleine mit Kindern per Auto auf Rügen, musste also 800km alleine fahren, das hätte ich mir gerne erspart. Und wir wollten mal nach Kärnten, die Strecke ist auch ätzend in den Ferien zu fahren, aber ohne Auto ist man da aufgeschmissen. Beide Male hat sich allerdings keine einzige mögliche Verbindung aufgetan. Und wenn ich nicht direkt vor der Haustür starten kann, sondern noch 200 km An/Abfahrt habe, finde ich es auch albern. Ich glaube, man muss höllisch früh buchen und trotzdem viel bezahen. Insgesamt lässt sich das meistens doch mit Flug + Mietwagen vergleichen.

Antwort
von dorle48, 7

Wenn einer z.B. mit seinem Auto von Berlin nach Italien,Spanien oder Österreich in den Urlaub fährt und keine Lust hat stundenlang selbst zu fahren oder unterwegs einmal zu übernachten; dann ist es stressfreier und bequemer den Autoreisezug zu nehmen ; zumal man dann vor Ort sein Auto auch wieder benutzen kann.Allerdings ist das nicht gerade billig.

http://www.dbautozug.de/autozug/reiseziele

Antwort
von Tropentier, 7

Wenn du am Ziel-Ort mehrere Wochen bleibst und dort mobil sein willst / musst.
Ich selber habe immer auch die Hin-/Rückfahr mit dem Auto gemacht. Wenn's aber weit weg ist, verzichte ich ganz auf's Auto und nehme die Bahn oder das Flugzeug.

Antwort
von Toinette, 5

Ich denke mir immer: "das ist die beste Lösung für Preussen, die sich nicht über die Berge fahren trauen" aber ob das stimmt ;)

Kommentar von Blnsteglitz ,

Oho ...

ich bin am Grübeln ob ich diese Antwort wegen Verunglimpfung aller Preußen beanstande.......

;-))))))))

Kommentar von krushy ,

Vielleicht....?...... oder sie hat ja Recht - wenn ich mit Freunden Kolonne fahre und sehe, was die teilweise so anstellen, dann, dann hat sie vielleicht ein bisschen Recht ;)

Kommentar von Blnsteglitz ,

bei mir muss man immer damit

http://www.mini-power-forum.ch/images/smilies/icon_ironie.gif

rechnen.........

;-)))))))))))))

Antwort
von demosthenes, 5

Ich kenne viele Motorradfahrer, die mit begrenztem Aufwand an Urlaubstagen gern mal in den Pyrenäen herumfahren wollen und keine Lust haben, die lange An- und Rückfahrt selbst zu fahren und dafür viel Zeit zu verbraten.

Die machen es sich dann bequem und steigen in den Autoreisezug nach Narbonne, der sie also "fast vor der Tür" abliefert und sie auch von dort wieder nach Hause bringt.

Oder eine ältere Dame möchte gern ihr Auto in der Schweiz dabei haben, sich aber die lange Autobahnfahrt von Norddeutschland hin und zurück ersparen.

Antwort
von heima, 8

Oekonomischer und zeitsparender ist es von z.B. Berlin>Spanien fliegen und dort einen Leihwagen zu nehmen. Legt man die Umweltschädigung als Kriterium an, so ergibt sich: Benzinäquivalent PKW: 6,2, Flugzeug: 4,8. Mit dem Reisebus 1,3, Bahn: 2,3. Oder folgende Reihenfolge (Umweltschädigung 1. relativ gering, 4. relativ hoch) mit:

  1. Reisebus 1,3

  2. Bahn 2,3

  3. Flieger 4,8

  4. PKW 6,2

Alles klar? MfG

Kommentar von baerliner ,

Hallo heima, bist Du sicher, dass das auch für einen voll besetzten Pkw gilt? Und wird hier nicht womöglich ein voll bestzter Bus mit einem halbvollen Zug verglichen? Kurzum: Welche Kriterien legt die Statistik zugrunde?

Kommentar von AnhaltER1960 ,

Das sind Zahlen, die vor einigen Jahren aus einer Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes erarbeitet wurde. Den Zahlen liegen in der Tat Annahmen zur Auslastung zugrunde, die draussen erhoben wurde und sich je nach Verkehrsträger unterscheiden. Für Busse gab es seinerzeit nur Charterverkehr mit recht hoher Auslastung, daher kommen die in der Betrachtung pro Personenkilometer recht gut weg.

Kommentar von heima ,

Sehr gut gedacht! DieZahlen beziehen sich auf die Auslastung:

  1. Reisebus 60%

  2. Bahn 48%

  3. Flieger 74%

  4. PKW 1,5 Pers./PKW

Quelle: TREMOD 5.25 Umweltbundesamt Fachgebiet I 3.1 Umwelt und Verkehr: Gunnar Gohlisch + Nadja Richter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community