Frage von ClaudiR,

Flugpatenschaft auf Reise

Hallo liebe Community, meine Frage ist: Wie funktioniert eine Flugpatenschaft für Tiere. ich fliege bald in den Urlaub nach Spanien und würde gerne das erste Mal eine Flugpatenschaft übernehmen. ich habe gehört es soll ganz einfach sein und für den Paten auch ncihts kosten. Leider machen es immer ncoh viel zu wenig Leute....Die armen Tiere verdienen ein neues Zuhause!

Antwort
von Sannemann,

Das bedeutet nur, daß Du Deinen Namen hergibst, damit ein Tier sozusagen in Deiner Begleitung mitfliegen darf. Allein kann ein Tier in einer Passagiermaschine nicht mitfliegen, sondern müßte von der Tierschutzorganisation als Cargo aufgegeben werden, was wesentlich teurer ist Das heißt, Du übernimmst das Tier vor Abflug irgendwo, vermutlich am Flughafen, und am Zielort holt man Dich ab und nimmt es in Empfang. Dich kostet das nichts, die Gebühren, die die Fluggesellschaft für die Beförderung eines Tieres verlangt, trägt die Organisation. Ist eine nette Sache, einem Tier auf diese Weise zu helfen, ich glaube auch nicht, daß jemand schon mal am Flughafen auf dem Tier "sitzengeblieben" ist und es dann behalten oder selbst in einem anderen Tierheim abgeben mußte. Wichtig wäre zu sehen, daß die Organisation wirklich eine Einfuhrgenehmigung für Deutschland hat, das hängt nämlich vom Land ab, ob die erteilt wird. Und daß das Tier vollständige Impfpapiere hat. Würde ich mir vorher zeigen lassen, den Du bist ja dann für die Dauer des Fluges sozusagen der Eigentümer des Tieres, Du bist diejenige, die die Probleme bei der Einreise bekommt, wenn mit den Papieren etwas nicht stimmt.

Ich kenne mehrere Leute, die auf diese Weise ihren Hund bekommen haben. Generell stehe ich der Sache etwas ambivalent gegenüber. Ich wünsche jedem armen Streunertier ein schönes Zuhause, halte es aber auch irgendwie für Wahnsinn, sich für viele hunderte von Euronen (die Transportkosten werden nämlich dem neuen Besitzer des Tieres in Rechnung gestellt) ein Tier aus Spanien oder gar Thailand einfliegen zu lassen, wenn die deutschen Tierheime bis zum Rand überquellen von herrenlosen Tieren. Aber das ist nur meine persönliche Meinung dazu.

Kommentar von Roetli ,

Danke für Deinen vorletzten Satz!

Statt Flugpatenschaften würde sich jedes Tierheim hier z.B. über Tierpatenschaften freuen - dort landen nämlich leider immer wieder z.B. eingeflogene Hunde, die von diesen Organisationen eingeflogen werden und dann von den neuen Besitzern ganz oft im nächstgelegenen Tierheim abgegeben werden, weil der Hund doch nicht so tut wie er soll...

Antwort
von ThomasF,

Klar verdienen auch diese Tiere ein neues Zuhause. Aber in Deutschland gibt es mehr als 5000 Wildlebende Katzen, die jährlich Junge bekommen und es werden immer wieder Hunde einfach angebunden,weil sie lästig werden. Lass die Tiere wo sie sind und setzt dich in Deutschland für Tierschutz ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten