Frage von LucLuithardt, 28

feuer machen beim wandern ohne feuerstelle

Hey ich und meine kumpels (18-20j.) Wollen Im sommer ein paar tage wandern gehen.(in Deutschland) Da wollte ich euch fragen ob ein spiritusbrenner/ campingkocher oder wie man es nennt auch unter einem offenes feuer läuft?

Antwort
von Sannemann, 27

Gibts meines Wissens keine klare Definition im Gesetz. Wir haben das wegen unserer Waldhütten-Grillaktionen in der Heide auch schon diskutiert. Uns ist mal bei großer Trockenheit auf der Wiese vor der Hütte der Holzkohlegrill umgekippt, wir konnten das Feuer aber austreten. Seither haben wir immer einen Eimer Wasser danebenstehen.

Also generell ist alles, was Flammen erzeugt schon offenes Feuer, eigentlich sogar ein Streichholz. Wenn Ihr vorhabt, wild zu campen und mitten im Wald bei Trockenheit so einen Spirituskocher zu benutzen und der Förster/Jagdpächter erwischt Euch, ist Ärger ziemlich wahrscheinlich. Besser, Ihr legt Eure Route so, daß Ihr abends an Schutzhütten ankommt, wo dann vielleicht auch Grillplätze sind.

Wenn Ihr unbedingt den Spirituskocher benutzen wollt/müßt, dann macht das in der Nähe einer Wasserstelle, an einem Bachufer oder so, fegt den Boden von allem trockenen Holz und Laub frei und sammelt ein paar Steine, die Ihr mit etwas Abstand kreisförmig um den Grillkocher anordnet. Und habt Wasser zum Löschen in einem Gefäß zur Hand. Falls ein plötzlicher Wind aufkommt und der Spirituskocher in trockenem Unterholz oder Laub umkippt, Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie schnell sich das ausbreitet.

Antwort
von NutellaJunkie, 19

Camping GAZ Kartuschen sind mE auch die beste Variante.Die Ventile sind safe auch bei falscher Verwendung. Da Du nicht gerade den Eindruck eines erfahrenen Trekkers machst, sollte das Eure Variante sein. Ich würde es ansonsten so machen , eine Feuerstelle mit einem Spaten auszustanzen, mit Steinen zu säumen. Die ausgestanzte Gras-scheibe aufbewahren und nach Räumung der Feuerstelle,wieder einfügen. Wächst wieder zusammen. Die gute alte Pfadfindermethode. Wenn Ihr allerdings Pech habt und an einen Förster geratet, dem Euer Vorhaben nicht passt, werdet Ihr eh umgehend aus dem Waldstück geleitet und könnt im schlimmsten Falle mit einer Anzeige rechnen. Also, nehmt die Kartuschen Variante.

Antwort
von travelchris, 15

Hallo LucLuithardt,

bevor ihr mit offenem Feuer bzw. Spiritus experimentiert, würde ich euch einen Gaskocher empfehlen. Die moderneren gehen aus, wenn sie umkippen und du kannst damit erstaunlich gutes Essen zaubern. Probleme gibt es damit auch mit Förstern und Personen nicht. Nur in der Nähe von Hütten habe ich desöfteren Probleme bekommen, aber nicht wegen dem Brandschutz, sondern weil die Wirte immer weniger verdienen, durch mitgebrachtes Essen. Bei den Preisen ist aber ein Mitbringen von eigenem Essen wirklich verständlich.

liebe Grüße

Chris

Antwort
von Seehund, 13

Hallo,

vom 01.03.-31.10. sind Rauchen und offenes Feuer, also auch Gaskocher, Spiritusbrenner, Esbitkocher, Holzkohlegrills etc, abseits ausgewiesener Grillstellen/Feuerstellen, klipp und klar verboten, da hatte mich die Erinnerung doch nicht getäuscht. Mehr hier: http://www.dtrg.org/sites/dtrg_waldbrandgefahr.htm Ansonsten hat man mindestens 100m Abstand vom Wald zu halten, wenn etwas passiert, ist man in der Haftung.

LG

Antwort
von heima, 11

Beste Lösung ist: CampinGaz, Camping-Kocher 206 S, Kartusche gibt es (fast) überall. MfG

Antwort
von konigfelix, 11

Hallo,

also ich kann euch ein Trangia Kocher empfehlen, die sind nicht sehr hoch gebaut, und können weniger umfallen.

Gruß

Antwort
von Zuckerschnute, 11

bitte kein spiritus oder benzin verwenden. macht lieber mit luft wedeln und feueranzünder die kohle glühend. das ist sicherer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten