Frage von derdon123, 18

Falschaussage callcenter bei Buchung

So liebe Community

Habe vor 3 Tagen ein Urlaub bei 5vorflug gebucht per Telefon, mit der Bedingung das ich die Reise am flughafen bezahlen kann. Die Dame am Telefon hat mir dies bestätigt das es geht, somit habe ich die Reise gebucht.

Nun nach ziglosen emails mit 5vorflug und ein Anruf beim Veranstalter fti, stellte sich heraus das die Dame am Telefon mir eine falsche Auskunft gegeben hat. Desweiteren hab ich auch eine Mail in der steht das es möglich ist gegen Aufpreis am Flughafen zu bezahlen.

Der Veranstalter will natürlich sein Geld bös nächsten Mittwoch und ich habe den ausdrücklich gesagt das ich nicht in der Lage bin den Betrag komplett zu bezahlen (lohn + weihnachtsgeld kommt erst am ende).

Eine reiserücktritt habe ich auch, die aber in diesem Fall nicht eintritt.

Die Stornokosten würden ca 500 euro kosten.

Wie kann ich nun vorgehen? Alle beziehen sich auf die agb, aber im Endeffekt wurde ich ja besch....

Ich danke für mögliche antworten

Antwort
von Penguin8, 3

Wieso? Deine Frage war, ob Du die Reise auch am Flughafen bezahlen kannst. Und da dieser Veranstalter, gehoert zur Gruppe FTI, an jedem Flughafen eine Niederlassung hat, kann man normalerweise dort auch jede Reise mit diesem Veranstalter bezahlen. Und dann wird halt bei oder kurz nach Buchung die Anzahlung, meist ca 20 Prozent, und ca 4 Wochen vor Abreise, der Rest faellig. Und das kann man am Flughafen bezahlen. Was war daran falsch? 

Antwort
von ManiH, 14

Das zeigt wieder mal welch Inkompetentes Personal meist in diesen Callcentern angestellt ist und es immer nur darum geht, einen Verkauf (egal von was und wie auch immer) abzuschließen.

Hast du denn den Namen der Dame, welche das Verkaufsgespräch mit dir führte und hast du zugestimmt, dass das Gespräch aufgezeichnet wurde?

In der Regel wird/ist eine Anzahlung nach der Buchung der Reise und dann ist ca 4 Wochen vorher die Gesamtsumme zu leisten, erst nach Eingand des Geldes erhälst du dann die Reiseunterlagen.

Du hast mit Abschluss der Buchung die AGB anerkannt (hast du sie gelesen) und daran hält sich der Reiseveranstalter zu Recht.

Interesannt wäre;

aus welchen Gründen erkennt der Reiseveranstalter die mit Email, also schriftlich zugesicherte Zusage, dass mit Aufpreis am Flughafen bezahlt werden kann, nicht an? Hast du dies dort vorgelegt? Sollst du nun eine Anzahlung leisten oder den vollen Reisepreis begleichen?

Kommentar von heima ,

Nicht das Callcenterpersonal, sondern der Besteller der Reise ist der Schwache in dieser Sache.

Kommentar von derdon123 ,

Sag ma, ich will von euch Hilfe etc pp. Aber ihr seid drauf und dran mir die schuld in die Schuhe zu schieben.

Die Mail das die Bezahlung möglich ist kam von 5vorflug (fti und 5vorflug) gehören zusammen. Diese Mail wird nicht anerkannt, da sie auf Ihre agb beharren.

Hätte ich das Geld, wäre die Reise normal gebucht und überwiesen worden.

Aber ich habe die Bedingungen (Zahlung am flughafen gewünscht), dies wurde mir auch von der Dame im callcenter ( Frau zimmermann) bestätigt.

Habe nun beim verbraucherservice Bayern angerufen sie sagten mir ich soll diese Reise widerrufen und es anfechten aufgrund von Irrtums,

" hätten sie gewusst das man den Betrag sofort zahlen muss, wäre dieser Vertrag nie zustande gekommen, deshalb können sie es anfechten"

Kommentar von AnhaltER1960 ,

Nichts für ungut, es gibt keinen Grund schnippisch zu werden. Nicht die Antwortgeber im Forum haben eine Leistung bestellt, die sie nicht vertragsgemäss bezahlen konnten. Nicht die Antwortgeber im Forum haben einen Vertrag geschlossen, ohne sich vorher über die Vertragsbedingungen informiert zu haben (sonst hätte Dir die Diskrepanz zwischen AGB und Aussage des Callcenters auffallen müssen. Dass das mit Deiner Liquidität ein weicher Punkt war, wusstest Du ja).

Aber einiges ist schlau geredet, und Du merkst es Dir bitte fürs nächste Mal.

Strittig ist nun, was vertragsgemäss bedeutet. Sind die abweichenden Zahlungsmodalitäten belastbar oder nicht ? Mit der Email hast Du eine nicht so schlechte Karte. Daher ist der Vorschlag der Verbraucherzentrale, den Vertrag wegen Irrtums anzufechten, gut und Du wirst sehen, wie die Reaktion ist. Bei Ablehnunhg bleibt eh nur Geld asuftreiben oder Anwalt. Da nutzt ein Forum eh nix.

Kommentar von derdon123 ,

Ich weiß wie sie es meinen, aber es wird ständig geschrieben ohne Geld nix machen usw. Das weiß ich selber,deswegen habe ich auch um Zahlung am flughafen gebeten.

Ich melde mich eigentlich nie in Foren an, da die meisten User nur Punkte sammeln wollen, habe gedacht das es evtl objektiv betrachtet wird und Ratschläge gegeben werden. Oder auch eigene Erfahrungen zu diesem Thema.

Bezüglich der agb des Veranstalters, erkundige ich mich ob das fernabgabegesetz greift, da ich per Telefon dem Vertrag zugestimmt habe.

Kommentar von heima ,

Lieber Freund derdon123: Wir können doch nur Tipps geben, wenn alle deine Karten auf den Tisch gelegt werden. Leider sind noch einiger deiner Statements widersprüchlich. Wir versuchen doch nur aus unserer Reiseerfahrung unsere Meinung zum Sachverhalt höflich, nicht beleidigend, nicht besserwisserisch, aber verständlich darzustellen. Rechtsfragen sind in diesem Forum ohnehin nicht möglich. Auch wollte ich dich schützen einem Winkeladvokaten in die Fänge zulaufen. Dem ist es wurscht, ob du gewinnst, er bekommt dann dein/sein Geld. Also rege dich wieder ab und buche den Vorfall unter Lehrgeld MfG

Antwort
von heima, 9

Hallo!

Warum fühlst du dich besch? Vertrag ist Vertrag. Bezahlen musst du die Reise oder die Stornokosten allemal. Wenn du das T-Gespräch mit der "Falschaussage" aufgenommen hast hast du vielleicht eine sehr kleine Chance ohne Kosten vom Vertrag zurückzutreten. Kennst du wenigstens den Namen der Dame?

MfG

Kommentar von Nightwish80 ,
Desweiteren hab ich auch eine Mail in der steht das es möglich ist gegen Aufpreis am Flughafen zu bezahlen.>

das verstehe ich nicht. Funktioniert das dann nicht? oder ist der Aufpreis zu Hoch? Für mich wirkt 5vorFlug nicht wirklich seriös. Ok ich buche meist im Reisebüro und da ist es so das man einen Teil erst anzahlt und dann den Rest ca. 4-6 Wochen vor der Reise.

Ich würde einfach versuchen das Geld irgendwie auf zu treiben, so dass man den Stress los ist und den Urlaub noch genießen kann.

Kommentar von heima ,

Zu:

"Deshalb habe ich eine Mail in der steht das es möglich ist am Flughafen zu bezahlen."

Frage: Hat der Beschwerer oder der Reiseveranstalter diese Mail geschrieben?

Es kann durchaus sein das ich mit einem gepackten Rucksack zu einem Last-Minute-Schalter gehe und dort einen sofortige Reise buche und bezahle, allerdings habe ich dann immer Bares oder eine gedeckte Creditcard dabei.

Kommentar von derdon123 ,

Die email mit der Bestätigung wird leider nicht anerkannt, die kommen gleich wieder mit den agb

Kommentar von ManiH ,

Lies mal meinen Kommentar unter Nigthwish's Antwort, damit wärst du den Schlamassel los.

Kommentar von derdon123 ,

Danke manih diese Option wird dann wenn nicht anders möglich bevorzugt, aber mir geht es auch gerade ein bisschen ums Prinzip.

Da der Vertrag nicht zustande gekommen wäre, kann nicht sein das die sagen können was sie wollen und ich soll es so akzeptieren .

Antwort
von Nightwish80, 9

Hallo Derdon,

das Problem an der ganzen Sache ist: du kannst es nicht beweisen, da du nichts schriftliches hast.

Kannst du das Geld nicht irgendwie auftreiben? Hast du bei 5vorFlug nur einen Flug gebucht? Wann soll dieser gehen? Eigentlich bucht man nichts, wenn es nicht bezahlen kann..

Bist du Rechtsschutzversichert, wenn ja solltest du dich an einen Anwalt für Reiserecht wenden. In einem Forum bekommst du keine Rechtsauskunft.

Kommentar von derdon123 ,

Deswegen wollte ich die Reise am flughafen bezahlen. Die Reise geht Ende November los, ich hab auch nach mailverkehr eine Nachricht in der es möglich ist am flughafen gegen Aufpreis nez zu bezahlen

Kommentar von Nightwish80 ,

dann musst du den Mehraufpreis in kauf nehmen oder geht das nicht? Mir wäre das zu riskant ohne Geld eine Reise zu buchen.

Kommentar von ManiH ,

Die Aussage von Nigthwish trifft es genau;

man kauft nix, wenn man es nicht bezahlen kann.

Du könntest aber dein Konto überziehen oder einen Kleinkredit bei derzeit günstigen Zinsen aufnehmen. Du brauchst ja auch noch Urlaubs- bzw Taschengeld. Sobald dann dein Gehalt und Weihnachtsgeld eingeht ist das Konto ausgeglichen bzw kannst du automatisch den Kredit bezahlen.

Damit wäre dann dein Problem gelöst?!

Kommentar von derdon123 ,

Natürlich kauft man nix wenn man das geld nicht hat, wieso sag ich den die ganze zeit das ich eine Bezahlung am flughafen mschen will? Ja genau weil dann mein geld da ist, das War ja meine Grundvoraussetzung ohne die ich niemals gebucht hätte!

Ich Buche doch nicht einfach einen Urlaub mit Bedingungen die ich garnicht will? -

Kommentar von derdon123 ,

mit der Anfechtung wegen Irrtums nach den Paragraphen 119,120 sowie des vertrauensschadens Paragraph 122 Mit Rücksprache der Verbraucherzentrale

Ist mir der Veranstalter entgegen gekommen und beziehen sich jetzt doch auf einmal auf die falschaussage von der callcenter Mitarbeiterin.

Kann nun doch am flughafen zahlen, Ich weiß Vertrag ist Vertrag, aber nicht unter diesen Umständen!

Kommentar von Nightwish80 ,

Dann hast du echt glück gehabt. Mir wäre es zu stressig gewesen. Ich leg immer jeden Monat geld für den urlaub zurück. Oder du bezahlst nächses mal mit kreditkarte, dann hast du auch 6 Wochen Zeit zu zahlen. Ich weiß schon warum ich im Reisebüro buche...

Kommentar von derdon123 ,

Mach ich auch :) alles gute weiterhin und danke für die antworten

Kommentar von ManiH ,

Hallo Derdon,

Ehrlich, das freut mich für Dich,! Die schriftliche Bestätigung hat nun zum Glück doch geholfen, wie Anhalter schon vermutet hat.

Antwort
von heima, 5

Nachtrag zu: " Da der Vertrag nicht zustande gekommen wäre, kann nicht sein das die sagen können was sie wollen und ich soll es so akzeptieren".

  1. Gute Argumentation! Aber wer entscheidet das Nichtzustande kommen des Vertrages?? Ich verstehe nur nicht das Wort "wäre".

  2. Klar; aus Prinzip wäre ich auch dagegen. 500 EUR sind für manche auch schon was.

  3. Gehe bevor du klagst auf die Seiten von "Reiserecht"

  4. Es ist schon interessant, wie du diese Sache zu deinem Vorteil beenden wirst.

MfG

Kommentar von ManiH ,

Sorry lb Heima,

derdon hat Recht erhalten oder Kulanz wie auch immer. Er kann nun am Flughafen bezahlen. Schau mal unter Nightwish's Antwort.

Kommentar von heima ,

Danke ManiH + gute Reise wünscht heima

Kommentar von derdon123 ,

Danke Heima, Ich habe einfach die Verbraucherzentrale kontaktiert und hatte Glück mit einem Jurist zu sprechen, der mir sämtliche Paragraphen nannte gegen die Verstoßen wurden.

Grüße derdon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community