Frage von susannasahara, 64

Einzelzimmerzuschlag zu hoch - Rückforderung

Hallo,

in nachfolgendem Thema möchte ich Euch um Rat bitten:

Vor zwei Wochen bin ich aus meinem 14 tägigen Urlaub zurückgekommen. Ich hatte eine Rundreise gebucht und ein Einzelzimmer ausgewählt. Dafür wurde mir eine Einzelzimmerzuschlag von gut 300 Euro berechnet.

Auf meiner Reise hatte ich ein Einzelzimmer, die Qualität der Unterkünfte war jetzt nicht sonderlich nennenswert – aber das ist ja ein anderes Thema. Mein Eindruck auf der Reise war, dass der Einzelzimmerzuschlag deutlich zu hoch ist. Ich gehe davon aus, dass da ein Fehler bei der Berechnung aufgetreten ist. Nach meiner Auffassung fällt eine Einzelzimmerzuschlag dafür an, dass ich das Zimmer allein nutze und nicht mit einer zweiten Person teile.

Nach meiner Rückkehr habe ich anhand von Internet Informationen den Einzelzimmerzuschlag nachgerechnet und bin auf knapp 100 Euro gekommen. Demnach ist der mir berechnete Betrag über 3 mal so hoch!

Ich habe das Reisebüro entsprechend per e-mail informiert und bereits einmal nachtelefoniert – eine Rückmeldung auf meine Frage allerdings nicht erhalten.

Welche Möglichkeit habe ich den zu viel gezahlten Betrag zurückzufordern. Wie ist da am besten vorzugehen? Gibt es Vorgaben für die Kalkulation von Einzelzimmerzuschlägen?

Danke für Euren Rat.

Antwort
von soedergren, 52

Sorry, aber ich befürchte, dass du da kaum Chancen haben dürftest.

Unabhängig davon, dass die Preise ganz genau nachweisbar sein müssten und nicht nur auf einem Eindruck basieren dürften, hast du bei Buchung der Reise den Preis für den Zuschlag iHv €300 akzeptiert.

Dies ist der Preis, den der Reiseveranstalter berechnet, und das hat nichts mit den Einzelpreisen des oder der Hotels zu tun.Ich gehe dabei davon aus, dass die Rundreise eben ein Paket war und keine gebuchten einzelnen Hotelübernachtungen.

Die 100€ mögen der Einkaufspreis sein, den der RV zahlt, aber er darf natürlich einen anderen, auch höheren Verkaufspreis berechnen.

Meist sind diese pauschalen EZ-Zuschläge eine Mischkalkulation, und umgekehrt würdest du es mit Sicherheit auch nicht akzeptieren, wenn der RV eine Nachforderung an dich stellen würde, weil die EZs mit €400 sogar €100 teurer waren.

Insofern, nett fragen kann man zwar immer, aber außer auf Kulanz kannst du hier mE auf nichts hoffen.

Kommentar von susannasahara ,

Vielen Dank für Deine Antwort.

Antwort
von Caveman, 55

Der Reiseveranstalter hat dir ein Angebot mit 300 Euro Einzelzimmerzuschlag unterbreitet und du hast dieses angenommen. Du musst also genau das zahlen, was du mit dem Veranstalter vereinbart hattest. Genau das scheinst du aber auch gezahlt zu haben. Somit hast du nichts zu viel gezahlt und es gibt keinen zu viel gezahlten Betrag, den du zurueck fordern koenntest.

Anhand welcher Angaben kommst du darauf, es sei dir ein zu hoher Betrag berechnet worden?

Kommentar von susannasahara ,

Vielen Dank für Deine Antwort.

Antwort
von Nanuk, 44

Ach, was hab ich mich doch schon wegen dieser hohen Einzelzimmerzuschläge genervt, auch in Ländern wo es sowas gar nicht gibt !! . Da bist Du nicht die Einzige - schau nur mal hier - musst nur ein bisschen runterscrollen und Du hast fast ein Buch gelesen!!
https://www.reisefrage.net/suche?q=Enzelzimmerzuschlag

Kommentar von susannasahara ,

Vielen Dank für Deine Antwort.

Antwort
von ManiH, 31

Hi Susanna, dumme Frage, wieso hast du das nicht schon vor Abschluss und Bezahlung des Reisevertrages kontrolliert, überprüft und berechnet, denn Fehler können sich doch immer und überall mal einschleichen.

Insgesamt erscheint mir der Zuschlag von 300 €uro für eine 14tägige Reise nicht zu hoch. Der tägliche Preis für das Einzelzimmer ist doch bei deinem Reiseveranstalter entweder im Prospekt oder online angegeben. Daher verstehe ich nicht so recht, was du berechnet hast.

Hat man den falschen, feststehenden, täglichen Einzelzimmerpreis zugrunde gelegt oder die falschen Saison/Zeit berechnet?

Du kannst dich mal bei der Verbraucherberatung schlau machen oder falls du eine Rechtschutzversicherung hast, mal dort den Sachverhalt nach deiner Ansicht schildern.

Oder du nimmst dir einen Fachanwalt für Reiserecht, falls das angemessen ist und dann nicht evtl. zu teuer wird.

Ich denke mal du hast keinen Anspruch allerhöchstens auf Kulanz vom Reiseveranstalter.

Kommentar von susannasahara ,

Vielen Dank für Deine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten