Frage von amike, 1

Eine Frage zu den "5 neuen Ländern": wohin, wenn es eine Multi-Kulti-Stadt sein soll?

Darf man überhaupt noch 5 neue Länder sagen? ;) Welches Reiseziel empfehlt ihr in dieser Region, wenn es eine Multi-Kulti-Stadt sein soll? Ich tippe mal auf Dresden, was meint ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Blnsteglitz,

Naja - Berlin - weil die Hälfte haben wir ja "geerbt" - :-))))) Und mehr MK als bei uns geht fast nicht in Deutschland.

aber deine Frage zielte sicher in eine andere Richtung: Dresden und/oder Leipzig wären mein Favorit.

Darf man überhaupt noch 5 neue Länder sagen?

Meiner Meinung nach - nö. Nach über 20 Jahren sollten wir das alt/neu endlich mal aus den Köpfen bekommen.

Kommentar von dospassos ,

Es wäre schön, wenn wir das aus den Köpfen bekämen. Aber anscheinend ist das politisch nicht gewollt. So werden z.B. noch alle nationalen Statistiken getrennt nach West und Ost geführt usw. usf.

Kommentar von Blnsteglitz ,

alle nationalen Statistiken getrennt

das fuchst mich täglich..... selbst hier in Berlin ist das immer noch so..... :-(((((

Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

Antwort
von Nanuk,

Richtig MultiKulti ist wohl Berlin. Dresden, ich war eben noch dort (mein erstes Mal :-) , und ja doch, es mausert sich vielleicht nicht zum Multikulti-Status, ist aber eine äussert beliebte Touri-Stadt. So viele Ausländer aus jeglichen Staaten und auch Asiaten hätte ich dort nicht erwartet. Man nennt es "neue Bundesländer" und egal was man Dir sagt, es ist die Reise wert !!. aber auch Potsdam mit Schlössern und dem holländischen Viertel ist es wert, beachtet zu werden, eine Fahrt mit dem Kahn durch den Spreewald ist lieblich ohne MultiK und vor allem Dresden ist wirklich empfehlenswert.

Antwort
von veilchenfan,

Ich sehe als Multi -Kulti-Stadt auch Berlin! Dresden und Leipzig sind sehr sehenswerte Städte, aber eher Richtung Kultur und Baudenkmäler. Das ist meine Meinung.

Antwort
von AnhaltER1960,

Die Vorstellung, was eine Multi-Kulti-Stadt ist, gehen nun etwas auseinander. Wer darunter versteht, dass dort Menschen anderer Kulturen leben, wohnen, arbeiten, Geschäfte betreiben, Lokale usw., das gibt es das im Osten nicht. Punkt. Auch nicht im ehemaligen Ost-Berlin. In ex West-Berlin, ja, wurde auch bereits erwähnt.

Dresden hat sicher einige ausländische Besucher und wohl auch ne Döner-Bude. Mir würde das für Multi-Kulti-Stadt nicht reichen.

Wo ich mir wegen der Universität und wegen der relativ intakten Wirtschaft mit einigen Zukunftsbranchen Spuren von kosmopolitischer Urbanität vorstellen kann, wäre in Jena. Immerhin eine der ganz wenigen Städte im Osten, die seit der Wende steigende Bevölkerungszahlen hat. Ich bezweifele allerdings auch hier, dass es jetzt für Multi-Kulti reicht (meine eigenen Eindrücke sind schon etwas her).

Kommentar von Emschergirl ,

"...gibt es im Osten nicht" .....oder eben noch sehr bedingt : Aber schau einmal (und das auch in der Provinz!!) in Schulkassen; dort sind mitunter schon mehr oder weniger ( breite?) Ansätze zu "Multi-Kulti" zu erkennen.......und wo Kinder leben, da sind dann auch die Eltern.....und die Großfamilien( ??) Allein in der 1. Klasse der kleinen Grundschule in MV, an der meine Nichte unterrichtet , gibt es 4 / 18 Schüler mit Migrationshintergrund :Aus Russland, Italien Spanien, Vietnam...

Antwort
von derradler,

Dresden ist schon richtig - die vielen Studenten - die Neustadt - das sieht doch schon urban und weltoffen aus, finde ich. "Wegen seiner vielen Sehenswürdigkeiten, der kulturellen Ereignisse und der spannenden Clubs ist die Dresden zu einem der beliebtesten Reiseziele der internationalen Gay Szene geworden." Alles da ;) Hier kannst du weiterlesen: http://www.dresden.de

Antwort
von ferienferien,

Dresden ist wirklich ein gute Idee, da gibt es auch viel Kunst zu sehen, abseits der großen Institutionen.

Antwort
von ThomasStrehler,

Hallo,

die immer noch bestehende Teilung in den Statistiken ergibt in manchem Falle Sinn, der einzige Ort wo sie wirklich verschwinden sollte ist in den Köpfen den Menschen. Problem dabei ist, dass nur weil man etwas auf dem Papier nicht mehr macht, heißt das in Deutschland noch lange nicht das es auch in den Köpfen verschwindet. In Deutschland gibt es offizielle einige nicht mehr ...

Aber nun zur Frage. Eindeutig Berlin, mehr Multi-Kulti gibt es nicht, aber es ist so was von "unecht" kommerzielle geworden ... will sagen, teilweise nur noch für Touristen zur schaugestelltes Multi-Kulti. Man muss sehr aufpassen! Leipzig ist eine Stadt die immer attraktiver wird, auch für Studenten, daher wird es dort langsam mit Multi-Kulti anfangen...

Gruß

Antwort
von Harz1,

Leipzig, Dresden, Plauen, Berlin-Ost als Städte, den Harz, Spreewald, Meckpomm, Rennsteig, Elbsandsteingebirge und das Erzgebirge als Landschaften.

Antwort
von Sannemann,

Ost-Berlin ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community