Frage von klarastock, 22

Drei Tage in Celle - wie bleibt mir die Stadt am besten in angenehmer Erinnerung?

Ich bin bald beruflich für drei Tage in Celle und möchte auch ein bisschen die Stadt kennenlernen. Wer kann mir sagen, was an Celle sehenswert ist? Wo ist es besonders schön? Welche regionalen Spezialitäten gilt es zu entdecken? Was sollte ich nicht verpassen, wenn ich schon einmal in der Stadt bin? Wie bleibt mir die Stadt am besten in angenehmer Erinnerung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ManiH, 22

Celle lädt mit seinem historischen Fachwerk zum Bummeln und besichtigen ein. Hier mal die Besonderheiten;

In der Kirche St. Marien ist der Altar und die rekonstruktierte Barockorgel, sowie die Grabstätten der Welfen sehenswert. Eine Besonderheit ist; zweimal am Tag besteigt der Turmbläser den 700jährigen Turm der Kirche und bläst einen Choral in alle Himmelsrichtungen.

Es ist auch möglich die älteste Synagoge in Norddeutschland, welche heute noch genutzt wird, zu besuchen.

Außerdem findest du in der Altstadt unzählige denkmalgeschützte Fachwerkhäuser, die sehr schön anzusehen sind, darunter auch das besonders sehenswerte Stechinelli Haus, das Hoppenerhaus, den alten Marstall, sowie das alte Rathaus. Ebenso sehenswert ist die Kalandgasse. Du kannst sehr angenehm einen Bummel durch die Altstadt unternehmen und dabei die o.a Sehenswürdigkeiten besichtigen. 

Wenn zeitlich möglich, solltest du dir auch unbedingt das Herzogenschloss anschaue. Denn im Schloss befindet sich das älteste, heute noch bespielte Barocktheater Deutschlands sowie auch die Schlosskapelle mit der noch erhaltenen Renaissance-Ausstattung. 

Du kannst mit einer Schlossführung (die ich empfehle) das Residenzmuseum, die barocken Staatsgemächer und die Schlossküche besichtigen.

Ich hoffe du findest genügt Zeit für diese vielen Sehenswürdigkeiten. 

Museen haben wir bei unserem Aufenthalt nahe Hannover dort jedoch nicht besucht. 

Kommentar von ManiH ,

Herzlichen Dank für den Stern und gute Reise. Beste Grüße maniH

Antwort
von Sannemann, 18

Zu den Museen ist ja schon alles gesagt. Auch Kloster Wienhausen wurde empfohlen, das wäre auch mein Tip gewesen. 

Grünkohl hätte ich auch empfohlen, Grünkohlsaison ist allerdings fast zuende. Ansonsten ist das typische Heidegericht in Celle der Heidschnuckenbraten mit Klößen und Rotkohl.

Sollte es noch ein bißchen hin sein bis zu Deinem Aufenthalt, dann iß Spargel, wenn Du den magst, ab Ende April so sollte es losgehen, hängt ja vom Wetter ab. Celle liegt an der niedersächsischen Spargelstraße, jedes Restaurant, das auf sich hält, hat Gerichte à la Carte oder sogar Buffets. Ist sehr zu empfehlen.

Die Heide blüht jetzt nicht, aber ein Ausflug kann sich trotzdem lohnen. Heideflächen um Celle herum gibt es verschiedene, aber eigentlich keine direkt vor den Toren der Stadt, ein bißchen fahren muß man schon.

Die nächstgelegene würde ich meinen, ist die Ellernheide:

regioncelle.de/sehenswuerdigkeiten/480_Eimke_Ellerndorfer_Wacholderheide.html

da fährt man Richtung Uelzen, Richtung Walsrode gibt es noch die Krelinger Heide, die ist kleiner und vielleicht nicht ganz so schön zum Wandern. So wie auf den Bildern siehst Du es dann im Frühling natürlich nicht. Was jetzt i Frühling blüht ist das Wollgras. Da gibt es Richtung Eschede ein Stück hinter der Ortsausfahrt Eschede die Aschauteiche und da in der Gegend herum sind Areale, wo es blüht. Ein Schauspiel, dem weit aus weniger Aufmerksamkeit gewidmet wird, als der Heideblüte, ist aber genauso sehenswert:

http://www.regioncelle.de/artikel/11665_Wollgrasbluete_in_der_Lueneburger_Heide_...

Immer vorausgesetzt, Du hast nach Feierabend noch Lust auf solche Touren. Ansonsten sind die Altstadt und das Schloß auch sehenswert genug. Auf dem Landgestüt, das man so sonst wochentags nicht einfach besichtigen kann, ist im April ein Gartenfestival, das kenn ich nicht, wäre aber eine Gelegenheit, das Gestüt zu sehen, falls Dich so etwas interessiert.

Antwort
von Toinette, 15

Wenn du mich fragst, gehe ins Museum: " Das erste 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt steht in Celle. Morgens, mittags, abends und nachts bietet das Kunstmuseum Celle Begegnungen mit moderner und zeitgenössischer Kunst aus der Sammlung Robert Simon und wechselnde Sonderausstellungen." So behalte ich Städte in guter Erinnerung - http://www.celle.de/showobject.phtml?La=1&object=tx%7C342.5753.1

Antwort
von lisapisa, 12

In der Gegend wird deftig gegessen: "Das bekannteste Grünkohlgericht der Region ist Kohl und Pinkel (Grünkohl mit spezieller Grützwurst und Kasseler). Grünkohl wird gern in großer, geselliger Runde gegessen, was das eigentlich Besondere an der Grünkohlzeit ausmacht." Wenn du mutig genug bist - dann Guten Appetit!

Kommentar von Blnsteglitz ,

eigentlich lautete die Frage u.a.

Wie bleibt mir die Stadt am besten in angenehmer Erinnerung? 

;-)))))))

Kommentar von ManiH ,

Oh, richtig zu bereitet, ist das Grünkohlgericht durchaus lecker. Es muss ja nicht mit Pinkel sein. 

Es darf gerne auch Bregenwurst oder eben auch geräucherte Mettwurst sein. 

Antwort
von Schwerenoeter, 12

Guckt euch Kloster Wienhausen an!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community