Frage von flugvogel, 56

Die Panamericana bereisen?

Hallo, ich und ein Kumpel haben uns gedacht, dass es eine tolle Sache wäre nach dem Studium einfach mal ein paar Monate Auszeit zu nehmen und die Panamericana "unsicher zu machen". Aber bisher ist das nur so eine Idee. Ich wollte mich erst mal umhören, ob hier jemand damit Erfahrungen gemacht hat und wie diese waren?

Antwort
von Roetli, 19

Grundsätzlich solltet Ihr mindestens ein Jahr für die ganze Strecke von Alaska nach Feuerland einplanen (da hättet Ihr trotzdem nicht allzu viel Zeit für größere Abstecher links und rechts der Strecke).

Es kommt bei der Durchführung sehr darauf an, mit welchem Transportmittel Ihr das angehen möchtet. In Nordamerika könntet Ihr große Teile mit 'Greyhound'-Bussen fahren. Mit Mietwagen wäre teuer, weil es zum einen hohe Oneway-Zuschläge gibt, zum anderen für so eine lange Zeit die Miete ganz schön zu Buche schlagen würde. Also vielleicht ein Auto kaufen? Dann aber gut vorher erkundigen, wie das mit einer Anmeldung in den USA oder Kanada geht und wie der grenzüberschreitende Verkehr gehandhabt würde (Kanada, Mexiko etc.!), ob und wieviel Zoll jeweils zu bezahlen wäre. Oder mit dem eigenen Auto(?) oder Motorrad? Das bedeutet gute Planung und auch Extra-Kosten für den Schiffstransport nach Nord-Amerika und zurück.

Hier der Link eines Freundes meiner Familie, der die Tour mit eigenem Motorrad zumindest bis Peru gemacht hat, wo er leider aus gesundheitlichen Gründen abbrechen mußte. Mit Vor- und Nachbereitung hat diese Tour von Sommer 2015 bis April 2016 gedauert http://www.hoerzl-goes-panamericana.de/blog/ - aber lies einfach selbst! Für den Rest Südamerikas war ursprünglich noch ein halbes Jahr zusätzlich eingeplant.

Antwort
von travelandtravel, 30

Hey, wir haben es auch mal vor einigen Jahren unternommen und ich muss dir sagen, es war anstrengend, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt!! Ich bereue nicht eine Sekunde die ich dort unterwegs war. 

Leider waren unsere Ressourcen ein wenig gegrenzt - sowohl zeitlich als auch finanziell - also haben wir leider nicht die ganze Route geschafft. Aber man erlebt in dieser Zeit mehr als in einem 0815 Urlaub in mehreren Jahren.

Würde die Reise aber vorher zumindest grob planen, aber nicht alles, weil Flexibilität auf so einer Tour dazu gehört und das auch finde ich den Reiz darstellt. Auf http://www.reiseroute.de/motorrad-autorouten/panamericana/ könnt ihr auch einige Eindrücke verschaffen und vielleicht findet ihr auch den einen oder anderen Tipp der euch weiterhilft.

Weiterempfehlung für die Tour? Aber zu 100% ;)

Kommentar von Roetli ,

Solltet Ihr die ganze Tour bis Feuerland machen wollen, empfehle ich durch Argentinien statt der im o.g. Link angegebenen Route nach Buenos Aires eher die Fahrt auf der 'Ruta Nacional 40' (oder kurz 'Quarenta' genannt), die mit über 5300km eine der längsten Straßen der Welt. Sie beginnt im Norden an der Grenze zu Bolivien und endet tief im Süden Patagoniens. Diese Straße führt duch viele der sehenswertesten Gegenden in Argentinien (Salta, Mendoza, Cordoba etc.) ehe man die Weite Patagoniens beeindruckend zu spüren bekommt!

Antwort
von MaikY19, 9

Fragt doch nicht so lange, wenn ihr euch das leisten könnt und ihr Lust darauf habt, dann macht das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten