Frage von tom50, 197

Cusco Peru

Was muß ich beachten wenn ich nach Cusco (Machu Picchu) reisen möchte ? Was gibt es für Gesundheitliche Probleme (Höhe) und was kann ich dagen tun ? Gibt es Probleme mit Kosmetik im Gepäck ?

Antwort
von IamMe, 163

Wenn du fit und körperlich gesund bist, solltest du keine Probleme wegen der Höhen haben. Ansonsten wie hier ja schon geschribene: viel Wasser trinken und immer etwas dabeihaben! Das mit dem Hochprozentigem habe ich auch schon gehört und ich glaube, dass sollte man auch beherzigen, wenn man nicht mit Druchfall enden möchte. Was die Kosmetik im Handgepäck angeht, könntest du Probleme bekommen. Flüssigkeiten (Cremes etc.) dürfen nur bis zu 100ml im Handgepäck mitgeführt werden und dann auch nur, wenn sie in einem wiederverschließbaren durchsichtigen Plastikbeutel mitgeführt werden. Dieser Plastikbeutel darf maximal einen Liter fassen.

Antwort
von Roetli, 148

Obwohl ich nicht mehr eine der Jüngsten bin, hatte ich in Cusco mit der Höhe keine Probleme (einige junge Traveller im Hostel allerdings schon). Höhenkrankheit ist weder vom Alter noch von der körperlichen Konstitution abhängig, sondern von der persönlichen Prädisposition (sagte mir vorher auch schon mein Tropenarzt). Allerdings dürfte jede/r Reisende sich mit Kurzatmigkeit, manchmal Kopfschmerzen, manchmal auch kurzzeitigen Darmproblemen wegen der Höhe zu Beginn herumschlagen müssen. Viel Trinken, vorzugsweise Coca-Tee, der auch überall in den Quartieren, meist kostenlos, in großen Mengen angeboten wird, hilft dagegen am Besten! Den 'Schnaps' würde ich in dieser Höhe allerdings lieber weglassen - der schadet dort i.d.R. mehr als er nützt!

Machu Picchu liegt fast 1000m niedriger und dort und auch in Aguas Calientes, dem Ausgangspunkt für die Besichtigung der Ruinen, das nur auf etwa 2000m liegt, hat kaum jemand Probleme. Bei Höhen über 3000m jedoch merkt so gut wie jede/r (falls sie/er nicht normalerweise auch schon auf 2000m oder höher lebt), daß die Luft im wahrsten Sinne des Wortes 'dünn' wird. Einige der Hotels in diesen Höhenlagen (in Peru und auch in Bolivien) haben deswegen sogar Sauerstoffflaschen in der Lobby hängen, wo man sich vor dem 'Aufstieg' in die oberen Geschosse erst mit einem tiefen Zug versorgen kann!

Ich würde in jedem Fall vor einer Reise in die Anden-Region eine persönliche Beratung bei einem erfahrenen Tropenarzt empfehlen, der auch auf mögliche Vorerkrankungen oder die aktuelle Befindlichkeit schaut. Ganz wichtig ist auch, seine Zähne vor so einer Reise kontrollieren zu lassen - mögliche Schäden machen sich in diesen Höhen deutlich schmerzhafter bemerkbar!

Kosmetik im Gepäck sollte in diesen Höhen noch problemlos sein, manchmal läuft Wimperntusche schon aus. Wichtiger als Dekoratives wäre allerdings ein sehr gutes Sonnenschutzmittel!

Antwort
von Sannemann, 132

Wenn Du gesund bist, solltest Du mit der Höhe abgesehen von einer gewissen Kurzatmigkeit und vielleicht Kopfschmerzen bei Anstrengung keine Probleme haben.

Wer vorbelastet ist, sollte solche Höhen allerdings meiden. Herzkranke zum Beispiel, und auch stark Kurzsichtige. Bei Höhen, die sich der 5000 m-Marke nähern, können Netzhautblutungen auftreten. Gesunde Menschen nehmen kleinere Punktblutungen oft nicht einmal wahr, bei Menschen, deren Netzhaut aus anderen Gründen bereits belastet ist, wie eben Kurzsichtigkeit, können Massenblutungen auftreten, die sich nicht mehr folgenlos stoppen lassen. Es ist selten, wenn es aber auftritt, sind die Folgen dramatisch, im Internet gibt es weitere Informationen dazu, falls es von Belang sein sollte.

Ich selbst war noch nicht in Machu Picchu, aber meine Cousine vor ein paar Jahren, und die erzählte mir, das nervigste Problem sei die ungeheure Anzahl von Taschendieben und Bettlern gewesen, die schon morgens mit dem Zug anreisten und abends mit dem letzten Zug wieder zurück. Man müsse permanent auf der Hut sein.

Antwort
von Elmut, 134

Cusco liegt "nur" auf 3400 m und Machu Picchu sogar nur auf ca. 2500 m. Da solltest du mit der Höhe keine Probleme bekommen. Hoch hinauf (über 4000 m) geht es allerdings mit dem 3-tägigen Inka-Trail. Es gibt aber auch einen eintägigen Trail, der nicht in diese Höhen kommt. In meinen Beiträgen zu diesem Thema kannst du einiges finden. Gute Reise, es lohnt sich! Mir hat übrigens in der Höhe Coca-Tee geholfen - und langsam bewegen.

Antwort
von qtbasket, 118

Wenn du nicht herzgesund sein solltest, wenn du an COPD oder Asthma erkrankt bist, solltest du nicht in diese Höhe!

Mit Flüssigkeiten im Handgepäck gibt es immer Probleme, egal ob es kosmetische Produkte sind.

In der Höhe nutzt dir Kosmetik wenig, da die UV Strahlung ca. um den Faktor 10-20 höher ist, sollte ein sun Blocker ein absolutes Muss sein.

Außerdem gehört ein Mittel gegen Durchfall in das Gepäck. Nicht Lopedium - das gibt Ärger, ich meine Elektrolyte wie Elotrans.

Weitere medizinische Ratschläge solltest du dir bei einer Reiseberatung holen.

Kommentar von JennyP ,

Dein Tipp im ersten Satz ist falsch. Höhenaufenthalt ist eine bewährte Therapie bei Asthmaerkrankungen.

Antwort
von Revolera, 118

Viel Wasser trinken - in jedem Geschäft, egal ob Souvenirs, Internetcafé oder Klamotten, gibt es Wasser zu kaufen (fällt auf). Sich langsam bewegen.

Gegen Durchfall - eine Flasche Schnapps mitnehmen (mind. 40%) oder vor Ort kaufen, jeden morgen vor dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen jeweils einen Schluck, dabei den Mund richtig durchspülen vor dem Schlucken. Wirkt Wunder (habe schon von einigen Bekannten gehört dass sie damit in fremden Landen die einzigen in der Gruppe waren ohne Durchfall).

Kommentar von Sannemann ,

Das mach ich auch immer so. Ich habe ja Verwandte in den Tropen, von denen habe ich das gelernt. Anfangs hab ich mich amüsiert, weil ich dachte das "Töten der Mikroben" mittels Hochprozentigem sei eine Ausrede, um das Rum-Trinken zu rechtfertigen, aber das war schon erst gemeint und macht wirklich Sinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community