Frage von heike82063, 150

Costa Rica auf eigene Faust erkunden

Wer hat Erfahrungen Costa Rica auf eigene Faust zu bereisen. Wie gefährlich ist es? Komme ich mit dem Bus von A nach B. Wer weiß eine schöne Unterkunft direkt am Meer auch für den kleineren Geldbeutel? Komme ich mit einem Bus auch in die Nähe des Vulkans Arenal wenn ich in Montezuma bin? (dort würde ich gerne einige Zeit verbringen) Auch habe ich gehört das es immer mehr Denguefieber in Costa Rica gibt. Wer weiß was darüber? (ich werde trotz Mückenmittel sehr viel gestochen) Für einige Tips und Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.

Antwort
von Roetli, 125

Costa Rica kann man sehr gut allein bereisen, auch als Frau, wenn man den gesunden Menschenverstand nie ausschaltet! Es ist meiner Erfahrung nach nicht gefährlicher als andere 3.Welt- und Schwellenländer, auch manche 1.-Welt-Länder.

Die Busverbindungen sind gut, aber man sollte sich mit Geduld wappnen - manchmal geht nicht jeder Bus, wie er gehen sollte. Also immer mit den Einheimischen sprechen!

Unterkünfte gibt es am Meer und auch anderswo in allen Preislagen. Soweit man sie nicht übers Internet (hostelworld.com, hihostels.com, booking.com etc.) findet, sind die Touragenturen vor Ort behilflich!

Rund um den Arenal sind sie nicht ganz so billig. Ganz nahe dran ist man in der 'Arenal Observatory Lodge' (das Smithonian-Institut erforschte dort mal den Vulkan), die Zimmer im Casona, dem ehemaligen Küchen- und Speisehaus für die InstitutsmitarbeiterInnen, sind auch einigermaßen bezahlbar. Man muß zwar für die Mahlzeiten immer hoch zum Haupthaus gehen, aber dieser tägliche Spaziergang war ganz wunderbar (Unmengen von riesigen Blüten, Schmetterlingen, Vögeln und Kleingetier war neben dem Weg zu entdecken! Im Restaurant turnen oder faulenzen rings um einen die Affen und Faultiere in den Bäumen! Für 2 oder 3 Nächte und viele Spaziergänge auf den ausgezeichneten Wanderwegen ist es allemal gut! Die Zimmer im Casona haben Gemeinschaftsbäder/-duschen(/-küchen, aber meist direkten Blick auf den Arenal-See oder den Vulkangipfel.

Denguefieber ist überall in den Tropen und Subtropen inzwischen ein Problem. Mehr als schützen geht da halt nicht. Mückenmittel sind das eine, spezielle 'Anti-Moskito'-Blusen oder Hemden das andere wirksame Gegenmittel. In Costa Rica hatte ich allerdings von all den üblichen Moskitoländern wunderbarerweise relativ wenig Probleme (obwohl die Biester mich sonst auch besonders gern heimsuchen).

Antwort
von trelos, 104

hi heike, wie lange hast du zeit, wann bist du dort? mach dir mal keine sorgen, roetli hat schon super geantwortet. normale backpacker vorsicht u schon passt es im sichersten land zentralamerikas. mache das seit 20 jahren und komme im witner weider ab guatemala bis CR dann. costa rica ist wie auch in thailand mittlerweile backpacker-durchorganisiert. soll heißen du hast vonb fast jedem ziel zum nächsten logischen touri-anlaufpunkt ein shuttle wenn du nicht m d chickenbus fahren magst u mehr kohle als zeit hast... unterkünfte kannst du doch heute mit bewertung überall finden - bin grad dran u hostelworld, bookingcom, airbnb, da steigt man noch zusätzlich rüber i d tripadviser f merh bewertungen (und macht sich den kopf voll, ich hab grad beschlossen weider noch ohne smartphone, dafür aber mit meinem lonely planet zu reisen u basta. erfahrungsberichte gibts doch auch wie ande am meer im netz - reiseberichte costa rica u du hast soviel wie du an einem weekend nicht lesen kannst..... puerto viejo a.d. karibikseite ist noch ein tolles dorf, wenn du schon nach montezuma willst, auch ähnlich vom vibe her. ich finde tortuguero gehört "gemacht" siehs dir einfach an!! genial - a.d. pazifikseite gehts noch net zu in domincal u drake bay empfehle ich dir auch!! von wegen dengue, da gibt ja was neues worüber du dir kopf machen kannst - chikungunya - schon verfolgt? ähnlich wie dengue, kann, muß aber nicth tödlich enden, gibts auch nix dafür u sind sooooooooooviele infizeirt i.d. karibik. venezuela, els salvador auch, ist ja am pazifik - blöd, aber soll ich deswegen nicht hin. nch was zu deinen sorgen: ich denke mal wir europäer sind wohl genährt, unser immunsystem meist super aufgebaut und widerstandsfähiger als bei manchen ärmeren menschen vor ort die nicht genug an vitamine od hochwertiges eiweiß kommen durch ihre nahrung - sagt mri mal ein tropenarzt auf die frage warum eh kaum ein touri malaria bekommt... - ich hab da nur stand by mit, resochin, nix einnehmen. du kannst ja auch im FB foren suchen von orten wo du inmagst. bin z.b. jetzt in einem lago atitlan forum, guatemala und in einem pt.viejo/costa rica im FB, wo ich alles mitbekommenwas local so abläuft u auch fragen stellen kann. falls du dich dafür interessierst, die "latin(a?) press im FB postet täglich artikel zu den ländern zw mexico u feuerland....

Kommentar von Roetli ,

Die Zeiten von Resochin sind lange vorbei speziell in Costa Rica wg. Resistenzen dagegen. Hier ist Malarone das Mittel der Wahl zum Mitnehmen für den Fall der Fälle. Aber auch dann nur nehmen, wenn kein Arzt oder Krankenhaus innerhalb eines Tages erreichbar ist - das ist in CR kaum irgendwo. Dort kann man nämlich anhand eines Bluttestes zuverlässig gleich feststellen, ob eine behandlungsbedürftige Malaria vorliegt!

Kommentar von trelos ,

oh danke roetli, resochin war eben letzen freitag die antwort unseres tollen tropeninstitutes in wien!.... bist du in CR?

Kommentar von Roetli ,

Nein, aber ich war schon 2x dort und mir wurde vom Tropeninstitut in Deutschland davon abgeraten - zusätzlich auch wegen der nicht unerheblichen Nebenwirkungen!

Prophylaxe, also vorbeugendes Einnehmen, lehnen die übrigens total ab - das ist nämlich einer der Gründe, warum es inzwischen weltweit soviele Resistenzen gibt! Schon gar in Ländern wie Costa Rica, wo man eigentlich von überall her schnell in einer (Poli-)Klinik oder bei einem Arzt sein kann, die nach einem Test gleich die richtige Medikation einsetzen können! Prophylaktisch angewandt ist es sinnvoll bei Entwicklungshelfern o.ä. die irgendwo tief im Busch für Monate unterwegs sind, aber nicht für uns ganz normale Backpacker oder Touristen!

Kommentar von trelos ,

daß ich nicht vorbeugende einnehme weiß ich. mache ich auch nicht! da würd ich mich umbringen über monate das zeug einzunehmen. würd ich z zt nur im tiefsten afrika machen...

Kommentar von heike82063 ,

Hallo Trelos, danke für deine Antwort...das Problem ist daß wir nicht soviel Zeit haben (ca. 2 Wochen) und auf jeden Fall noch 2 Tage nach Fortuna wollen. Montezuma kenne ich von ner Freundin (die war schon dort was allerdings schon 15 Jahre her ist). Wie weit ists denn von San Jose nach Domincal? Und von Domincal nach Fortuna. Kennst du schöne Übernachtungsmöglichkeiten in Montezuma (so für 10 Nächte) Ein Strand sollte nicht soweit entfernt sein.

Antwort
von Kalamira, 91

Ich hatte dort auch keine Probleme. Das reisen war super easy und billig und die Leute nett.

Kommentar von trelos ,

billig? wo warst du denn da, wie lange und mit welchem budget? costa rica ist das teuerste land in zentralamerika....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten