Frage von SNeberchen, 7

Billigflug vor drei Jahren mit Visa gezahlt, nun Inkassoschreiben erhalten. Was tun?

Ich war vor drei (!!!) Jahren mit meinen beiden Kindern in Spanien und habe den Flug über ryainair gebucht und per Kreditkarte über eine dritte Person gezahlt (diese hat das Geld von mir in bar erhalten, da ich selbst keine Kreditkarte besitze). Nun bekomm ich ein Inkassoschreiben, ich solle den Flugpreis zahlen. Was kann ich tun?

Antwort
von Scoleney, 5

Ich würde mal die dritte Person danach fragen, ob es jemals deswegen Komplikationen gab, also ob das Geld nicht abgebucht wurde und sie nur vergessen hat dir Bescheid zu geben? Normalerweise, wenn etwas nicht geklappt hat beim Geld abbuchen, bekommt man doch noch ein paar Rechnungen und Mahnungen bevor das Inkassobüro auf einen gehetzt wird.

Ansonsten würde ich das Inkassoschreiben ja ignorieren.

Antwort
von mojopa, 5

Hallo,

ich vermute auch, dass es sich um einen Betrug handelt. Ich würde dir raten, den Kreditkarteninhaber nach einem Beleg für die Zahlung zu fragen und dann erst mal NICHTS weiter zu tun. Wenn du die Zahlung belegen kannst, kann dir niemand was. Dann würde ich die Inkassofirma nicht kontaktieren, denn dann wittern die erst richtig. Wenn das ein Fake ist und du nicht reagierst, wird auch nichts weiter passieren.

LG, mojopa

Antwort
von Caveman, 4

Kreditkartenzahlungen koennen in bestimmten Faellen auf Veranlassung des Karteninhabers wieder zurueckgebucht werden. Das geht zwar nicht so einfach wie bei einer Lastschrift, ist in bestimmten Faellen aber durchaus moeglich.

Ebenso kann seitens des Zahlungsempfaengers eine Rueckbuchung erfolgen (beispielsweise wegen eines Irrtums oder eines Fehlfunktion). Ueberpruefe also zunaechst, ob die Kartenzahlung damals korrekt erfolgte (beim Karteninhaber abgebucht wurde) und dann spaeter auch nicht wieder zurueckgebucht wurde.

Wenn der Flug vor 3 Jahren gebucht wurde, also im Jahr 2012, ist die Forderung jedenfalls noch nicht verjaehrt. Verjaehrungseintritt ist dann erst fruehestens am 1.1.2016.

Ist die Forderung aber schon vor dem 1.1.2012 entstanden und wurden nach dem 31.12.2011 auch keine mit einer Schuldanerkennung verbundenen Verhandlungen mehr gefuehrt, dann ist bereits mit Ablauf des 31.12.2014 Verjaehrung eingetreten. In dem Fall kannst du einfach die Einrede der Verjaehrung geltend machen und bist raus aus der Nummer.

Kommentar von Roetli ,

Wenn der Flug wirklich nicht bezahlt worden wäre, wäre die Fragestellerin die erste, die bei Ryanair ohne Bezahlung hin und auch noch zurück transportiert worden wäre - zumindest für den Rückflug wäre jedwede Frist für eine Rückbuchung verstrichen gewesen....

Kommentar von tauss ,

... und: es wären mindestens Mahnungen erfolgt. Interessant wäre für mich dessen ungeachtet, wie die Spammer an die Ryan Air Daten kamen.

Kommentar von Caveman ,

Tauss, moeglicherweise wurde der Kreditkarteninhaber ja auch gemahnt, ohne dass die Fragestellerin etwas davon weiss. Moeglicherweise war(en) diese Mahnung(en) erfolglos und jetzt wendet sich das von Ryanair beauftragte Inkassounternehmen halt an den eigentlichen Auftragsgeber/Vertragspartner, naemlich die Fragestellerin.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob Ryanair faellige Forderungen ueberhaupt anmahnt. Bei faelligen Forderungen ist eine Mahnung ja gar nicht erforderlich und stellt lediglich eine freiwillige Erinnerung dar. Gut moeglich, dass sich Ryanair mit so etwas gar nicht erst abgibt und unmittelbar nach Faelligkeit sofort an ein Inkassounternehmen uebergibt.

Kommentar von Caveman ,

Ich raeume ein, dass es einer gehoerigen Portion Fantasie bedarf, um sich hier ein moegliches Szenario vorzustellen. Denkbar waere aber beispielsweise, dass der Karteninhaber nach Erhalt der Abrechnung behauptet hat, die Transaktion sie ohne seine Genehmigung erfolgt/seine Kreditkartendaten seien von einem Dritten missbraeuchlich verwendet worden. Wenn der Zahlungsempfaenger dann nicht nachweisen kann, dass die Transaktion tatsaechlich doch vom Karteninhaber veranlasst bzw. genehmigt wurde, wird zurueck gebucht. Dies kann durchaus auch erst nach dem Rueckflug passiert sein. Allerdings waere dann sicher schon laengst ein Ermittlungsverfahren wegen Kreditkartenbetrugs gegen die Fragestellerin eingeleitet worden (sofern der Zahlungsempfaenger deren Daten zur Verfuegung gestellt hat). Also ziemlich unwahrscheinlich aber keineswegs voellig ausgeschlossen.

Es koennte aber durchaus auch sein, dass der Zahlungsempfaenger irrtuemlich selbst eine Rueckbuchung veranlasst hat und die Forderung aus diesem oder aus einem anderen Grund (z.B. Fehlbuchung) in seinem Systhem weiterhin als "offen" vermerkt ist.

Natuerlich bewege ich mich hier in einem hochspekulativen Bereich. Aber wissen wir's?

Antwort
von tauss, 4

Kommt mir sehr spanisch vor. Ohne Bezahlung hätte der Flug ja gar nicht stattfinden können. Insofern dürfte es sich um Spam oder Betrug handeln.

Kommentar von Nightwish80 ,

Eben!

Antwort
von Revolera, 5

Hast du schon mal nach dem Namen des Inkassobüro gegoogelt? Oft ist das aufschlussreich und man findet ob es sich um einen Betrugsversuch handelt, da bist nämlich sicher nicht der Einzige.

Antwort
von anna61, 5

Wenn du über eine fremde Kreditkarte den Flug bezahlt hast wie können die dann an deine Daten kommen? Ich gehe auch davon aus dass es sich um einen Betrug handelt.

LG Anna

Kommentar von Caveman ,
Wenn du über eine fremde Kreditkarte den Flug bezahlt hast wie können die dann an deine Daten kommen?

Wenn sie/er Passagier war, dann muss sie/er die ja auch angegeben haben. Ohne persoenliche Daten des Passagiers kann schliesslich kein Ticket ausgestellt werden.

Kommentar von anna61 ,

stimmt... ist mir nach meiner Antwort auch gekommen :-)

Antwort
von Nightwish80, 4

Das ist ja äußerst merkwürdig. Wen eine Firma Forderungen hat wartet sie doch nicht so lange. Ich würde mich erkundigen, ob das kein Betrug ist.

Antwort
von reiserolf, 3

Die dritte Person nach einer Kopie der Kreditkartenabrechnung fragen und die an das Inkassounternehmen schicken wenn Du sicher bist, dass es sich nicht um einen Betrugsversuch handelt.

bye Rolf

Antwort
von heima, 4
  1. Sofort beim Inkassounternehmen widersprechen
  2. Die Person die (angeblich) per Kreditkarte gezahlt hat um den Überweisungs-Auszug ersuchen.
  3. Hast du denn eine Quittung bei der Barzahlung von dem Kreditkarteninhaber bekommen?

Ich vermute auch in deinem Reisevertrag und auf deinen Voucher's steht ja dein Name. Auf dem Bank-Buchungsbeleg bei dem Reisebüro der Name des "vermeintlichen" Zahlers.

Auch wenn du keine Rechtsschutzversicherung hast gehe sofort mit allen Unterlagen zu einem Rechtsanwalt. Lässt du die Sache schleifen, zahlen musst du sowieso, bekommst du einen negativen Eintrag bei SCHUFA!!

Kommentar von BeKa770 ,

Ich würde den ersten Punkt weglassen. Wenn man sich zurückmeldet beißen die sich fest und bombardieren einen mit Schreiben.

Kommentar von heima ,

Danke, wieder was gelernt! MfG

Kommentar von Roetli ,

...und "zahlen mußt Du sowieso" stimmt auch auf keinen Fall!

Antwort
von Clement, 4

Es gibt Fake-Inkasso Unternehmen, die gern Geld abstauben. Hast du die Forderung per Mail erhalten und ist die Adresse dem Unternehmen zuzuordnen? Wenn nein, dann ab damit in den Spamordern!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community