Frage von Munira, 68

Besuch von Moscheen in Marrakesch als Muslima

Vor ein paar Jahren war ich mit meinem Mann in Marrakesch, und trotz Kopftuch und alles in allem muslimischer Kleidung wurde uns schon von Weitem "interdit - haram - interdit" zugerufen. Wir durften keine einzige Moschee betreten (weil wir als Europäer erkennbar waren, trotz allem) und fanden das sehr, sehr enttäuschend. In 3 Tagen fliege ich erneut mit meinem Mann nach Marrakesch, wir freuen uns sehr auf diese wunderschöne und interessante Stadt - aber wie stellen wir es an, Moscheen von innen sehen zu dürfen, dort die Atmosphäre auf uns wirken zu lassen, zu beten. Hat jemand einen Tipp?

Antwort
von Munira, 68

Nochmal die Fragestellerin ... ich BIN Muslima und vor allem auf Reisen in islamischen Ländern auch entsprechend gekleidet, und es ist mir beim letzten Mal in Marokko nicht gelungen, meine gewissermaßen eigenen Gotteshäuser zu besuchen, darauf bezieht sich meine Frage. Ich bin weit davon entfernt, eine "Ungläubige" zu sein, aber ich lebe in Deutschland und nicht im einem arabischen Land. Die Frage ist: was kann ich als MUSLIMA, nicht aber Marokkanerin, tun, um in die Moschee gehen zu dürfen wie zu Hause in Berlin?

Kommentar von moglisreisen ,

Gehst Du in die Moschee in meiner Heimat in der Manteufelstraße (genau dort stand meine Sporthalle, bevor sie von Linksautonomen abgefackelt wurde und dann diese großartige Mosche entstand. Da haben Architekten mitgemacht!)??? Ehrlich gesagt wußte ich gar nicht, dass eine Muslima in Marokko Schwierigkeiten hat in die Mosche zu gehen. Überall auf dieser Welt ist das sonst problemlos möglich. Jeder Touri kommt da mit entsprechender Kleidung rein (aber wem erzähle ich das; die kennst Du ja:-). Wo liegt genau das Problem? Berlin ist ja quasi auch "Ausland" für Dich (wenn ich das jetzt richtig interpretiere)...

Kommentar von ManiH ,

Hallo Munira, es tut mir sehr leid, deine Frage falsch verstanden und damit auch falsch beantwortet zu haben!! Ich weis aber, dass wir z.B als Christen nicht überall eine Moschee betreten oder besuchen können bzw. dürfen. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, so dass wir die großartige und aussergewöhnlich prächtige Moschee in Abu Dhabi besichtigen konnten.

Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, dass du als "Gläubige, also Moslemin" in einem anderen moslemischen Land (egal wo) eine Moschee nicht betreten kannst bzw daran gehindert wirst dort zu beten.

Ich denke bzw glaube nicht, dass wir dir hier konkret deine Frage beantworten können. Mein Rat wäre, zuhause in Berlin bei einem euerer Religionsgelehrten deine Frage zu stellen. Vielleicht stellen sie dir ein Schreiben oder eine Bescheinigung darüber aus, dass du Muslima bist und du somit dann in der dortigen Moschee auch deine Gebete verrichten kannst.

Denkst du, dass das eine hilfreiche Möglichkeit für dich wäre?

Kommentar von ManiH ,

Es sollte heißen;

........in einem anderen arabischen (moslemischen) Land

Es ließ sich leider nicht mehr verbessern.

Antwort
von ManiH, 48

Die Moschee Ben Youssef mit Medrasa Ben Youssef (Gebetsschule) konnte man besichtigen.Diese ist mehr als 400 Jahre alt. Sie wurde bzw wird als Koranschule genutzt und wurde zwztl renoviert. Die Medrasa wurde im 14. Jh. von Meriniden-Sultan Abou El Hassan gegründet. Sie wurde dann zur islamisch-theologischen Hochschule und ist ein Juwel sakraler Altstadt-Architektur. Sie befindet sich am Place Ben Youssef , der Eintritt betrug meine ich ca. 10 DH.

Im übrigen dürfen Moscheen in vielen moslemischen Ländern nicht von "Ungläubigen" (also Nicht-Mosleme) besucht werden, das hat nicht nur etwas mit der Bekleidung oder Europäern zu tun. Ich hoffe, dass die Moschee immer noch für Touristen zugänglich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten