Frage von Emanuel, 6

Beschwerde bei großen Fluganbietern elektronisch, per Post oder telefonisch?

Wenn ihr Beschwerde bei einer großen Fluggesellschaft (Lufthansa, Air France, etc.) einlegt, dann am besten elektronisch, per Post oder telefonisch? Wo bekommt man eher Antwort? Ich hatte beim letzten Flug leider ein paar sehr ärgerlichen Schwierigkeiten, die dazu führten dass ich meinen Flug verpasste.

Antwort
von Mammi, 6

Viel wichtiger als der Weg sind die offiziellen Papiere finde ich! Also wenn der Flug sich verspätet hat, gleich vom Schalter verifizieren lassen. Oder wenn das Personal etwas vermasselt, gleich vom Vorgesetzten oder von einem beobachtenden Angestellten eine schriftliche Bestätigung einfordern. Ansonsten stehen am Ende nur Wort gegen Wort und da ist die Firma immer stärker, sei es ein Post, Email oder Telefonwort.

Antwort
von daniG, 6

Definitiv per Mail oder über ein Kontaktformular. Wenn du anrufst, wird dir die Person am Telefon keine Antwort geben. Schließlich muss man erst einmal die Unterlagen des Fluges holen, eventuell mit dem Personal sprechen, die an dem Tag für den Flug zuständig waren und so weiter. Erst dann kann man dir eine Antwort geben. Allerdings habe ich noch eine Frage - waren alle Flüge in einer Buchung? Wenn nicht, wird man dir höchstens den Tipp geben, dass nächste Mal alle Flüge in einer Buchung anzulegen, denn nur dann kann man die Fluggesellschaft zur Rechenschaft ziehen.

Antwort
von sternmops, 6

Telefonisch bringt deine Beschwerde gar nix. Du solltest dein Anliegen unbedingt per Email oder per Briefpost formulieren. Möchtest du eine Entschädigung haben, dann per Einschreiben mit Rückschein. Am besten setzt du auch eine Frist für die Beantwortung. Meistens setzt man da einen Zeitraum 14 Tagen. Laß dir auch den Eingang bestätigen.

Antwort
von demosthenes, 4

Falls es um Gerld gehen sollte, dann ginge das "rechtsverbindlich" nur per Post, aber falls es um eine normale Beschwerde gehen sollte, dann dürfte eine Email die einfachste und schnellste Variante sein.

Telephonisch ist eher sinnlos, weil Du ja nicht vorhersehen kannst, wie blöd oder uninformiert der- oder diejenige ist, bei dem oder der das Gespräch zufällig landet - von der oft lästigen Warteschleife mal ganz abgesehen.

Antwort
von lesefreund, 3

ich würde erst mal eine E-mail mit Empfangsbestätigung verschicken. Da ist es schriftlich gemacht, du hast einen Nachweis, das die Post empfangen wurde. Wenn keine Antwort kommt, Brief per Einschreiben senden. (Eine telefonische Beschwerde hilft dir, weil du den Ärger loswirst, aber sie bringt dich nicht sonderlich weiter)

Viel Glück!

p.S. bloss keine Unterlagen im Original versenden. Weisst du aber sicherlich.

Kommentar von lesefreund ,

Tippen ist Kunst. Fingerfertigkeit auch. ".., dass die Post empfangen wurde." muss es natürlich heissen. Heute schon der 2. Fehler. Einzige Entschuldigung: Ich habe zur Zeit Grippe. Sorry.

Kommentar von bube44 ,

Gute Besserung! Sooo schade bei dem schönen Wetter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community