Frage von melisa93, 56

Backpacking in Peru und Equador

Hallo! Ich plane mit meiner besten Freundin eine 6-wöchige Backpackingtour durch Peru und Ecuador.

Welche Ziele sollten wir auf jeden Fall ansteuern? Lohnt sich z.B. ein Flug über die Nazca Linien? Wir denken auch über ein paar Tage Galapagos Inseln nach. (Ohne Schiffsfahrt um das Budget zu schonen) Wir wollen uns auf ein paar Ziele beschränken um nicht zu viel Stress zu haben, aber wir wollen auf jeden Fall die vielseitige Natur und die Kultur kennen lernen!

Reichen 1000€ als Budget für die restlichen 5 Wochen? (ohne Flüge und Galapagos?)

Laut auswertigem Amt sollen die Länder ja relativ gefährlich sein. Müssen wir uns als Mädels besonders Sorgen machen? Worauf sollten wir Acht geben?

Danke schonmal für Eure Tipps!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Roetli, 42

Ich bin ebenfalls 5 Wochen alleine durch Peru gefahren und fühlte mich nirgendwo gefährdet. Man darf allerdings den gesunden Menschenverstand und ein paar selbstverständliche Sicherheitsregeln nicht außer Acht lassen. Für Transport und das tägliche Leben sollten 1000€ reichen, Hostels und Busfahrten, sogar Inlandsflüge sind günstig. Eintrittsgebühren und Sondertransporte (Zug nach Aguas Calientes für Machu Picchu, Tour im/durch Amazonas-Gebiet z.B.) können aber ins Geld gehen.

Mir ist nicht so ganz klar, wie Ihr 'ohne Schiffsfahrt' auf die Galapagos Inseln kommen wollt, aber die 100$ Gebühr für den Nationalpark müßtet Ihr in jedem Fall bezahlen! Auch die Flüge über die Nazca-Linien sind m.E. überteuert - ich würde so etwas nicht machen. Was ich empfehlen kann bzgl. 'Kultur der Andenstaaten' ist ein Flug/eine Fahrt nach Chiclayo im Norden Perus und dort der Besuch der Moche-Pyramiden ("Der Herr von Sipan" etc.) - sehr beeindruckend.

Um einiges günstiger, und hat mir in großen Teilen noch viel besser gefallen als Peru, ist Bolivien! So ursprünglich und sovieles zu sehen und zu entdecken! Bzgl. Sicherheit kann ich dort auch nichts Negatives berichten.

Kommentar von Seehund ,

Hallo,

Expressentführungen kommen leider neuerdings auch in La Paz und anderen Städten vor. Mich haben mal falsche Polizisten am Busbahnhof "erwischt". Ich stimme aber in zweierlei Hinsicht zu: Bolivien ist ein insgesamt sehr sicheres Land und es ist in der Tat ursprünglich, vielfältig und alles in allem touristisch unterbewertet. Ich habe dort rd. 15000km zurückgelegt.

LG

Antwort
von melisa93, 40

Danke nochmal für eure Erfahrungen!

Bzgl Galapagos: Da so viele die Kreuzfahrten empfehlen habe ich nochmal recherchiert und herausgefunden dass es die besten Preise direkt am Puerto Ayora gibt. Ich dachte, vielleicht versuchen wir dort eine von den kürzeren Kreuzfahrten zu bekommen. Aber da wir nicht mehr als 7 Tage auf den Inseln einplanen können wird es wohl knapp so spontan ein Boot zu finden. In dem Fall können wir dann ja noch die Tagesausflüge machen.

Viele schreiben, dass ihnen Bolivien am besten gefällt - realistisch gesehen sind 5 Wochen aber wohl zu knapp um alle drei Länder zu bereisen - selbst wenn wir uns auf die schönsten Ziele beschränken. (Immerhin sind die Distanzen sehr groß.) Oder liege ich da falsch? Wenn Bolivien - was sind eure Favoriten?

Kommentar von melisa93 ,

ich hab mich vergessen einzuloggen ;-) Ich bin es, melisa

Kommentar von Seehund ,

Hallo,

ein Paket mit Tagesausflügen würde ich auch besser rechtzeitig, also spätestens in Quito, buchen. Kann aber sein, dass ihr da nichts mehr bekommt. Auch die Flieger zu den Inseln sind meistens voll.

LG

Antwort
von melisa93, 37

So ich mache mich gerade an eine vorübergehende Route. Dabei habe ich jetzt erstmal nur meine "Lieblingsziele" berücksichtigt. Wenn Zeit ist würden wir noch weitere Stopps einlegen.

  • Lima
  • Machu Picchu (Was haltet ihr vom Inca Trail? Ist eine Guided Tour nötig?)
  • Pisac
  • Cuzco (oder sollten wir von hier aus nach Machu Picchu und Pisac starten?)
  • Titicaca See (hier würde sich Wandern anbieten oder?)
  • Salar de Uyuni (3-Tages-Tour) (Von hier läge auch Arequipa auf dem Weg zum nächsten Ziel)
  • Canon de Colca (Ist hier eigenständiges Wandern empfehlenswert?)
  • Amazonastour in Ecuador (die Weite Strecke fahren wir wohl mit dem Bus, über Lima, und würden vielleicht noch Zwischwenstopps einlegen. Huaraz zum Wander z.B.?)
  • Quito
  • Vulkan Cotopaxi
  • Laguna Quiatoa
  • Galapagos Inseln (Flug von Guayaquil buche ich im Voraus. Eine Schiffsfahrt könnten wir dann in Quito buchen)
  • Lima (Flug von Galapagos Inseln über Guayaquil)

Verbesserungsvorschläge? Wir sind um jeden Tipp dankbar! :-) Vielleicht müssen wir die Route aufgrund der Busverbindungen auch ändern, da kenne ich mich nicht aus. Und vieles werden wir vor Ort entscheiden da wir möglichst flexibel bleiben wollen.

Kommentar von melisa93 ,

Hat jemand noch Verbesserungsvorschläge dazu? Ich weiß die Zeit ist sehr knapp... aber wenn wir schon mal dort sind wollen wir natürlich auch so viel mitnehmen wie geht.

Antwort
von melisa93, 33

Hallo! Danke schonmal für die Tipps!

Soweit ich weiß kann man auf die Galapagos Inseln fliegen oder? Von dort aus wollten wir dann Tagesausflüge buchen und auch selbst auf erkundungstour gehen.

Hm, Bolivien hatten wir tatsächlich auch schon ins Auge gefasst. Aber da wir nur 6 Wochen Zeit haben wollten wir uns eigentlich auf zwei Länder beschränken. Könnten wir auch alle drei schaffen? Wir wollten eben auch nicht zu viel Stress haben, sondern genügend Zeit um unsere Ziele in Ruhe zu erkunden. Hin- und Rückflüge haben wir relativ günstige nach Lima gefunden. Dort werden wir unsere Tour also starten und auch wieder beenden.

Wegen der Sicherheit müssen wir uns also keine großen Sorgen machen, Danke! Das man aufmerksam ist und auf ein paar Sachen achtet ist natürlich klar. War dort schonmal jemand?

Wir wollten auch gern ins Amazonasgebiet. Wie teuer sind Touren der Veranstalter dort und wie lange gehen sie?

Kommentar von Roetli ,

Für alle drei Länder ist die Zeit definitiv zu kurz! Ich war jeweils 3 Wochen in Peru und Bolivien, das war leider nicht genug!

Kommentar von Seehund ,

Liebe Roetli,

stimme absolut zu!

LG

Antwort
von Seehund, 31

Hallo,

1000 Euro sind knapp. Lohnend (und teuer) sind die Flüge über die Nazca-Linien sicher, aber viele der Flugzeuge sind in einem katastrophalen Zustand und Unfälle waren in der Vergangenheit nicht selten. Um auf deine untenstehende Antwort Bezug zu nehmen. Selbständige Touren sind auf den Galapagosinseln die absolute Ausnahme, so z.B. der Weg von Puerto Ayora zur Tortuga Bay. Ohne Guide geht nichts, was auch die Kosten treibt. Teile des Archipels kann man auch im Rahmen von Tagestouren kennen lernen, so z.B. Bartolomé oder Plaza sur von Santa Cruz aus. Wer mehr sehen will, dem bleibt nur eine Kreuzfahrt über die Inseln, was aber kostet. "Einfach so" sollte man nicht hinfahren, also spätestens in Quito auf der Av. Amazonas etwas buchen, sofern man dort spontan etwas bekommt. Der Flug ist saftig teuer und Nationalparkeintritt ist auch fällig. Die Lebenshaltungskosten sind aber auszuhalten. Wichtige Sehenswürdigkeiten in Peru, wie Macchu Pichu, sind auch nicht günstig. Das Thema Sicherheit ist ein weites Feld, hierzu die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes beachten. Auch das "South American Handbook" von Footprint, bzw. die einzenlen Länderausganben, wäre wichtig. Mein Favorit in Südamerika ist Bolivien.

LG

Kommentar von Seehund ,

Lima ist gefährlich!

LG

Kommentar von Roetli ,

Teile von Lima sind gefährlich, Teile von Ecuador allerdings auch!

Kommentar von Seehund ,

Stimmt, in Lima vor allem das Zentrum, in Quito die Altstadt und der Panecillo.

LG

Antwort
von melisa93, 29

Ach ja, sollten wir das Amazonasgebiet eher von Peru oder von Ecuador erkunden? Ich habe gehört in Ecuador ist es billiger - aber wo ist es schöner?

Kommentar von Seehund ,

Aus Erfahrung sehr empfehlenswert: http://www.sachalodge.com/de/ Es gibt billigere, aber kaum bessere. Liegt am Rio Napo in Ecuador.

LG

Kommentar von Roetli ,

Vergleichbar ist die Serrere Lodge im gleichnamigen Ökopark in Bolivien http://madidi-travel.com/serrere-reserve/serere-reserve/

Kommentar von Seehund ,

Ist auch gut, allerdings ist die Anreise etwas komplizierter.

LG

Kommentar von Roetli ,

Lieber Seehund, da irrst Du - die Anreise ist fast bis aufs I-Tüpfelchen gleich :-): 30 Min. Flug von La Paz nach Rurrenabaque, 2 Std. Bootsfahrt bis zur Anlegestelle der Lodge, 1 Stunde 'Spaziergang' von dort zur Lodge (Gepäck wird befördert).

Kommentar von melisa93 ,

Danke schonmal für die Links! Hat jemand auch Erfahrung mit den Touren bei Iquitos, Peru? Ist man dort nicht tiefer im Amazonas als in Ecuador, oder ist das unerhablich? Sind die Touren in Peru teurer? Ich habe schon festgestellt dass es da generell ziemliche Preisschwankungen gibt.

Kommentar von Seehund ,

Ich finde das Gebiet um Iquitos sehr abgegrast und ökologisch beeinträchtigt. Ecuador gefällt mir besser, es handelt sich in beiden Fällen um perhumiden Regenwald, der Unterschied ist also von daher unerheblich. Der euhumid-saisonale Regenwald in Bolivien ist anders, aber nicht schlechter.

LG

Kommentar von melisa93 ,

Okay danke! Dann tendieren wir zu Ecuador!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community