Frage von Elaha, 14

Auslandsjahr bei der eigenen Familie in Washington nach der 10. Klasse

Guten Tag!

Ich würde gerne für das kommende Jahr ein Austauschjahr in Washington bei meiner eigenen Familie machen, die mich auch direkt annehmen würde. Diesbezüglich habe ich einige Frage, die ich sehr gerne beantwortet haben würde und mich sehr darüber freuen würde wenn mir jemand dabei hilft.

  1. Ist es preiswerter es durch eine Organisation oder doch selber zu machen?
  2. Wird mich eine High School dort auch mit einem Zeugnis indem ich einige unentschuldigte Fehlstunden und drei 4en habe annehmen? 2.1. Ich würde mich auch mit meinem nächsten viel besseren Zeugnis bewerben wollen, aber wären 6 Monate vor Abreise nicht zu spät?
  3. Muss ich dort die High School noch bezahlen?
  4. Wie müsste ich danach vorgehen?
  5. MIt welchen Kosten kann ich rechnen wenn es ohne/mit Organisation geregelt wird?
Antwort
von dea19, 7

Hallo, ich war ein Jahr in England und hatte da eine super Zeit.

  1. Ich würde Dir empfehlen es über eine Organisation machen, es gibt Dir mehr Sicherheit und wenn Du keine superteure Organisation nimmst dürftest Du damit billiger kommen. Am besten Du schaust mal auf schueleraustausch.net, da gibt es einige Organisationen und Du kannst einen Preisvergleich machen.
  2. Also ob Dich eine High School so annimmt kann man nicht klar sagen, kannst Du nur anfragen. Aber es ist allgemein schwer eine High School zu finden, die einen annimmt, wenn man nicht über eine Organisation kommt. Und es muss eine bestimmte Schule sein, damit Du ein Visum bekommst. Bei einer Organisation würdest Du wahrscheinlich genommen werden, wenn Du eine gute Bewerbung und ein überzeugendes Auswahlgespräch machst. 2.1. Bewirb Dich so früh wie möglich, Schulnoten sind letztlich auch noch alles. Lieber auf Nummer sicher gehen, bevor Du am Ende keinen Platz mehr bekommst.
  3. Ich glaube die meisten High Schools lassen sich bezahlen und da kann eine ganze Menge zusammenkommen. Bei einer Organisation übernimmt diese die Schulkosten.
  4. Am besten Du suchst Dir eine Organisation raus, rufst da an und fragst, ob das geht, dass Du bei Deiner Familie wohnst. Deine Familie muss sich dann als Gastfamilie anmelden und wird routinemäßig überprüft. Anschließend sucht die Organisation eine Schule für Dich in der Nähe Deiner Familie.
  5. Es kommen auf Dich zu: Visum, monatliches Taschengeld, Versicherung (bei mit Organisation wesentlich billiger), eventuelles Übergepäck. ohne Orga: Flug, Schulgeld, diverse Bearbeitungsgebühren und weiß der Himmel was, Transport vom Flughafen zur Gastfamilie

Wenn Du mehr Fragen hast helfe ich Dir gern.

Liebe Grüße! :)

Antwort
von AnhaltER1960, 6

ad 1 ) Da Du die entscheidende Leistung (Gastfamilie) bereits hast, ist ein Durchführen über einen Veranstalter entbehrlich. Preiswerter wird es sicher ohne. Der Veranstalter will ja auch bezahlt sein, auch für Leistungen, die Du gar nicht benötigst wie Vorauswahl von Gastfamilien, deren Coaching, Qualitätssicherung pp. Organisierter Schüleraustausch, unabhängig vom Preis, gibt die Chance auf den Kontakt zu anderen deutschen Austauschschülern, was Vor- und Nachteil sein kann.

ad 2 ) Das Zeugnis ist auf Deutsch, das können die eh nicht lesen.... Mach Dir da keine Sorgen, solange Du nicht mit Stipendium auf eine Eliteschule willst, ist das deutsche Zeugnis wurscht.

ad 3 ) Kommt drauf an. Es gibt Beides, sowohl kostenfreie öffentliche Schulen als auch privat finanzierte Schulen. Lass Dich von den Leuten vor Ort beraten, welche Schule infrage kommt (auch wegen Schulweg, Leistungsniveau und so).

ad 4 ) Anmeldung bei der Schule dort, Abmeldung bei Deiner Schule hier, Fragen nach Anerkennung des Austauschjahres (nicht, dass ich da sehr optimistisch wäre, aber fragen kostet nix...), Visum.

ad 5 ) Wie hoch Deine Aufenthaltskosten sein werden, weisst Du in Absprache mit Deinen Leuten selbst. Flug wird wegen der langen Zeitspanne zwischen Hin- und Rückflug etwas teurer als die üblichen Schaufensterangebote, weil das andere Tarife sind. Genaue Zahlen, auch für organisiert, müsste ich auch erst raussuchen.

Kommentar von Roetli ,

In diesem Fall würde ich wg. des Fluges STA-Travel oder Travel Overland kontaktieren - die haben oft günstige, spezielle Schüler-/Studenten-Tickets!

Antwort
von heima, 5
  1. Bei der "eigenen Familie" leben kann stressig werden, aber "billiger ".

  2. Wenn du Reisen in Europa positiv erlebt hast und ohne Heimweh durchgekommen bist, würde ich "Fremd wohnen" ohne die "eigene Familie" nur zu sattt essen, wäschewaschen usw. nutzen wollen.

  3. Zu den weiteren Fragen: Wende dich an DAAD: https://www.daad.de/portrait/kontakt/08983.de.html

  4. Ich war mit 18 drüben, mein Sohn mit 19, mein Enkel mit 16,5a; wir hatten keine Probleme. Aber zeitweise Heimweh hatten alle. Wir waren "fremd" untergekommen.MfG

Kommentar von alexam ,

Du würdest die eigene Familie zum satt essen und Wäsche waschen NUTZEN wollen?? Seltsame Ansichten....

Kommentar von heima ,

JA!!!! Das ist doch normal und nicht "seltsam".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten